Xbox Series X: Leitfaden für SSD Speichererweiterung und externe USB Festplatten

Der Xbox Series X|S Leitfaden für SSD Speichererweiterung und externe USB Festplatten.

Vier Generationen von Xbox-Spielen könnt ihr ab dem 10. November auf eurer Xbox Series X oder Xbox Series S Konsole spielen. Je nachdem wie groß eure Spiele-Bibliothek ist, benötigt ihr auch den entsprechenden Speicherplatz.

Da ist es gut, dass ihr eure vorhandene USB 3.1 Festplatte, die ihr heute noch an eurer Xbox One Konsole verwendet, auch zukünftig einfach an die Xbox Series X|S anschließen und sofort zum Spielen nutzen könnt.

Jason Ronald, Director of Program Management für die Xbox Series X|S, hat einige Fragen rund um die Verwendung von Speichermedien auf den neuen Konsolen beantwortet und wie sie auf den neuen Konsolen funktionieren.

Bestmögliche Next Gen-Performance nur mit SSD

Die Xbox Series X ist zunächst mit einem internen 1 TB SSD-Speicher ausgestattet (Xbox Series S mit 512 GB) und wird Dank der Xbox Velocity-Architektur im Zusammenspiel mit weiteren Hardware-Komponenten für optimale Leistung und Geschwindigkeit sorgen.

Auf der internen SSD könnt ihr also die für Xbox Series X|S optimierten Spiele mit der bestmöglichen Leistung zocken.

Darüber hinaus bietet Microsoft in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Seagate eine 1-TB-Speichererweiterungskarte für die Xbox Series X|S an, die auf der Rückseite eingesteckt wird. Details zur Vorbestellung findet ihr in diesem Artikel.

Sie liefert dieselbe maßgeschneiderte Geschwindigkeit und Leistung wie auch die intern verbaute SSD der Konsole. Die bestmögliche Leistung für Next-Gen Spiele, die für die Xbox Series X|S optimiert wurden, ist damit auch auf der Speicherkarte möglich.

Mit der Speichererweiterungskarte von Seagate könnt ihr all das machen, was ihr auch zuvor mit anderen Speicherlösungen gemacht habt. Ihr könnt also direkt eure Spiele von der Karte aus spielen oder sie auch als primären Installationsort für neue Spiele festlegen sowie Spiele hin- und herkopieren oder verschieben.
Abwärtskompatible Spiele profitieren übrigens von einer höheren Geschwindigkeit, wenn ihr sie entweder von der internen oder externen SSD aus abspielt.

Spiele auf Disc können auch ohne Probleme die interne oder externe SSD installiert werden. Es funktioniert somit wie auch heute auf der Xbox One. Zum Spielen muss die Disc natürlich weiterhin eingelegt sein.

USB 3.1 Speichermedien weiterhin verwendbar

Neben der optionalen SSD-Karte könnt ihr aber auch eure herkömmlichen USB 3.1 Speichermedien (Festplatte oder SSD) an die Xbox Series X|S anschließen, die ihr schon heute mit eurer Xbox One nutzt. Von dem USB 3.1-Speichermedium aus könnt ihr alle eure Original Xbox, Xbox 360 und Xbox One Spiele abspielen.

Darüber hinaus könnt ihr auf dem USB 3.1 Speichermedium eure für Next-Gen optimierten Xbox Series X|S-Spiele zwischenlagern. Das heißt, ihr verschiebt ein für Xbox Series X|S optimiertes Spiel von der SSD (intern oder externe Karte) auf euer USB 3.1-Speichermedium. So schafft ihr euch auf der SSD Platz für andere Spiele die ihre gerade zockt und müsst kein Spiel von der SSD komplett löschen. So spart ihr euch auch einen erneuten Download.

Wichtig zu wissen: Zwar lassen sich Xbox Series X|S Spiele auf dem USB 3.1 Speichermedium lagern. Ihr könnt sie von dort aber nicht spielen. Denn, das USB 3.1 Speichermedium ist logischerweise viel langsamer. Laut Jason Ronald habe man sich gegen herkömmliche SSDs entschieden, weil mit der Xbox Velocity-Architektur und der maßgeschneiderten SSD eine 40-fach höhere Geschwindigkeit möglich ist und Ladezeiten damit praktisch eliminiert werden.

Zudem habe man mit Seagate einen Partner gefunden, der direkt zum Launch der neuen Konsolen eine Speichererweiterung anbieten kann, die exakt mit den Spezifikationen der internen SSD übereinstimmt.

Kurzübersicht USB und SSD-Erweiterungskarte

USB 3.1 HDD Seagate Erweiterungskarte
Speichert jedes Xbox Spiel Ja Ja
Spielt Xbox One, Xbox 360 und Original Xbox Spiele ab Ja Ja
Spielt für Xbox Series X|S optimierte Spiele ab Nein Ja
Repliziert Geschwindigkeit und Performance der internen SSD Nein Ja

 

Spiele auf Xbox Series S um rund 30 % kleiner

Wer sich für eine Xbox Series S Konsole als Einstieg in das Xbox-Gaming entscheidet, der wird gegenüber der Xbox Series X im Durchschnitt sogar 30 % weniger Speicherplatz benötigen. Der Grund: die Xbox Series S ist auf 1440p ausgelegt und benötigt somit keine 4K-Texturen. Das spart ordentlich Platz, sodass sich auf der SSD mehr Platz für Spiele finden lassen.

Übrigens verwenden die Xbox Series X und die Xbox Series S den gleichen Steckplatz für die Seagate-Erweiterungskarte. Ihr könnt die Erweiterungskarte als ohne Probleme von einer Konsole in die andere stecken, etwa wenn ihr später vom S-Modell auf die X wechseln solltet.

Quick Resume-Funktion mit jedem Speichermedium

Jason Ronald verriet außerdem, dass die Quick Resume-Funktion der Xbox Series X|S mit jedem Speichermedium funktioniert.

Es ist also egal, ob ihr ein Spiel auf der internen SSD, der Seagate SSD-Erweiterungskarte oder einer herkömmlichen USB 3.1 HDD oder SSD wiederaufnehmt.

Die nötigen Daten für das Feature werden immer auf der internen SSD zwischengespeichert, wodurch es auf allen Speichermedien möglich ist, ein Spiel schnell wiederaufzunehmen.

114 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. McLustig 135530 XP Elite-at-Arms Silber | 25.09.2020 - 18:42 Uhr

    Wird die externe SSD Card mit der internen SSD dann eigentlich virtuell zu einem Laufwerk zusammengefasst und die Konsole verteilt die Spiele oder muss man beide getrennt verwalten und manuell von der internen auf die externe verschieben?
    Ich befürchte letzteres, weil man die SSD Card ja auch enfernten und mit zu Freunden nehmen kann. Dann hätte man da ja random Spiele drauf.
    Wäre cool, wenns eine Option dafür gibt.

    0
    • cartoon11 10190 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 25.09.2020 - 20:13 Uhr

      Es wird ziemlich sicher das letztere sein, da man die Karte ja gleich zur nächsten Konsole nehmen kann. Da wäre ein zusammengefasstes virtuelles Laufwerk sinnlos.
      Bei wahloser Verteilung wäre ein ähnliches Problem, du willst dein Game zu Freunden mitnehmen, wüsste aber nicht, was auf der Karte ist.
      Bei beiden Varianten wäre die Hotline ziemlich überlastet…

      2
  2. DrDrDevil 82225 XP Untouchable Star 1 | 25.09.2020 - 18:59 Uhr

    Finde es gut das man sie dann auf HDDs Zwischenlagern kann 🙂 so werde ich es machen bis die SSD Erweiterungen günstiger sind

    1
  3. Phex83 24540 XP Nasenbohrer Level 2 | 25.09.2020 - 19:19 Uhr

    Wow, danke für die ausführliche und verständliche Erklärung 👍🏻 Hab direkt mal meine One X interne Platte komplett auf meine 4TB externe geschoben. Jetzt muss ich zum Series X start nur noch die neue Konsole auspacken und kann wie gewohnt daddeln. Echt easy 💪🏻

    0
    • deRoemer 90110 XP Posting Machine Level 1 | 26.09.2020 - 08:47 Uhr

      Hm, wenn du nur „wie gewohnt“ daddeln möchtest, brauchst ja keine Series X… ;P

      0
      • Phex83 24540 XP Nasenbohrer Level 2 | 26.09.2020 - 10:37 Uhr

        Ok, hätte ausführlicher werden müssen 😉
        Series X startet bei mir mit Valhalla, alle anderen Spiele hab ich erstmal auf meine externe ausgelagert. Das kopieren damals von One S auf One x hat mich sowas von genervt, das möchte ich mir am 10.11 ersparen

        0
    • AgnosticFront 640 XP Neuling | 25.09.2020 - 22:18 Uhr

      Das ist das Gleiche.
      Die USB Standards wurden mehrfach umbenannt.
      Genau genommen ist USB 3.1 auch schon nicht mehr aktuell.
      Die korrekte Bezeichnung lautet „USB 3.2 Gen 1“

      1
  4. Chobo 2240 XP Beginner Level 1 | 25.09.2020 - 22:39 Uhr

    Beim Lesen kam mir die Frage auf – ist es denn für Entwickler ein großer zusätzlicher Aufwand, 4K-Texturen auf 1440p-Qualität zu reduzieren?

    0
    • Specktorpedo 1940 XP Beginner Level 1 | 26.09.2020 - 08:41 Uhr

      Ich glaube nicht. Da es auf dem PC auch möglich ist die Auflösung einfach zu ändern.

      0
  5. Gothza 20120 XP Nasenbohrer Level 1 | 25.09.2020 - 23:21 Uhr

    Andere Frage: soll es nicht schlecht sein auf einer SSD immer wieder zu löschen und neu speichern ? Bzw oft zu verschieben ? 😀 oder war das mal bzw. Verwechsle ich das ?

    0
    • Captain Satan 8450 XP Beginner Level 4 | 26.09.2020 - 00:00 Uhr

      Ich meine hier in den Kommentaren das selbe schon mal als Antwort gelesen zu haben.
      Erst bei zig tausenden malen von Löschen und verschieben ergeben sich negative Auswirkungen der SSD

      1
      • Gothza 20120 XP Nasenbohrer Level 1 | 26.09.2020 - 08:51 Uhr

        Danke für die Antworten das kann man ja gleich mal dick ignorieren die negativen Gesanken 😀
        Freu ich mich schon auf den 10. November!

        0
    • Senseo Mike 38300 XP Bobby Car Rennfahrer | 26.09.2020 - 00:14 Uhr

      500TBW hat jemand schon gesagt.
      Ich glaube, das ist viel, anders wäre doof.
      Stell dir vor, man kann den Game Pass nicht nutzen, weil die SSD die häufigen Downloads nicht mitmacht. Das wäre der Supergau.

      2
        • deRoemer 90110 XP Posting Machine Level 1 | 26.09.2020 - 08:40 Uhr

          @CaptainSatan „Terrabyte(s) Written“.
          Wenn die Xbox SSD also 500TBW hat wie @SenseoMike sagt, könntest du bspw jeden Tag 100gb schreiben/löschen und ungefähr 13 Lebensjahre erreichen. Verarbeitest du weniger Daten hält sie dementsprechend länger.
          So weit zumindest mein Kenntnisstand… 😉

          1
  6. Monolith90 3600 XP Beginner Level 2 | 26.09.2020 - 02:21 Uhr

    Ich finde das mit der Speicherkarte einfach genial gelöst. Werde mir eine zulegen sobald der Speicher der Series X voller wird.

    0
  7. satter11 580 XP Neuling | 26.09.2020 - 08:00 Uhr

    Moooin
    Kann mir jemand ne gute externe SSD für die Games, die ja derzeit noch auf meiner One X sind empfehlen. Möchte die ja gerne mit nehmen auf die SX aber den internen Speicher für next Gen Games frei halten.

    0
  8. Baxy 6280 XP Beginner Level 3 | 26.09.2020 - 08:06 Uhr

    Lohnt sich die externe SSd gegenüber einer gewöhnliche HD im Bezug auf Geschwindigkeit an einem usb3. 1 Anschluss?

    0
    • Heimi 920 XP Neuling | 26.09.2020 - 08:33 Uhr

      Ich hab eine Externe 2TB SSD in einem „günstig“ Gehäuse an meiner One X und es ist viel schneller als die Interne HDD.

      Ich würde keine Magnet Platte mehr kaufen

      2
    • deRoemer 90110 XP Posting Machine Level 1 | 26.09.2020 - 08:45 Uhr

      In Bezug auf Geschwindigkeit lohnt es sich gewiss. Ob der geringere Speicherplatz im Verhältnis den höheren Preis wert ist, muss jeder je nach Nutzungsverhalten selbst entscheiden.. 😉

      1
    • AgnosticFront 640 XP Neuling | 26.09.2020 - 11:53 Uhr

      Man sollte aber keine Wunder erwarten, da USB 3.1 bzw. 3.2 Gen 2 nur eine Bandbreite von 5Gbit/s hat, das sind in der Praxis knapp 500MB/s.
      Ein konventionelle HDD liegt in der Regel irgendwo zwischen 100 und 200MB/s.
      Im Endeffekt werden lediglich die Ladezeiten etwas verkürzt und teilweise auch Texturnachlader und Pop-Ins ganz leicht reduziert.
      Der Effekt dürfte in etwa genau so groß ausfallen wie bei der One X, durch den stärkeren Prozessor vielleicht noch etwas größer.
      Ob das den Aufpreis wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

      0

Hinterlasse eine Antwort