Xbox Series X: Finale Spezifikationen zur neuen Xbox und PlayStation 5 geleakt

In einem umfangreichen Leak wurden die finalen Spezifikationen zur Xbox Series X und PlayStation 5 geleakt, die als echt eingestuft werden.

Ein Guthub-Eintrag zeigt die finalen Spezifikationen zur neuen Xbox und PlayStation 5. Sämtliche Details sind als echt einzustufen, da es sich hierbei um interne Dokumente handelt, die bei AMD eingereicht und bestätigt wurden, um die neuen Konsolen herzustellen.

Die Kollegen von golem.de und eurogamer.net haben diese Github-Files bereits komplett auseinandergenommen und sämtliche Details aufgedeckt. Hierbei wird klar, dass die Xbox Series X deutlich leistungsstärker als die PlayStation 5 sein wird, was bereits mehrfach durch diverse Insider im Vorfeld durchgesickert ist.

Doch fangen wir ganz von vorne an. Vergangene Woche wurde ein Github-Repository-Eintrag entdeckt, der von AMD eingepflegt wurde. Dieser Github-Repository-Eintrag umfasste mehrere Dokumente und dient zur internen Validierung der genannten ASICs von AMD und waren nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Kurze Zeit später wurde der Eintrag anscheinend von AMD selbst oder auf Druck von Sony und Microsoft wieder entfernt. Dennoch sind die angegebenen Daten als echt einzustufen.

Aus den Dokumenten gehen die folgenden Einzelheiten hervor, die natürlich zu diesem Zeitpunkt noch nicht bestätigt sind, aber dennoch als echt eingestuft werden könne.

AMD baut somit in beide neuen Konsolen die aktuellen Zen 2-Kerne ein, die von Sony und Microsoft speziell angepasst wurden. Microsoft setzt offensichtlich auf eine Navi 10 mit 7-nm GPU, während Sony einen Standard Navi 10 verwendet.

Die PlayStation 5 kommt auf 36 CUs (Compute Units), die in 2304 Shader-Einheiten resultieren. Sony setzt dabei auch auf Ray Tracing (RDNA2) und verwendet VRS (Variable Rate Shading). Die Taktrate liegt bei sehr hohen 2 GHz, was mehr als bei einer Navi-10-GPU einer Radeon RX 5700 ist und nutzt somit eine äußerst hohe Frequenz. Damit die Konsole dennoch bei alten Spielen Energieeffizient bleibt, wurden zwei System-Modi umgesetzt: BC_Gen1- und einen BC_Gen0.

BC_Gen1 drosselt die Konsole auf 911 MHz bei 36 CUs, was den Daten der PlayStation 4 Pro entspricht und der BC_Gen0-Modus übernimmt die Werte der PlayStation 4 mit 800 MHz und 18 CUs. Somit scheint die Abwärtskompatibilität zur PlayStation 4 garantiert zu sein.

Die Speichergeschwindigkeit der PlayStation 5 kann ebenfalls skaliert werden und reicht von 256 Bit bis zu maximal 448 GBytes/s.

Die Xbox Series X legt eine gewaltige Schippe obendrauf und kommt auf exorbitante 56 Compute Units, die 3584 Shader erreichen. Microsoft setzt ebenfalls auf die neue Ray Tracing Technologie (RDNA2) und nutzt VRS. Der Takt liegt nach einem Benchmark bei 1,675 GHz und entspricht einem Navi-Design im 7-nm-Verfahren.

Die Drosselung der Konsole zur besseren Energieeffizienz mit BC_Gen1 und BC_Gen0 ist bei der Xbox Series X ebenfalls verbaut. Die Abwärtskompatibilität zur Xbox One mit dessen kompatiblen Xbox Original und Xbox 360 Spielen ist offiziell bekannt. Der GDDR6-Speicher schafft dazu satte 560 GByte/s.

Die PlayStation 5 kommt somit auf 9,2 Teraflops und ist damit deutlich schwächer als die Xbox Series X mit 12 Teraflops.

Im direkten Vergleich hat die Xbox Series X 30 Prozent mehr Teraflops und 25 Prozent mehr Speicherbandbreite. Der Xbox Series X GDDR6-Speicher ist mit 560 GByte/s der PlayStation 5 mit maximal 448 GByte/s deutlich überlegen. Die 56 CUs der Xbox Series X mit 3584 Shadern liegt auch deutlich über der PlayStation 5 mit 36 CUs und 2304 Shadern. Ein Unterschied von 1280 Shadern.

 


Finale PlayStation 5 Spezifikationen (unbestätigt)

Playstation 5
Playstation 4 Pro Playstation 4
Grafikeinheit RDNA v2 GCN v4.5 GCN v2
Compute Units 36 @ 2 GHz (9,2 Teraflops) 36 @ 911 MHz (4,2 Teraflops) 18 @ 800 MHz (1,84 Teraflops)
Speicher GDDR6 @ 448 GByte/s GDDR5 @ 218 GByte/s GDDR5 @ 176 GByte/s
ROPs 64 32 32
CPU 8C/16T, Zen 2 (Navi 10 GPU) 8C, Jaguar @ 2,1 GHz 8C, Jaguar @ 1,6 GHz

Finale Xbox Series X Spezifikationen (unbestätigt)

Xbox Series X
Xbox One X Xbox One S
Grafikeinheit RDNA v2 GCN v4.5 GCN v2
Compute Units 56 @ 1,675 GHz (12 Teraflops) 40 @ 1,172 GHz (6 Teraflops) 12 @ 914 MHz (1,4 Teraflops)
Speicher GDDR6 @ 560 GByte/s GDDR5 @ 326 GByte/s DDR3 @ 68 GByte/s + ESRAM @ 204 GByte/s
ROPs 64 32 16
CPU 8C/16T, Zen 2 (Navi 10 7-nm GPU) 8C, Jaguar @ 2,3 GHz 8C, Jaguar @ 1,75 GHz

PlayStation 5 und Xbox Series X Spezifikationen im Vergleich

Playstation 5 Xbox Series X
Grafikeinheit RDNA v2 RDNA v2
Compute Units 36 @ 2 GHz (9,2 Teraflops) 56 @ 1,675 GHz (12 Teraflops)
Speicher GDDR6 @ 448 GByte/s GDDR6 @ 560 GByte/s
ROPs 64 64
CPU 8C/16T, Zen 2 (Navi 10 GPU) 8C/16T, Zen 2 (Navi 10 7-nm GPU)

 

237 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. GloryFox 16555 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 03.01.2020 - 15:12 Uhr

    https://www.techpowerup.com/gpu-specs/playstation-5-gpu.c3480
    https://www.techpowerup.com/gpu-specs/xbox-series-x-gpu.c3482

    Hier mal zwei Links zu dem Thema PS5 und Xbox SX

    Sony sollte jetzt mal besser schnell für Klarheit sorgen.

    Was im Moment laut den vermeintlichen Leaks zu sehen ist, das die PS5 wohl nur 8GB Speicher haben wird und nur auf RDNA 1.0 setzen wird. Das Raytracing soll wohl nur über so eine Zwischenlösung realisierbar sein, so eine Art Checker Raytracing ala Sony.

    1
    • Z0RN 338365 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 03.01.2020 - 15:20 Uhr

      Der Unterschied wäre zu krass. Nächstes Mal bitte via Kontaktformular einsenden, danke.

      0
  2. GloryFox 16555 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 03.01.2020 - 15:30 Uhr

    Ja sorry ich habe das leider nicht gefunden.

    Deswegen sollte Sony jetzt lieber für Klarheit sorgen. Die Daten aus den zwei Links, wären wenn die Stimmen würden, echt zu krass.

    0

Hinterlasse eine Antwort