Xbox Series X: Microsoft hätte auch variable Taktraten verwenden können, ist aber nicht an künstlichen TFLOPS-Zahlen interessiert

Microsoft hätte ebenfalls variable Taktraten für die Xbox Series X einsetzen können, hat sich aber ganz klar dagegen entschieden.

Mit der Xbox Series X und der PlayStation 5 stehen zwei neue Konsolen vor der Tür, die die nächste Generation des Gaming einläuten werden. Während Microsoft dafür entschied, die Taktraten seiner Konsole zu jeder Zeit unverändert beizubehalten, damit Entwickler immer zu hundert Prozent wissen, wie viel Power ihnen zur Verfügung steht, entschied sich Sony variable Frequenzen sowohl für die CPU als auch für die GPU zu verwenden.

Diese Entscheidung führte dazu, dass sich die TFLOP-Zahl der PS5 auf dem Zettel auf 10,28 TF erhöht hat, was nach Meinung vieler Experten (Digital Foundry, WCCFTech und mehr) eine irreführende Angabe ist, da sie sich nur auf die „Best-Case-Szenarien“ bezieht, wenn kein Downclocking erforderlich ist.

In einem neuen Interview, das auf der spanischen Website Xataka veröffentlicht wurde, sagte Jason Ronald, Director of Program Management für die Xbox Series X, dass Microsoft mit dem gleichen Ansatz ganz leicht eine höhere theoretische TFLOPS-Zahl hätte erreichen können, aber das hätte es den Entwicklern erschwert, ihre Spiele zu optimieren.

Jason sagte: „Wir konzentrieren uns darauf, die Erfahrung der Entwickler zu optimieren, um den Spielern das bestmögliche Erlebnis zu bieten, anstatt zu versuchen, bestimmte Rekordzahlen zu ‚jagen‘. Wir haben immer von beständiger und nachhaltiger Leistung gesprochen.“

„Wir hätten erzwungene Taktraten verwenden können, wir hätten variable Taktraten verwenden können: Die Realität ist, dass es für die Entwickler schwieriger wird, mit variablen ihre Spiele zu optimieren, obwohl wir dadurch beispielsweise höhere TFLOPS hätten erzielen können, als wir bereits hatten. Aber wissen Sie, das ist nicht das Wichtigste. Das Wichtigste sind die Spielerlebnisse, die die Entwickler kreieren können.“

Die Microsoft-Führungskraft deutete auch an, dass die bloße I/O-Geschwindigkeit der Xbox Series X nicht die ganze Geschichte erzählt:

„Die Dinge gehen über die Zahlen hinaus, die wir vielleicht oder vielleicht auch eben nicht öffentlich teilen. Sampler Feedback Streaming (SMS) ermöglicht uns das Laden von Texturen und lässt das SSD-Laufwerk als Multiplikator des physischen Speichers fungieren, der zu dem Speicher hinzukommt, über den das Gerät selbst verfügt.“

„Wir haben auch eine neue API namens Direktspeicher, die uns direkten Low-Level-Zugriff auf den NVMe Controller ermöglicht, so dass wir diese I/O-Operationen viel effizienter verwalten können.“

Bis zur Veröffentlichung der Xbox Series X dauert es noch rund fünf Monate. Im Juli will Microsoft einen ersten Vorgeschmack darauf gewähren, was Spieler von der Xbox Series X in Spielen erwarten können.

64 Kommentare Added

Mitdiskutieren
    • Lyk3 49160 XP Hooligan Bezwinger | 29.06.2020 - 14:02 Uhr

      XSX: Kühlschranklautstärke

      PS5: 2 Jumbojets die nebeneinander starten

      So dürfte es ungefähr hinkommen.

      2
      • Pred-X 560 XP Neuling | 29.06.2020 - 14:55 Uhr

        Also am Besten für die PS5 noch eine Antirutschmatte mit Widerhaken im Baumarkt holen, damit sie nicht verrutscht oder abhebt. 😉

        1
  1. Dunarii 960 XP Neuling | 29.06.2020 - 09:37 Uhr

    Bin selbst auch kein Freund von übertakten, ist auf dauer mit Sicherheit nicht gut für die Hardware. Die Frage wird bei der Ps5 sein merkt man es beim zocken wenn sie rauf bzw runtertaktet?

    2
    • ORO ERICIUS 82770 XP Untouchable Star 2 | 29.06.2020 - 09:58 Uhr

      Denke dass im Boostmodus die Lüfter höher drehen werden. Alles andere wäre unnötig Lautstärke generieren :-).

      2
  2. Oaklay 8250 XP Beginner Level 4 | 29.06.2020 - 09:50 Uhr

    Mich würde interessieren wieviel Boost bei der XSX technisch möglich wäre ohne die Hardware zu gefährden oder die Konsole unnötig laut werden zu lassen.

    2
  3. Guts 1280 XP Beginner Level 1 | 29.06.2020 - 10:00 Uhr

    Viele behaupten immer, daß der Unterschied zwischen PS5 und SX geringer ausfallen wird als zwischen 4Pro und OneX.
    Mittlerweile glaube ich, daß der Unterschied wohl viel größer sein wird als gedacht.
    Durchschnittlich werden es ca. 3TF Unterschied, nur an GPU Leistung sein.
    Da uns Mark the Cerny ja lang und ausführlich erklärt hat, daß man RDNA2 TF nicht mit denen der PS4 vergleichen kann, da RDNA2 viel effizienter ist, MUSS der praktische Unterschied ja zwangsläufig größer sein.
    Aber als nächstes muss man sich anschauen wie die jeweilige Leistung eigentlich erzeugt wird.
    Auf der einen Seite haben wir einen kleinen, billigen Chip mit wenigen CUs, der nur durch einen krass hohen Takt auf Leistung kommt. Wobei die 2GHz (9,2TF) schon hoch sind.
    Auf der anderen Seite steht ein Chip, der satte 16 CUs bzw. 1000 Shader mehr hat.
    Hier können viel mehr Rechenoperationen parallel ausgeführt werden, ohne den Takt hochzutreiben.
    Nächster Punkt ist Raytracing. Hier hat der große Chip auch große Vorteile, weil mehr CUs.
    Das könnte dazu führen, daß die SX sämtliches Lichtberechnungen über diese Raytracing Kerne macht und alle Shader frei für alle anderen Aufgaben sind.
    Die PS5 hat vielleicht nicht die Möglichkeit alle Lichtberechnungen über die Raytracing Kerne zu bewerkstelligen. Das heißt, hier müssen die Shader aushelfen, von denen sie eh schon 1000 weniger hat.
    Das mehr CUs besser sind als weniger mit höherem Takt, wurde ja schon bewiesen.
    Und das sind nur die Vorteile der GPU!
    Die CPU ist selbst mit SMT (16 Kern Betrieb),
    Schneller als die ps5 CPU im Standart 8 Kern Betrieb.
    Der Video RAM ist viel schneller angebunden und hat einen viel höheren Datendurchsatz als bei der PS5.
    Sollte er bei der PS5 nicht schneller sein, um nicht zum Flaschenhals für die krasse SSD werden.
    Hier ist der einzige Punkt wo die PS5 einen „theoretischen“ Vorteil hätte. Der, wie wir alle wissen, gerade auch der Mittelpunkt der Marketing Campagne ist.
    Ich lasse das I/O System absichtlich außen vor, denn da sehen ich, wegen der Velocity Architektur, keinen Vorteil bei der ps5.
    Vielleicht ist die SX auch dort stärker? Wieso sollte sonst der Grafikspeicher so schnell sein…
    Sorry für den langen Text… 😅

    16
    • ORO ERICIUS 82770 XP Untouchable Star 2 | 29.06.2020 - 10:28 Uhr

      Auf den Punkt gebracht. Gut beschrieben alles und genau so ist es auch nach momentanem Wissensstand. Wir werden in 3-4 Jahren sehen, was da aus der Mehrleistung rausgeholt werden kann. Bis dahin lassen wir die Leute ihre SSD mit ins stille Kämmerlein nehmen 😉

      5
      • Robilein 259645 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 29.06.2020 - 10:36 Uhr

        Während sie neidisch auf den permanenten BOSS Modus der Xbox Series X blicken😝

        6
    • MCG666 45975 XP Hooligan Treter | 29.06.2020 - 10:30 Uhr

      Die einzigen die ständig behaupten das der Unterschied kaum sichtbar sein wird sind die PS Fans.

      Die erzählen auch das man den Unterschied zwischen 1440p und 2160p nicht sieht.

      Im Jahr 2013/14 haben die selben Leute erzählt wie heftig doch der Unterschied zwischen 900p und 1080p ist und das man von 900p Augenkrebs bekommt.

      Ich denk bei sowas immer an den Ärzte Song…

      Lass die Leute reden…. 😁

      13
      • ORO ERICIUS 82770 XP Untouchable Star 2 | 29.06.2020 - 10:38 Uhr

        Ich seh den Unterschied zwischen 1440p und 2160p auch nicht auf meinem Handy 😀

        5
    • Sallgood Man 9995 XP Beginner Level 4 | 29.06.2020 - 10:31 Uhr

      Der lange Text passt schon, Guts. Denn im Endeffekt denke ich mir Ähnliches.
      Vielleicht verstehe ich einfach gewisse Dinge nicht oder sehe die Genialität der Sony Strategie einfach nicht, die es ja Seitens diverser deutscher Spielemagazine geben soll.

      Derzeit stellt es sich mir auch so dar, dass die Xbox Sparte mit aller Macht in diesen Generationswechel hineinstürmt und zeigen will: „Schaut her, das können wir!“. Sony wirkt phasenweise wie ein Wasserträger an der Seitenlinie und hat (meiner Ansicht nach) die Hausaufgaben nicht gemacht. Man verlässt sich auf die extrem große Nutzerbasis und versucht eine Low-Budget Konsole mit Kompromissen, die sogar für den Konsolenmarkt sehr groß sind diesmal.
      Welche der beiden Strategien erfolgreich(er) sein wird… wir werden es sehen. Mir als Xbox Gamer kann derzeit nichts besseres für dieses Hobby passieren. Und Sony wird allein durch die schiere Menge an Fans und PS4 Nutzer schon Erfolg haben.

      Edit: „… und hör‘ ihnen nicht zu…“ 😉

      8
      • MCG666 45975 XP Hooligan Treter | 29.06.2020 - 10:59 Uhr

        Wirkt alles wie nach der PS2. Die war auch Mega Erfolgreich und dann hat man nur ne große Klappe gehabt und all die Dinge die man bei der PS3 als besonders hingestellt hat wie z. B. PS2 Chipset verbaut für perfekte Rückwärtskompatiblität statt Softwarelösung wie bei der 360, die ganzen Multimedia Sachen wie SD Kartenleser usw., wurden dann noch vor Release oder kurz danach wegen der hohen Kosten gestrichen.

        Hoffe das Sony so richtig vom Kunden abgestraft wird für dieses vom hohen Ross aus die Kunden hintergehen bzw sogar in meinen Augen betrügen.
        Hochmut kommt vor dem Fall.

        Leider sind die meisten Sony Kunden Konsumzombies und die kaufen es einfach ohne sich vorher zu informieren oder gar mal die Konkurrenz anzuschauen. Und das in unserer digitalen Zeit.
        Jeden Scheiß posten die im Internet aber Infos holt man sich keine außer es geht um belanglosen Müll wie Promi XY, ist sie schwanger oder nur fett geworden 🙈

        8
        • discoleguan 6100 XP Beginner Level 3 | 29.06.2020 - 11:44 Uhr

          Viele kaufen halt aus Gewohnheit. Die meisten meiner Freunde haben und hatten immer die Playstation. Ich bin da so ziemlich der einzige Ausreißer, der vor jeder Generation neu entscheidet. Aus technischer Sicht hat für mich natürlich die kommende Xbox klar die Nase vorne. Es gibt aber auch viele Fans der PS-eigenen IPs, woraufhin die schwächere Hardware in Kauf genommen wird, um diese dann spielen zu können. Und dann gibt es natürlich noch die unbelehrbaren Hardcorelageristen, die man ohnehin nicht überzeugen kann. 😄

          3
      • zerotwonine 1280 XP Beginner Level 1 | 29.06.2020 - 19:30 Uhr

        Die Genialität ist wohlmöglich die PS5 durchs Marketing so zu verkaufen, als erhalte man bereits zum aktuellen Zeitpunkt das gefühlte Powerhouse-Modell (PS5 Pro).

        (!erhält man nicht!)

        Und wenn Modell PS5 erstmal gut verkauft wurde wird in 1 bis 3 Jahren die PS5 Pro nachgeschoben, das eigentliche Modell
        mit etwas mehr Power als die XSX (davon gehe ich stark aus).

        Kundenverarsche:)

        1
    • Ash2X 163480 XP First Star Silber | 29.06.2020 - 12:16 Uhr

      Von allen Lichtberechnungen über Ray Tracing sind wir noch sehr weit entfernt.Es ist ja nicht so als würden die Chips alles abnehmen und wenn man sieht wie lange es beim PC gedauert hat bis Spiele zumindest eine Brauchbare Bildrate trotz toller Chips auf der 2080 Super-wasauchimmer hatten…Allerdings als Unterstützung durchaus denkbar.

      Am Ende weiß man nicht wie groß der Unterschied ist,aber wohl wie bie der XBox zur PS2 oder PS4 Pro zur XBox One X: Während Villariba schon feiert wird in Villabacho noch geschrubbt.Mehr Dampf bedeutet meistens einfach weniger Slowdowns.Und das ist gut.

      1
    • Frosch1968 13840 XP Leetspeak | 29.06.2020 - 13:36 Uhr

      Nicht umsonst hatten die Exklusivtitel auf dem Sonyevent nur 1500p und nur Checkerboard-Raytracing.
      Einzig GT7 in 4k, aber auch Checkerboard-Raytracing.
      Wenn Entwickler, die die genauen Spezifikationen der PS5 kennen und von Sony genug Geld für Vorzeigetitel bekommen, auf einer Nextgen schon jetzt nicht mehr hin bekommen ist traurig.

      1
    • tuwdc 5860 XP Beginner Level 3 | 29.06.2020 - 15:36 Uhr

      Laut Cerny hat der kleine Chip der PS5 aber viele Vorteile wegen der höheren Taktung. Und weniger Kerne lassen sich auch einfacher Auslasten als viele. Auch muss die CPU der Series X beim I/O Management noch eingreifen, weil ihr der Controller fehlt. Wie es beim Sound aussieht, weiß man auch noch nicht. Da aber weder MS noch Sony ihre beiden Systeme bis in alle Einzelheiten vorgestellt haben und wir auch nicht wissen, wie die Ansteuerung dann tatsächlich arbeitet, kann man das nicht vergleichen.

      Die RAM Aufteilung der Series X wurde bisher auch nur als Nachteil angesehen. Im PC Bereich soll diese Aufteilung bisher nicht gut funktioniert haben. Sony kann hier mehr VRAM nutzen, wenn es die Spiele erfordern. Die Entscheidung bei MS lag natürlich beim Preis und der höhere Datendurchsatz der 10 GB ist wahrscheinlich genommen worden, weil MS auf 4K60 aus ist. Sony hingegen auf 4K30, hat man ja bereits gesehen.

      1
    • Gumka 6125 XP Beginner Level 3 | 29.06.2020 - 18:52 Uhr

      Series X wird bei der berechnung von RayTracing die TF Rechenleistung nicht beanspruchen, aber für das Rendern müssen die shader trotzdem benutzt werden.
      Laut DF.
      🍻

      1
    • ThronKing 980 XP Neuling | 29.06.2020 - 20:37 Uhr

      Sehr gute Erklärung! 👍 Genau um diesen Umstand geht es (Hardware Technisch gesehen) . Das Sony versucht alles klein zu reden, was sie nicht haben. Nur das was die tolle SSD und der Boost Mode der ps5 alles so kann. Der Rest wird quasi, Marketing seitig ins abseits Gesetz, weil es nicht so wichtig ist? 🤨. Warum eine GPU mit mehr shader und CU Ausstattung oder die CPU mit nur 3,5 GHz als Standart laufen LASSEN, ohne SMT? Die SSD wird das alles kompensieren. ES IST MARKETING BLÖDSINN!!! Vom FEINSTEN 🤦‍♂️. Der Boost Mode ist sehr sehr schwer zu halten, denn eines sollte man bedenken. Die Silizium Chips sind qualitativ nicht alle GLEICH! Es gibt immer kleine Abweichungen in der Fertigung. Sonnst könnte man alle 5700xt Navi Chips gleich auf 2,230 GHz übertakten. Das funktioniert nicht (Silicon lottery). Nur bei einer straffen Selektierung kann man gleichbleibende Qualität gewerleisten, bei cpu und gpu. Das ist mit sehr hochen Aufwand und Kosten verbunden. Ich glaube nicht das ALLE ps5 denn angepeilten Boost schaffen.

      3
    • -SIC- 65320 XP Romper Domper Stomper | 29.06.2020 - 22:23 Uhr

      Nicht alles wird der Kern alleine bewerkstelligen. Beleuchtungsberechnungen z.B. werden weiter auf den Standard Shadern ausgeführt. Also nichts mit alle Shader frei. Der große Vorteil ist auch hier wieder die abgestimmte Konsolen Architektur (übrigens auch der größte Unterschied zum PC, weil einige hier RT und SSD immer mit dem PC vergleichen, der ja das „gleiche“ könne oder hat).
      So hatte sich Digital Foundry geäußert.

      0
  4. doT 38000 XP Bobby Car Rennfahrer | 29.06.2020 - 11:20 Uhr

    Aktuell sieht es für mich so aus:
    Sony – Vorteil beim streaming
    MS – Vorteil bei Texture Quality

    Also selbst ohne super-ultra SSD könnte MS ähnliche resultate bringen.

    Ob da noch weitere (de)compression kommen ala Oodle etc. weiß man auch noch nicht.

    1
  5. Cratter13 8280 XP Beginner Level 4 | 29.06.2020 - 11:23 Uhr

    Stimmt schon. Ich denke mit Microsoft Ansatz fährt man besser. Denn die PS5 erreicht die 10 TF ja nur im Boost Modus. Ansonsten sind es ne ganze Ecke weniger. Aber Sony war wohl dazu gezwungen und nicht zu weit den Anschluss zu verlieren.

    0
  6. R1CO 660 XP Neuling | 29.06.2020 - 12:00 Uhr

    „Vorteile“ PS5
    „Vielleicht 2-3 gute Exklusiv Titel

    Vorteil Xbox
    … alles!

    🙂

    10
  7. AppleRedX 960 XP Neuling | 29.06.2020 - 12:20 Uhr

    Feste Taktraten waren schon immer besser wie ein datenblattschmeichelnder Boost Modus.

    Bin echt auf Tests von heise oder DF gespannt, dann wird vorbei sein mit dem blauen widdewiddewidd

    5
  8. BluEsnAk3 3940 XP Beginner Level 2 | 29.06.2020 - 12:50 Uhr

    Also, ich denke mir das eiglt so.

    TF zahlen, sollen sich nicht vergleichen lassen.
    Hat man in der Vergangenheit versucht, hatte aber nie etwas zu bedeute.

    Jetzt wo man allerdings 2 systeme hat, die fast baugleich sind, finde ich, kann man den tf Wert schon als ungefähre Angabe nehmen. Wir haben bis auf die leistungsstufen fast die gleichen Bauteile. Die Konsolen haben sich nie so sehr geglichen, wie sie es jetzt tun. Daher steht dieser Wert auch dieses Mal so im Fokus

    4
    • ORO ERICIUS 82770 XP Untouchable Star 2 | 29.06.2020 - 13:00 Uhr

      Ist ja auch so, es liegt aber nicht nur an den einzelnen Komponenten welche die Leistung bringen sollen, sondern an den Schnittstellen und wie effektiv diese sind. Ich vergleiche das immer mit Wasser welches sich durch die Natur ihren Weg bahnt. Hast du viele Hindernisse, Kurven und Engstellen, dann fliesst es eben langsamer als der direkte ungebremste Weg. Sowas könnte man hier als Animation darstellen wie wo wann die Daten genau hingehen und verarbeitet werden. Wäre sehr interessant es mal für jeden Laien so zu veranschaulichen.

      4
    • tuwdc 5860 XP Beginner Level 3 | 29.06.2020 - 15:39 Uhr

      Bei One und PS4, Pro und One X kamen aber noch starke Unterschiede beim Speicher hinzu. Und beim Ton, aber der scheint ja für 99,9% keine Rolle zu spielen.

      1
      • Karamuto 3205 XP Beginner Level 2 | 29.06.2020 - 17:18 Uhr

        Der Sound ist tatsächlich etwas wo viele Konsolen Gamer nicht allzu viel Wert drauf legen… Man kann sich ja auch üblicherweise keinen anderen Sound Chip in die Konsole reinlegen.

        Ich denke das MS aber in Sachen Sound die bessere Lösung vertritt, bitte nicht noch ein Sony Monopol wie blue ray….

        0
        • tuwdc 5860 XP Beginner Level 3 | 30.06.2020 - 12:36 Uhr

          Von dem was Sony bisher vorgestellt hat, hat die PS5 die wohl bessere Soundlösung. Gehört hat man das ja noch nicht. Auf dem Papier war die Ps3 auch besser, in der Realität klang sie aber schlechter. MS hat allerdings noch nicht wirklich viel zum Sound bekannt gegeben und bisher hatte die Xbox in jeder Generation den besseren Sound. Zumal sich die Sony Lösung nur auf Stereo bezieht. Bei 5.1 wird es dann nebulös

          0
            • tuwdc 5860 XP Beginner Level 3 | 30.06.2020 - 16:35 Uhr

              Nein das läuft über die GPU bei Sony. Ist wahrscheinlich ein RDNA 2 Feature, was dann auch bei MS zum Einsatz kommt. Aber es gibt halt noch keine Ankündigung. Offiziell ist nur der Audio Block. Sowas gab es bei der One schon, da lief die Berechnung über die CPU. Das will MS sicher nicht, denn dann ist der Ton schlechter (aber in Surround) und der Vorteil bei der CPU Performance ist auch noch hin.

              Hier wäre halt mal eine Ankündigung nötig, statt Sony das Feld zu überlassen. Ich glaube, über den Ton wurde noch nie so viel berichtet.

              0

Hinterlasse eine Antwort