Xbox Series X: Assassin’s Creed Unity unoptimierte Version läuft mit 60 FPS

Digital Foundry hat in einem weiteren Test mithilfe der Abwärtskompatibilität der Xbox Series X in der ungepatchten Version von Assassin’s Creed Unity beeindruckende Ergebnisse analysiert.

Assassin’s Creed Unity war damals wie heute nach Start der Konsolen-Generation von Xbox One und PlayStation 4 ein ganz besonderes Spiel mit einem besonderen Kuriosum.

Dieser Ableger der Assassin’s Creed-Marke steht stellvertretend für die Entwicklung neuer Technologien um realistischere und immersivere Open-Worlds zu bauen.

Das Ende vom Lied war aber, dass Assassin’s Creed Unity die Current-Gen-Konsolen mit seiner komplexen Physik, seiner detaillierten Darstellung von Paris, der Berechnung riesiger Menschenmengen und der Nutzung von noch heute beeindruckender Beleuchtungstechnik in die Knie zwang. Bildwiederholraten von stark schwankenden 20-30 Bildern pro Sekunde gehörten zum Alltag. Es brauchte viele Updates, die eine Reduzierung der Grafik-Features und eine verbesserte Optimierung hinzufügten, um das Spiel einigermaßen stabil bei 30 Bildern pro Sekunden laufen zu lassen.

Das Kuriosum an diesem Spiel ist jedoch, dass die veröffentlichte, ungepatchte Disc-Version keine 30 FPS-Begrenzung besitzt. Diese Version des Spiels läuft mit einer 60 FPS-Begrenzung.

Digital Foundry hat es sich nicht nehmen lassen auch diesen Titel der rohen Kraft der Xbox Series X auszusetzen und kam dabei zu beeindruckenden Ergebnissen. Das aufgenommene Material von circa zwei Stunden Länge erfasst dauerhaft feste 60 Bilder pro Sekunde, ohne auch nur einmal davon abzuweichen. Beachtet bitte auch hier, dass abwärtskompatiblen Spiele von der ersten Xbox, der Xbox 360 und der Xbox-One zwar nativen Zugriff auf die CPU, GPU und SSD der Xbox Series X haben, aber noch in keiner Art und Weise einen Nutzen aus den vorhanden RDNA2-Features der neuen Grafikeinheit ziehen und bisher unoptimiert, automatisch diese beeindruckenden Werte erreichen.

Das Video von Digitial Foundrys Analyse gibt es hier zu sehen:

Alex Battaglia, das deutsche Mitglied des Digital Foundry-Teams, ist sogar der Meinung, dass das Spiel noch so gut aussehe und rein technisch so ambitioniert ist, dass es einen weiteren Patch oder sogar eine Neuauflage in Form eines Remasters verdienen würde, damit das Spiel endlich zu dem wird, was es schon immer hätte sein können.

73 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Laufzeitfehler 2020 XP Beginner Level 1 | 11.10.2020 - 19:22 Uhr

    Hab ich es richtig in Erinnerung das im neuen Dashboard auch die Updates einzeln verschiebbar/Löschbar sind?
    Das wäre Klasse weil ich die Retailspiele dann löschen könnte und nur die Updates behalten und wie in diesem Fall entscheiden könnte ob ich das Original oder die gepatchte Version spielen kann.

    0
  2. Fraggleflops 12625 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 11.10.2020 - 20:27 Uhr

    @Johnny2k Das Thema hatten wir ja vor Kurzem erst. Natürlich ist es jedem selber überlassen was er präferiert, aber 30fps sind die absolute Untergrenze zum flüssigen Spielen, und das merkt man doch schon sehr deutlich.
    Zum Beispiel The last of us 2, eine überaus beeindruckende Grafik, Wahnsinn welcher Detailgrad hier abgespult wird, insbesondere die Bildkomposition bei Regen. Leider nur in ruhigen und langsamen Kamerabewegungen. In der reinen Kampfaktion oder schnellen Drehungen ist vor allem das Zielen mit Sekunderwaffen (Steine, Molotov etc) äusserst ungenau. Darüber hinaus ist ein essentieller Teil des Spiels das Sammeln von Ressourcen. Durch die 30fps bedingte stotternde Kamera beim Umsehen fallen Details schnell weg, man muss dann schon genauer hinsehen ob da eine Pillendose steht.
    Rennspiele wie FH4 oder erst Recht Simulationen wie FM7 sind auf [email protected] durchaus spielbar, aber vernünftige Zeiten sind unmöglich, dafür fehlt es viel zu deutlich an „Smoothness“.

    Du sagst, Du erwartest von der Next Gen eine bessere Grafik statt „60 fps Wahn“. Nun, 60fps sind kein Wahn, sie sind die erste Stufe des flüssigen und störungsfreien Spielens. Was genau soll denn auf einmal eine bessere bzw. auf einmal eine andere Grafik bringen? Die 10 bzw 12 TF der beiden Next Gens? Sorry, Grafiksprünge kommen in erster Linie durch Weiterentwicklung der großen Engines (alle voran Unreal und Frostbite). Einen Pinsel, Objekte und Farben bedienen kann jeder Designer, wenn das Programm (übertragen hier die Engine) in der Komposition nicht performt bringt das alles nichts. Die notwendigen Werkzeuge liegen alle vor, Tessalation aka Lara hat die Haare schön, gibt es alles, macht aber im Gesamten jetzt nicht unbedingt die Grafik Next Gen würdig.

    Die bisherigen Gens brechen auf dem Weg zu [email protected] ein, nur selten gelingt dies. Die neuen schaffen hier endlich den Sprung zur, ich nenne es jetzt einfach mal so, technischen Grundausstattung. Das bedeutet die Unterstützung jetziger und zukünftiger Auflösungen im nativen Modus (4K) und den Sprung zur ersten Stufe der notwendigen Bildrate (60fps). Erst dann können sich die Entwickler austoben und neue Spielereien ausleben.

    Von daher erhoffe zumindest ich mir, dass dieser Makel 30fps mit der X endlich der Vergangenheit angehört. Der Stand der Grafik wird sich nicht wesentlich ändern, durch was denn auch? Alle Systeme kämpfen sich mit RT derzeit einen ab. Es wird noch einige Generationen dauern bis dies nativ „einfach so mitläuft“.

    Es gibt aber auch Entwickler die Ihren eigenen Charm reinbringen, dazu gehört zB das neue Ratchet und Clank. Das Spielen mit Tiefenunschärfe in Verbindung mit glänzenden Objekten im Fokus, gefällt mir persönlich sehr. Oder Ghost of Tshushima, da wurde mit eigentlich recht simplen Tricks eine fantastische Detailfülle erreicht, und das auf den alten PS4 Möhren.

    Nein, 30fps kann nicht ernsthaft ein Standard sein der Käufer der Next Gens zufrieden stellt, es stört im Spielgefühl wesentlich mehr als das Fehlen einiger Details. In bewegten, actionreichen Szenen spürt man den flüssigen Spielablauf, Details sind beim Ausführen von Aktionen absolute Nebensache.

    Ich sehe in den beiden neuen Geräten ein waschechtes Technik Upgrade, ähnlich einer Grafikkarte beim PC. Solange mein persönliches Ziel (60fps @ 4K) erreicht wird bin ich zufrieden. Kommen dann noch weitere Details hinzu, gerne, sind aber kein Muss. Der Standard bzw das Level der Grafik heutiger Spiele ist bereits herausragend.

    Dieser Ruf oder dieses Flehen nach Next Gen Grafik, ich muss mir da echt immer alles verkneifen, insbesondere aus dem Sony Lager. Wer definiert denn Next Gen Grafik? Aus den Zeiten in der Bump Mapping etc. für offene Münder gesorgt haben ist lange vorbei. Die Grafischen Tools sind alle da und werden genutzt, jetzt muss es nur endlich auf den technischen Up to date Stand gebracht werden (native Auflösung, Kantenglättung, stabile Bildrate, Weitsicht etc.).

    6
    • Zecke 9040 XP Beginner Level 4 | 11.10.2020 - 21:20 Uhr

      Ich glaube das speziell das Sony Lager auf Optik getrimmt wurde. Alles andere scheint nebensächlich.
      Auf einen anderen Magazin gelesen, dass sie Ghost of T…. auf der PS5 getestet haben und es dort mit 60FPS läuft. Das gab sogar von Fans des Unternehmens teilweise Kritik. Man hätte ja auf FPS verzichten können und dafür grafisch aufhübschen. Wenn ich so einen Quark lese bin ich echt baff. Als wenn das Spiel nicht schön genug wäre.

      Aber bei so einer Art Fans braucht sich auch nicht gewundert werden, wenn auf Kosten der Grafikblender der Spielspaß flöten geht und größtenteils nur bestimmte Genres unterstützt werden. Am besten das nächste Gran Tourismo fotoreal und auf brüchige 30 FPS, offenbar gibt es genug die sich darüber freuen.

      2
    • Sallgood Man 19120 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 12.10.2020 - 07:04 Uhr

      Toller Beitrag.
      Klar wünsche ich mir auch neue bombastische Effekte, stehe ich zu. Aber das Spielgefühl mit 60+ fps ist einfach so viel besser, dass mein Fokus auch der Wunsch nach richtig stabilen und ab 60 fps startenden Werten ist.

      0
  3. Birdie Gamer 113520 XP Scorpio King Rang 2 | 11.10.2020 - 21:02 Uhr

    Schick – Habe aber seit 5 Jahren die 1.300GS – Aber wer es nicht kennt sollte es spielen – Ist besser als sein Ruf.

    0
  4. Naji823 29955 XP Nasenbohrer Level 4 | 11.10.2020 - 21:36 Uhr

    Unity war mein erstes Vollpreisspiel bzw Releasekauf auf der One.
    Habe meine im Sommer 2014 geholt als so langsam die guten 360 Titel ausgingen.
    Verglichen mit einem Black Flag oder einem Rogue waren das Welten.
    Dafür war Syndicate der Tiefpunkt in meinen Augen, total langweilig für mich und lieblos leeres London im Vergleich mit Paris aus Unity.
    Würde es auf der Series X nochmal komplettieren😁

    0
  5. Tiranon 41145 XP Hooligan Krauler | 11.10.2020 - 22:43 Uhr

    na das hört sich doch schon mal gut an. wie ist es dann erst wenn das Spiel optimiert ist.

    0
  6. WWF ATTITUDE 42985 XP Hooligan Schubser | 11.10.2020 - 22:50 Uhr

    Interessant aber Unity ist mit Revelations so ziemlich der letzte AC Teil den ich jemals wieder spielen will. Und es hat seinen schlechten Ruf nicht ohne Grund! Das einzige was im Gedächtnis bleibt ist ne stinklangweilige Love Story.

    0
  7. Freelencer 1700 XP Beginner Level 1 | 13.10.2020 - 08:01 Uhr

    Mir wäre am liebsten jedes game fix 60fps und Grafik und Details hoch dafür Auflösung 1440 oder 1800 und dann checkerbord.

    0

Hinterlasse eine Antwort