Xbox Series X: 4K UHD-TV Kaufempfehlung für Xbox Series X und PlayStation 5

Hier ist unsere Anleitung zum Kauf eines HDMI 2.1 TV-Geräts für die Xbox Series X und PlayStation 5.

Mit unserer ersten 4K-TV-Kaufberatung sind wir allgemein auf Themen wie HDR, Sitzabstand, Input-Lag und vieles mehr eingegangen. Auf diese Punkte möchten wir nicht noch einmal eingehen, um nicht den Rahmen zu sprengen. Falls ihr euch also noch ein bisschen mehr Grundwissen aneignen möchtet, lest erst die erste Kaufanleitung von uns.

Diese neue Anleitung 2.1 selbst sehen wir als einen direkten Leitfaden für euch an, um euch mit den wichtigsten Details zu füttern, damit ihr beim TV-Kauf wisst, worauf ihr achten müsst.

Wie ihr wisst, gibt es einen neuen HDMI-Standard: HDMI 2.1. Dieser kann viel mehr als HDMI 2.0 und deswegen haben wir uns vorgenommen, noch einmal einen Leitfaden für eine neue Kaufberatung zu erstellen. Weiter unten werden wir euch die Top-Geräte vorstellen, die ihr euch über unseren Partnerlink direkt in euren Warenkorb legen könnt. Dies sind mit die besten Modelle für die Xbox Series X und die PlayStation 5.

HDMI 2.0 versus HDMI 2.1

Zuerst einmal müsst ihr wissen, dass HDMI 2.1 zu HDMI 2.0 kompatibel ist. Also alles was HDMI 2.0 kann, kann der neue Standard schon lange. Doch damit HDMI 2.1 im vollen Umfang genutzt werden kann, müssen alle eure Geräte HDMI 2.1 unterstützen. Dazu muss ein neues Kabel mit der Kennzeichnung „G48“ her und es gibt eine neue HDCP 2.3 Codierung, um kopiergeschützte Inhalte wiedergeben zu können.

Weiter bietet euch HDMI 2.1 hohe und variable Bildwiederholraten von 120 Hz bei nativen 4K an. Im TV-Segment wird dies häufig High Frame Rate (HFR 120) genannt.

Dazu unterstützt HDMI 2.1 jetzt schon Auflösungen von 8K und 10k mit 60 Hz. Weiter ist der neue HDMI 2.1-Standard perfekt für Virtual Reality geeignet, was mit „Windows Mixed Reality“ für die Xbox Series X vielleicht auch noch interessant werden könnte.

Einen weiteren Unterschied macht das neue HDR-Format. Während HDR 10 noch für den gesamten Film festgelegt wurde, wird es mit dynamischen HDR für jedes einzelne Bild für die Szene selbst bestimmt. Selbstverständlich unterstützt HDMI 2.1 auch Dolby Vision und HDR mit bis zu 12-bit, solange es auch der TV-Hersteller unterstützt.

Für Gamer ist neben der Bildwiederholrate vor allem die Variable Refresh Rate (VRR) mit das Wichtigste im neuen TV-Bereich. Hier wird mit FreeSync und/oder NVIDIA-Gsync gearbeitet, um eine konstante variable Bildwiederholrate zu erreichen. Das Bild wird schneller aufgebaut und das Gameplay wirkt insgesamt deutlich flüssiger, vor allem bei schnellen Bewegungen. Ihr seht somit kein Tearing oder andere Bildeinbrüche mehr.

Quick Frame Transport (QFT) sorgt bei HDMI 2.1, dass die Reaktionszeit auf bis zu 1 ms reduziert wird. Somit ist keine Verzögerung zwischen Controller-Eingabe und TV-Signal zu erkennen. Das objektbasierte Audioformat wie Dolby Atmos und dts:X erkennt HDMI 2.1 dank eARC automatisch. Hier ist es wichtig, dass euer AVR ebenfalls eARC unterstützt.

Wichtige Funktionen

Also worauf solltet ihr achten, wenn ihr jetzt einen 4K-TV kaufen möchtet? Allen voran sollte das Gerät zukunftssicher sein und das ist der TV nur, wenn er bereits HDMI 2.1 verbaut hat. Alle anderen Geräte fallen somit direkt weg, wenn ihr auf die neuen Standards setzen möchtet und somit auch das volle Potenzial der Xbox Series X nutzen wollt. Es sei denn, euch interessiert das alles nicht und ihr wollt ein Schnäppchen machen, dann ist ein 4K-TV mit HDMI 2.0 eure Wahl, doch das ist ein anderes Thema und hier hilft euch Anleitung 1 sicher weiter.

Hier wollen wir das bestmögliche auf dem Markt in Kombination mit der neuen Xbox Series X vorstellen.

Damit der neue TV einwandfrei mit der Xbox Series X läuft, sind die folgenden Funktionen unumgänglich:

HDMI 2.1

  • Native 4K-Bildwiederholfrequenz des Panels mit bis zu 120 FPS
  • HDR 10+ / HDR 10 Pro / Dolby Vision
  • Nvidia G-Sync, AMD FreeSync und HGiG-Unterstützung (HDR-Gaming)
  • Variable Refresh Rate (VRR)
  • Auto Low Latency Mode (ALLM)
  • ARC-Unterstützung (eARC)
  • Reaktionszeit sollte gering sein, Bestwert ist um die 10 ms

Wer hinter allen Optionen einen Haken setzen möchte, der sollte sich den LG OLED C9 genauer anschauen. Der C9 ist aber überall vergriffen und deswegen setzen wir im Jahr 2020 auf den CX 4K-TV von LG mit HGiG-Unterstützung.

Dies sind die absoluten Premium-Modelle, die derzeit im OLED-Sektor verfügbar sind. Die 65-Zoll-Version des CX kostet aktuell (Stand: August 2020) rund 3000,- Euro und somit beginnen wir mit unseren Kaufempfehlungen für euch:

LG OLED

LG OLED B9 – 55 Zoll – AmazonSaturnMedia Markt – Circa 1200,- Euro

LG OLED B9 – 65 Zoll – AmazonSaturnMedia Markt – Circa 1700,- Euro

LG OLED CX – 48 Zoll – AmazonSaturnMedia Markt – Circa 1600,- Euro

LG OLED CX – 55 Zoll – AmazonSaturnMedia Markt – Circa 1900,- Euro

LG OLED CX – 65 Zoll – AmazonSaturnMedia Markt – Circa 3000,- Euro

LG OLED CX – 77 Zoll – AmazonSaturnMedia Markt – Circa 7000,- Euro

Wie ihr sehen könnt, ist die Auswahl an Top-Modellen noch stark eingeschränkt, vor allem dann, wenn ihr keine Kompromisse eingehen und auf Dolby Vision setzen wollt. Monitore sind weiterhin noch seltener und nur zu unverschämt hohen Preisen erhältlich. Hier empfiehlt es sich eher einen LG OLED 48 Zoll TV zu kaufen. Falls ihr über 77 Zoll gehen möchtet, dann würden wir euch zu einem 8K-TV raten.

Warum aber HDMI 2.1?

Für das Gaming ist es einfach das Beste, was ihr im TV-Bereich kaufen könnt. Erst HDMI 2.1 ermöglicht es eine höhere Bildrate mit allen Funktionen zum Laufen zu bringen, die das Spielerlebnis auf der Xbox Series X so viel besser macht. Die Übertragungsrate von 48 Gbit/s von HDMI 2.1 eignen sich perfekt für Spiele mit schnellen Bewegungen. So entsteht ein viel flüssigeres Gameplay und die Framerate wird deutlich verbessert. Ebenso wird die Verzögerung um ein Vielfaches reduziert und erreicht Topwerte von 1ms, die so vorher nur im Monitor-Sektor möglich waren.

Wie ist das mit den 120 Frames pro Sekunde für Spiele?

Halo Infinite, Gears 5, DiRT 5 und viele weitere Xbox Series X-Spiele werden eine Bildrate von 120 FPS unterstützen. Damit dies abgebildet werden kann, solltet ihr darauf achten, dass euer TV auch 120 FPS bei nativen 4K unterstützt. In der Video-Decoder-Unterstützungsbeschreibung steht dann sowas wie “HEVC (H.265): [email protected] mit 10 Bit, VP9: [email protected] mit 10 Bit, AV1: [email protected] mit 10 Bit”.

Das heißt in diesem Beispiel, dass das TV-Gerät 4K mit 120fps und HDR10 unterstützt. Es gibt auch ältere Geräte, die zwar auch 120 FPS können, dafür die Auflösung aber auf 1080p herunterschrauben müssen.

Warum wurde die Übertragungsrate von 48 Gbit/s auf 40 Gbit/s gedrosselt?

Pures HDMI 2.1 bietet euch eine Übertragungsrate von 48 Gbit/s. Doch die TV-Hersteller haben für sich festgelegt, dass es für dieses Maximum z.B. 10K mit 60 Hz die nächsten Jahre (wenn nicht sogar Jahrzehnte) keine nativen Quellen geben wird. Im Fotobereich oder in der Filmproduktion sind solche Quellen vielleicht vorstellbar, aber nicht für Otto-Normal-Verbraucher, die wohl auch in Zukunft normales Fernsehen noch immer in SD-Qualität ertragen müssen.

Anstatt also die vollen 48 Gbit/s zu unterstützen, haben sich die TV-Hersteller darauf geeinigt, dass “nur” 40 Gbit/s völlig ausreichen und genauso zukunftssicher sind. Die eingesparten Ressourcen will man für bessere Chips und ein reaktionsschnelleres Smart-Hub-Erlebnis nutzen.

OLED, QLED oder Nanocell

LG setzt bei den Premium-Modellen auf OLED. Dazu sind die LG OLED TV-Geräte die einzigen Modelle, die Dolby Vision, Dolby Atmos und vieles mehr abdecken. Samsung unterstützt weder Dolby Vision, noch Dolby Atmos oder DTS, wobei der Sound bei TV-Geräten für euch eine untergeordnete Rolle bei der Auswahl spielen sollte, denn die wahre Klangqualität kommt aus einer vernünftigen Soundanlage, wobei die neuesten TV-Modelle durchaus beeindruckende akustische Ergebnisse liefern können. Erst Recht in Verbindung mit einer Soundbar, die viel Platz sparen kann.

Warum empfehlt ihr nichts von Samsung, Sony oder Panasonic?

War mit seinem TV auf der Xbox Series X alle Häkchen setzen möchte, der muss momentan auf LG setzen. Alle anderen Hersteller bieten derzeit nicht das Komplettpaket, das LG bietet und sind somit raus. So schnell wird die vorerst riesige Auswahl an TV-Modellen plötzlich winzig klein und auch deswegen ist unsere Liste an Empfehlungen im Jahr 2020 so kurz geraten. Wir werden diese Empfehlungen aber überarbeiten, sobald neue Modelle verfügbar sind.

Nachteil bei OLED

Wenn es um die Nachteile von OLED geht, wollen euch viele Mythen weis machen, dass sich Logos einbrennen oder die Leuchtkraft verloren geht. Alles Mumpitz! Bei den neuen Modellen brennt sich bei der richtigen Handhabung nichts ein und die Leuchtkraft geht nicht verloren.

Der einzig wahre Nachteil, den wir bei OLED aus eigener Erfahrung erwähnen müssen, sind die Spiegelungen im Display. Wann immer ihr die volle Bildgewalt eures OLEDs nutzen möchtet, muss der Raum dunkel sein.

Sonnenstrahlen auf Laminat sind sofort unschöne und nervige Spiegelungen im OLED-Display. Genauso Lampen, die nicht hinter dem TV angebracht sind oder andere Lichtquellen. Ebenso könnt ihr die Kerzen für einen romantischen Filmabend gleich in die Tonne kloppen, denn auch die Kerzen auf dem Wohnzimmertisch werden im Display gespiegelt und nerven das Auge ungemein.

Wer aber kein Problem damit hat Filme und Spiele in einer “Dunkelkammer” zu genießen und bereit ist störende Lichtquellen zu eliminieren, der ist mit einem OLED auf der sicheren Seite und vor allem für die nächsten Jahre zukunftssicher. Wer die Ausleuchunt des Raumes an seinen OLED anpasst, kann so nervige Spiegelungen vorbeugen und kann alles in vollen Zügen genießen.

Wen die Spiegelungen stören und nicht immer die Vorhänge zuziehen will, der ist mit einem QLED-VA-Panel von Samsung oder einem IPS-Nanocell-Panel von LG besser bedient. Dennoch müsst ihr hier weitere Kompromisse eingehen, die in keinem Verhältnis zu dem stehen, was ein OLED aus einem Bild mit der Xbox Series X herausholt. Gleiches gilt für andere Anbieter wie Sony, Panasonic und andere. Somit gehen unsere Kaufempfehlungen im Jahr 2020 deutlich, wie oben bereits erwähnt, ausschließlich an LG mit OLED.

LG hat für seine OLED-Modelle noch folgende Videos veröffentlicht, die etwas besser die technischen Details veranschaulichen:

146 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Karamuto 23430 XP Nasenbohrer Level 2 | 03.08.2020 - 16:45 Uhr

    Wird bei mir erstmal kein neuer Fernseher, unser Wohnzimmer ist hell von daher kommt kein Oled in Frage ( leider)

    Warte auch erstmal noch ein bisschen bis die hdmi 2.1 TVs günstiger werden. Da wird durch die neuen Konsolen sicher gut gepushed. Unser aktuell 4k TV ist ja nicht so alt und ich bin ohnehin dagegen ein funktionierendes Gerät auszutauschen 😅

    0
  2. TomBrain 5735 XP Beginner Level 3 | 03.08.2020 - 17:15 Uhr

    Ich finde Euch bzw. Eure Seite wirklich klasse, aber das ist mir viel zu einseitig!
    Nur LG + OLED als DEN/DIE Heilsbringer empfehlen, ohne Alternativen, scheint mir persönlich zu „Geschmacksorientiert“!
    Es gibt durchaus auch gute Modelle bei anderen Herstellern.
    Ich kann allerdings auch persönlich nicht viel mit OLEDs anfangen, die für mich nur eine Zwischenlösung sind bis MicroLEDs bezahlbar werden.
    Gerade mit einem Kollegen Q9FN (QLED) mit seinem 2019 LG OLED verglichen. Durch die höheren Nits Werte des QLED sind HDR Games + Filme (auch bei Tageslicht oder viel Sonne durchs Fenster) wesentlich spektakulärer z.B.!
    Hab auch gerade (was für ein Zufall) einen aktuellen Test gesehen der einen aktuellen LG OLED und einen aktuellen QLED vergleicht.
    Sein Fazit: Beide Geräte sind auf Augenhöhe. Beim OLED sollte es im Raum eher „Atmosphärisch“ (ohne viel zusätzliche Beleuchtung) sein, während ein QLED sich auch im „Sonnendurchflutetem“ Wohnzimmer wohlfühlt.
    Es bleibt Geschmackssache! 😉
    Ps. Ein wesentlicher Kritikpunkt für mich ist z.B., dass ich OLEDs nicht vom Strom trennen soll/kann.

    0
  3. BANKSY EMPIRE 38255 XP Bobby Car Rennfahrer | 03.08.2020 - 17:44 Uhr

    Ein sehr guter Artikel, welcher eigentlich alles wichtige abdeckt.

    Wieso man nur LG empfiehlt, wird auch gleich beantwortet – so muss das sein, da man unnötige Fragen direkt vermeidet.

    Da mein 4K TV erst gut 2 Jahre alt ist und die HDMI 2.1/120FPS Modelle noch sehr überschaubar bzw. zu teuer sind, warte ich mit einem neuen TV noch ein paar Jährchen.

    Ich frage mich nur wie es bei Halo z.B. mit den 120 FPS im Multiplayer gehandhabt wird, da es ja gegenüber denen mit 60 FPS ein Vorteil ist.

    Gibt es dann evtl. extra 120 FPS Lobbys?

    0
  4. Zock3rH3ngst 9515 XP Beginner Level 4 | 03.08.2020 - 17:51 Uhr

    Was für mich wichtiger als 120 Hz oder dieses VRR ist, dass die TV‘s auch Ultra HD Premium Siegel haben. Kann mir kaum vorstellen, dass die günstigen LG TV‘s es bieten, aber über die Jahre fallen ja auch die Preise. Das wäre für mich auf alle Fälle ein sehr wichtiger Kaufgrund

    0
  5. Monster80 20990 XP Nasenbohrer Level 1 | 03.08.2020 - 18:17 Uhr

    ich habe den hier (LG 55SM86007LA NanoCell TV LED TV (Flat, 55 Zoll / 139 cm, UHD 4K) und ich hoffe inständig das der mir ein bezauberndes Bild wiedergibt. Bin gespannt. Bis jetzt bin ich aber mega zufreiden, ich habe den Ende 2019 gekauft.
    Er hat kein HDMI 2.1. Da hätte ich noch 300 Euro drauflegen müssen aber da ich mir auch noch andere Sache gekauft habe und ich somit auf einen ausreichend hohen Betrag gekommen bin und ich zu Hause schlafen wollte, wollte ich es nicht übertreiben. gruß an meine Frau 😉

    0
  6. Dr Gnifzenroe 99265 XP Posting Machine Level 4 | 03.08.2020 - 18:18 Uhr

    Danke für den Arikel. Ich werde erst einmal keinen neues Gerät kaufen und wrst einmal weiter bei meinem FullHD only Gerät bleiben. Mir sind die Preise da noch zu hoch und ich warte bis die mehr in der Masse angeboten werden.

    0
  7. o HARDSTYLER o 4610 XP Beginner Level 2 | 03.08.2020 - 18:33 Uhr

    Also mein Samsung kann sowohl 120fps bis 1440p, wie auch VRR/FreeSync und Auto-Low-Latency etc.

    Ist der 2019er Q70R (ab 55″, darunter ist kein 120Hz-Panel verbaut).

    Die neueren QLEDs von Samsung können also definitiv 120fps bis 1440p darstellen und haben VRR/FreeSync-Support sowie Auto-Low-Latency, TROTZ „altem“ HDMI 2.0!

    1
  8. hausmarke20 1340 XP Beginner Level 1 | 03.08.2020 - 19:13 Uhr

    Auch wenn ich selbst ein oled habe , sollte man auch das Near Black Banking erwähnen als Nachteil was jeder oled hat. Mal stärker mal schwächer. Ist eben immer noch eine panellotterie.
    Und ich glaub das das dann wie bei der ins x kommen wird.
    Entweder 4K 60hz volle Details oder 120-aber keine vollen Details. Außer bei ori oder Kartenspielen.
    Von daher ist zumindest für mich so ein tv noch nicht wichtig. Da man zb die AV Receiver dann auch wechseln muss.
    Bei LG gefällt mir beim Film schauen die Zwischenbildberechnung leider nicht so gut wie bei Sony oder bei Panasonic.
    Aber ist ja alles Geschmacksache.

    0
    • Gagac 2480 XP Beginner Level 1 | 03.08.2020 - 22:29 Uhr

      Lass mich mal raten. Dein OLED ist von vor 2018. 🙂
      Near Black Banding gehört schon seit Jahren der Vergangenheit an. 2017 wurden die Panels massivst verbessert. Seit den 2019er OLEDs gibt es dieses Problem nicht mehr.

      0

Hinterlasse eine Antwort