Xbox Series X: Microsoft denkt über neue Vorbestellungs-Systeme für Konsolen nach

Infolge der durch die Xbox Series X-Engpässe verärgerten Kunden macht sich Microsoft intern Gedanken über neue Vorbestellungs-Systeme.

Wie Xbox-Chef Phil Spencer in einem Interview mit The Verge zu verstehen gab, gibt es bei Microsoft interne Überlegungen, infolge der weiterhin anhaltenden Konsolen-Engpässe während dem Start der Xbox Series X|S, zukünftig ein verändertes System für Vorbestellungen zu nutzen.

Normalerweise eröffnet Microsoft sechs bis acht Wochen vor der Produkteinführung die Vorbestellungen und teilt Einzelhändlern mit, wie viel Prozent ihrer Hardwarezuweisung sie für Vorbestellungen zur Verfügung stellen sollen. Der verbleibende Prozentsatz bleibt zum Start verfügbar.

Um den Vorbestellungsprozess weniger frustrierend zu gestalten, hat Microsoft laut Spencer darüber gesprochen, Kunden die Möglichkeit zu geben, eine Anzahlung zu leisten und eine Konsole mit einem garantierten Liefertermin zu reservieren:

„Wir haben intern ernsthafte Diskussionen darüber geführt, ob es möglich sein sollte einen Slot zu reservieren. Ich lege etwas Geld zurück und ich weiß, dass meine Konsole am 20. Januar gefertigt wird, und ich sie am 1. Februar erhalten werde. Wir haben Kunden, die bereits heute dazu bereit wären.“

„Wir möchten, dass die Leute das Gefühl haben, dass einige Konsolen gekauft werden können, und es ist nicht nur der Tag ist, an dem jeder seine Konsole abholen kann.“

Spencer zufolge seien sowohl Microsoft als auch SONY mit dem Verlauf der Vorbestellungen ihrer Konsolen der nächsten Generation unzufrieden und hätten einige verärgerte Kunden zu beklagen. Man habe mit verschiedenen Handelspartnern darüber gesprochen, ob das aktuelle Modell für die heutige Welt noch das richtige ist oder ob die Zeit für Veränderungen gekommen sei:

„Ich denke, es wird uns dazu bringen, über neue Modelle nachzudenken. Es könnten Reservierungen sein. Es könnte mehr direkter Kontakt mit dem Kunden sein. Der Einzelhändler könnte die Bestellung weiterhin annehmen, damit die Leute mehr Klarheit darüber haben, wann sie eine Konsole bekommen können. Daran arbeiten wir gerade.“

34 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. P4Ta 1030 XP Beginner Level 1 | 27.11.2020 - 13:29 Uhr

    Keine Panik Jungs, der Phil sorgt schon für neue Konsolen, nicht dass man uns noch mit dem Ponyhof verwechselt 😉

    0
  2. BenioX60 22645 XP Nasenbohrer Level 2 | 27.11.2020 - 13:40 Uhr

    Mit der Anzahlung hätte man die Bots etwas reduzieren können. Die Frage ist wie hoch die Anzahlung sein soll? Ich denke bei hocher Anzahlung , hätten sich die „Botslieferanten“ 2 Mal überlegt ob es sich rentiert. Trotzdem wer bei E-bay kauft ist selber schuld. Es kommen mit der Zeit genug Konsolen auf den Markt. Las die Botshändler links liegen, sollen mal die Konsolen behalten.

    0
  3. Hey Iceman 121045 XP Man-at-Arms Bronze | 27.11.2020 - 16:20 Uhr

    MAn wird immer verärgerte kunden haben wenn die NAchfrage höher ist als Konsolen zur Verfügung sind.

    0
  4. Mancarfel 5560 XP Beginner Level 3 | 28.11.2020 - 22:44 Uhr

    Finde sowieso, dass die Vorbestellungen MS in die Hand nehmen sollte und dann meinetwegen über Partner verrechnen bzw. liefern soll, um diese nicht zu verärgern!

    MS könnte da viel besser filtern, da sie über das Spielerkonto ja genau wissen wer ihre Fans sind die man nicht enttäuschen sollte und könnte so auch zB filtern wer überhaupt ein Anrecht auf eine Vorbestellung hat!

    Bot-Käufer hätten so keine Chance – zumindest schnappen sie die Konsolen nicht den wichtigsten Käufern weg! ?

    Den Zeitraum zum Vorbestellen dann einfach kurz halten und lange genug davor (zB. 1 Monat, 1/2 Jahr vor Release) so hätte man auch kein Problem die Stückzahlen dafür zu produzieren!

    So wird sich keiner mehr beschweren der nicht auch ein Recht darauf hätte! ?

    1
  5. Vokodlaccri 9980 XP Beginner Level 4 | 03.12.2020 - 17:47 Uhr

    Also ich denke wer extra auf eine Konsole pro Person eingeschränkt und dann Scalpern 1000 Stück verkauft muss sich dazu was überlegen.

    0
  6. Proud2Proud 625 XP Neuling | 05.12.2020 - 07:47 Uhr

    Ich denke eher man sollte sich mit einem Personalausweis verifizieren damit dieses Botbuy ein Ende bekommt

    0
  7. Der Edu 430 XP Neuling | 24.12.2020 - 15:46 Uhr

    Das wäre doch ein ähnliches Vorbestellmodell wie in der Autoindustrie. Als ich mein Golf 7 vor einigen Jahren konfiguriert habe und somit den Auftrag in die Produktion vergab, vergingen drei Monate.

    Evtl. baut Microsoft ein Konfigurator ein, womit man Zubehör und enige Designentscheidungen auswöhlen könne. Das wäre nett.

    „Ich denke, es wird uns dazu bringen, über neue Modelle nachzudenken. Es könnten Reservierungen sein. Es könnte mehr direkter Kontakt mit dem Kunden sein. Der Einzelhändler könnte die Bestellung weiterhin annehmen, damit die Leute mehr Klarheit darüber haben, wann sie eine Konsole bekommen können. Daran arbeiten wir gerade.“

    0

Hinterlasse eine Antwort