Xbox Series X: Engpässe für Konsolen länger als erwartet, meint AMD Chefin

Laut AMD-CEO Lisa Su könnten die Konsolenengpässe eventuell noch bis zur zweiten Jahreshälfte 2021 anhalten.

Letztes Jahr gelang Microsoft und Sony trotz der anhaltenden Corona-Pandemie der erfolgreiche Start einer neuen Konsolengeneration. Auch für AMD, den Hersteller einiger wichtiger Teile beider Konsolen, verlief der Start äußerst zufriedenstellend. Leider übersteigt die Nachfrage nach Xbox Series X und PlayStation 5 auch weiterhin das Angebot und diverse Gamer müssen infolgedessen ohne neue Konsole auskommen.

Laut AMD-CEO Lisa Su könnte dieser Missstand noch bis zur zweiten Hälfte des Jahres 2021 ein Problem bleiben. Die Nachfrage habe die Erwartungen des Unternehmens deutlich übertroffen. Während der ersten Hälfte dieses Jahres könnte es zwar weiterhin eng werden, ab der zweiten Jahreshälfte gäbe es allerdings zusätzliche Kapazitäten:

„Man kann mit Recht sagen, dass die Gesamtnachfrage unsere Planung übertroffen hat und wir zum Jahresende einige Angebotsbeschränkungen hatten. Diese waren vor allem auf dem PC-Markt, am unteren Ende des PC-Marktes und auf den Gaming-Märkten.“

„Abgesehen davon denke ich, dass wir von unseren Herstellungspartnern großartige Unterstützung erhalten. Die Branche muss das Gesamtkapazitätsniveau erhöhen, und so sehen wir im ersten Halbjahr eine gewisse Enge, aber in der zweiten Jahreshälfte gibt es zusätzliche Kapazitäten.“

71 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. de Maja 141185 XP Master-at-Arms Bronze | 30.01.2021 - 09:21 Uhr

    Ich versteh nicht warum Corona Einfluß auf die Chipproduktion haben sollte, die werden doch in Reinsträumen hergestellt, da besteht doch eh eine komplette Schutzanzugspflicht wegen Verunreinigungen im Umkehrschluss bedeutet das doch auch keine Chance für Corona selbst wenn man Positiv ist, natürlich ohne Symptome, könnte man da weiter arbeiten.

    0
    • Maxolomeus 16340 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 31.01.2021 - 12:29 Uhr

      Hier mal vielleicht ein wenig Hintergrundwissen aus der Branche. Das Problem liegt darin, dass seit Anfang von Corona natürlich auch immer wieder Fabriken komplett geschlossen wurden wegen eines Lockdowns und vor allem die internationalen Lieferketten auch in dem Bereich unterbrochen und verzögert wurden. Und es ist ja nicht so, dass Chips und Rohmaterialien nur für Konsolen gebraucht werden. 😉 Es gibt ja noch ein wenig mehr als diese Bereiche, z.B. der Automotive-Bereich. Und du kannst ja auch nicht zaubern. Selbst wenn mittlerweile Anlagen auf 150% und mehr laufen und sich die Menschen vor Ort den hinter abschuften, kommen immer mehr Qualitätsprobleme auf und die Produkte werden reklamiert. Und schneller kannst du auch nicht produzieren und liefern. Wenn du zum Beispiel eine fixe Leadtime von 16 Wochen hast, dann ist das so. Und im Extremfall stehen irgendwann am Ende „Laufbänder“ bzw. die Produktion still, weil Komponenten fehlen. Das ist eine abgefahrene und komplexe Situation, die da vorherrscht, aber sehr spannend.

      0
  2. Couchwarrior 600 XP Neuling | 30.01.2021 - 14:47 Uhr

    Alles schön und gut und man darf nicht vergessen, daß die Halbleiterindustrie nicht unabhängig von anderen Industrieen agiert, sondern eben von Zulieferern etc. abhängig ist. Was aber bei Eurem Artikel hier nicht so ganz stimmt bzw. Sehr beschönigt dargestellt ist, ist, daß die meisten Gamer in die Röhre schauen, was die Verfügbarkeit der Nextgenkonsolen anbelangt und nicht diverse! So und zum Zweiten hat eindeutig Microsoft mit der Series S/X den eindeutig besseren Start hingelegt als Sony, die mal wieder mit Lüfter und damit Kühlungsproblemen vermasselt haben! Seid bitte differenzierter und damit wahrheitsgetreuer in Euren Darstellungen und vermeidet diesen Schönredungs-Populärjournalismus bitte, den habt Ihr sonst doch auch nicht nötig! Danke!

    0

Hinterlasse eine Antwort