Xbox Series X: AMD FidelityFX für Xbox-Konsolen freigeschaltet

Microsoft hat beim Gamestack Live Event enthüllt, dass AMD FidelityFX für Xbox Series X und Series S freigeschaltet wurde.

Vielleicht könnt ihr euch noch an unseren Artikel zu AMD FidelityFX für über 40 PC-Spiele gegen Ende März erinnern. Seinerzeit gab es in den Kommentaren bereits Beschwerden, dass diese Meldung nichts auf Xboxdynasty verloren hätte und diese Funktion nicht für Xbox bestätigt sei.

Aber manchmal müsst ihr uns einfach nur vertrauen und etwas Geduld haben, denn umso erfreulicher ist es, dass heute FidelityFX für Xbox Series X und Xbox Series S bei Game Stack Live angekündigt und für alle Entwickler kostenlos freigeschaltet wurde.

Was heißt das jetzt genau? In Zukunft haben Spielentwickler deutlich bessere Tools für die Entwicklung von neuen Videospielen und können bereits bei veröffentlichten Titeln noch einmal eine gehörige Schippe drauflegen.

Einfach ausgedrückt bedeutet es für die Entwickler, dass die verfügbaren Ressourcen innerhalb der Konsole nur noch zu einem Bruchteil beansprucht werden und die gewonnene zusätzliche Leistung für weitere Optimierungen und Raytracing genutzt werden können. Ein gewisses Know-How und eine umfangreiche Optimierungsarbeit ist dennoch nötig. Es funktioniert also nicht automatisch.

Dazu hat AMD das FidelityFX Tool für AMD RDNA und vor allem AMD RDNA 2 Architekturen optimiert, welche im vollen Umfang nur von der Xbox Series X- und Series S-Konsolen unterstützt werden. Die Xbox Series X und die Xbox Series S sind nämlich die beiden einzigen Next-Gen-Konsolen, die den vollen Leistungsumfang der RDNA 2 Architektur bieten. Dazu setzt AMD mit DirectX 12 Ultimate dem ganzen Techniksprung noch die Krone auf, was ebenfalls so nur für die Konsolen von Microsoft möglich ist.

Der erste neue Effekt ist AMD FidelityFX Variable Shading, das mit Variable Rate Shading (VRS) die Luminanz und Bewegung von Frames analysiert, um das Rendering für eine optimale Leistung zu optimieren. Der zweite ist AMD FidelityFX Denoiser, der hilft, die visuelle Qualität von Echtzeit-Raytracing und anderen In-Game-Effekten zu verbessern. Der dritte, und letzte neue Effekt ist AMD FidelityFX Parallel Sort. Wie FidelityFX Downsampler (SPD) ist FidelityFX Parallel Sort für den Spieler nicht direkt sichtbar, aber es erlaubt Entwicklern, Daten in ihrem Frame auf der GPU zu sortieren – und zwar rasend schnell. Doch es gibt noch mehr!

AMD FidelityFX umfasst unter anderem:

  • Contrast Adaptive Sharpening
  • Ambient Occlusion
  • Variable Shading
  • Screen Space Reflections
  • Denoiser
  • HDR Mapper
  • Downsampler
  • Parallel Sort

Um zu zeigen, wie FidelityFX intelligent mit den visuellen Technologien der nächsten Generation kombiniert wird, die durch DirectX 12 Ultimate ermöglicht werden, um Spiele mit maximaler Wiedergabetreue zu liefern, hat AMD eine von der AMD RDNA 2 Architektur angetriebene „Hangar 21“ Technologie-Demo erstellt:

Hier ein weiteres Beispiel am PC:

Dazu arbeiten immer mehr Firmen mit FidelityFX und die Anzahl an unterstützten Spielen wächst von Monat zu Monat:

Falls ihr euch fragen solltet, welche Spiele denn jetzt von AMD FidelityFX auf der Xbox Series X und Xbox Series S profitieren könnten, ist die Antwort einfach: Alle! In der Praxis ist aber dann doch mit zusätzlichem Aufwand für alle Studios verbunden, was bedeutet, dass sämtliche Spiele mit den AMD FidelityFX Tools noch einmal optimiert werden müssen.

FidelityFX – Über 40 PC-Games

Welche Spiele bereits optimiert wurden – zwar auch erst für den PC nur – könnt ihr euch im Video weiter unten anschauen. Da die Architektur der Xbox Series X und Xbox Series S sehr nah am aktuellen PC ist, dürfte eine Übertragung dieser Optimierung für viele Studios eine leichte Aufgabe sein. Des Weiteren lernen die Entwickler die Tools immer besser kennen und können nach und nach weitere Optimierungsarbeiten leisten.

Für welches Spiel aus dem Video würdet ihr euch eine schnelle FidelityFX-Unterstützung auf der Xbox Series X|S wünschen?

114 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Freelencer 3980 XP Beginner Level 2 | 21.04.2021 - 12:45 Uhr

    Glaube nicht das Sony das unterstützt sonst hätten sie das sicher auch angekündigt aber mal schaun keiner weiss was Sony bei der costum gpu angepasst hat bzw. eingekauft hat. MS hat gleich gesagt das sie fast alles von Rdna unterstützten bis auf die pc only sachen.

    0
    • ThronKing 2700 XP Beginner Level 2 | 22.04.2021 - 08:32 Uhr

      Die APU ist nur beim L3 cach beschnitten und am Speicher IO angepasst, an sonsten ist es der selbe CHIP. Die APUs der xbox series Konsolen sind voll rdna2 kompatibel, von daher gibt es keinen Unterschied zum PC.

      0
  2. buimui 11815 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 21.04.2021 - 17:46 Uhr

    Das sollte doch auch der Series S zugute kommen oder verstehe ich das ganze jetzt nicht richtig? Dann kann man ja bei der Series S zum Beispiel auf Raytracing verzichten und die zusätzlichen Kapazitäten in die Performance stecken?

    0
  3. Houdini 1760 XP Beginner Level 1 | 22.04.2021 - 16:41 Uhr

    Fidelity FX Superresolution als Gegenstück zu Nvidias DLSS lese ich nicht raus ?
    Sehr wichtig für die zukünftige Raytracing perfomance bei den NextGen Konsolen!

    0

Hinterlasse eine Antwort