Xbox Series X: Neue Konsolengeneration hat negativen Einfluss auf das Geschäft von GameStop

Gamestop zieht negative Bilanzen nach der letzten Saison, was auf die neuen Konsolen zurückzuführen sein soll.

Die Weihnachtszeit ist bekannterweise die verkaufsstärkste Zeit was unser geliebtes Hobby angeht. Nun ziehen die Händler Bilanz und bei GameStop sieht es wenig erfreulich aus. Man konnte zwar 1.83 Milliarden Dollar umsetzen, lag aber um 24,7% unter dem letzten Jahr.

Die Gründe für den Verlust sieht der Konzern im Rückgang beim Verkauf von Retail-Spielen, da immer mehr Menschen ihre Spiele digital kaufen würden. Bei Borderlands 3 haben sich 70% für die digitale Version entschieden, auch Call of Duty verzeichnet digitale Rekordverkäufe.

Ein Rückgang der Verkäufe von PS4 und Xbox One werden ebenfalls verzeichnet und nur die Nintendo Switch-Verkäufe wären weiterhin stark. Gründe dafür sieht das Unternehmen darin, weil die aktuelle Generation vor ihrem Ende und die nächste Konsolengeneration im Herbst 2020 vor der Tür steht.

Um weitere Kosten zu vermeiden hat bei GameStop die sogenannte „Game Stop Reboot“-Initiative begonnen. Man schließt Shops die nicht rentabel sind und strafft die Belegschaft des eigenen Spielemagazins GameInformer.

62 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Luxx1993 1825 XP Beginner Level 1 | 18.01.2020 - 12:46 Uhr

    Sie sollten sich lieber auf Merch und Community konzentrieren. Spiele werden auf lange Sicht immer mehr digital gekauft. Soviel Fan-Merch wie bei denen hab ich noch in keinem Media Markt oder Saturn gesehen.
    Sie könnten sich auch als Community Center für Gamer aller Art aufstellen, indem Sie offline Events wie Turniere, Speedruns und „Fortnite“-Nachhilfe etc anbieten.
    In Frankfurt hat vor einiger Zeit ein Gamer-Pub aufgemacht. Neben der Übertragung von eSport Turnieren. Werden dort auch eigene Turniere und Getränke angeboten, welche den Gästen eine Art Gemeinschaft bieten.
    Klar zocken viele heute online multiplayer, aber gerade wenn man in seinem Freundeskreis nicht soviele für ein Spiel begeistern kann bleibt es eben eine ziemlich anonyme Sache.
    Da könnte gamestop sich als Community Hub for Ort aufstellen und die Gamer vernetzen.
    Sind nur meine Gedanken dazu, aber ansonsten seh ich keine Zukunft mehr für den Laden.

    23
    • Sir Danistar 77165 XP Tastenakrobat Level 3 | 18.01.2020 - 12:53 Uhr

      Retail Spiele bei GameStop zu kaufen ist ohnehin aus preislicher Sicht keine gute Idee. Ballungszentren für Gamer in verschiedenen Regionen zu schaffen hört sich nach einer guten Idee an, sogar der Name würde passen xD
      Auf jeden Fall müssen sie auf die eine oder andere Art gewaltig umstrukturieren, denn so wie bisher kann es aus finanzieller Sicht nicht weitergehen.

      6
      • dancingdragon75 46365 XP Hooligan Treter | 18.01.2020 - 13:07 Uhr

        Der Name würde teils passen. .
        Ich würde einfach einen Buchstaben tauschen und aus GameStop den Gamer Treffpunkt
        GameSpot draus machen. 😆

        3
  2. oOStahlkingOo 19775 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 18.01.2020 - 12:52 Uhr

    Ich war noch nie ein Freund von Gamestop.Allein die Preise der Gebrauchtspiele sind ein Witz….Falls der Laden es nicht schafft aus der Krise,auch nicht schlimm…Ich weine Gamestop keine Träne nach….

    9
    • Rapza624 58435 XP Nachwuchsadmin 8+ | 18.01.2020 - 13:58 Uhr

      Dem muss ich leider ein wenig zustimmen. Ich persönlich wüsste nicht einen Grund, warum ich etwas bei einem Gamestop kaufen sollte, wo ich für ein gebrauchtes Spiel zum Teil mehr zahle als andernorts für das gleiche in neu. (Umtauschaktionen nutze ich persönlich nicht)

      2
  3. Johnny2k 52555 XP Nachwuchsadmin 6+ | 18.01.2020 - 13:28 Uhr

    Ja Gamestop muss sich neu erfinden sonst nimmt das ein böses Ende mit denen. Der Vertrieb von Datenträgern hat keine Zukunft mehr, das gilt auch für Filme/Serien und Musik.

    0
  4. Buxtebub 59535 XP Nachwuchsadmin 8+ | 18.01.2020 - 13:50 Uhr

    Positive Nachrichten von Gamestop wird es wahrscheinlich nicht mehr geben.

    0
  5. DayWalkerCB 1780 XP Beginner Level 1 | 18.01.2020 - 14:46 Uhr

    In dem Laden kostet jedes neue Spiel 69,99€, vielleicht ist das ein Grund warum dort keiner Spiele kauft. Ich kann locker 4-6 Wochen nach dem Release warten und bezahle dann für kein Spiel mehr 69,99€…

    2
  6. Dean Deathmatch 3775 XP Beginner Level 2 | 18.01.2020 - 16:43 Uhr

    Brauchen sich kein Stück wundern. Man bekommt beim Verkauf beispielsweise 4 Euro für ein Game und danach findet man es für 24,99 im Regal wieder. Reine abzocke! Hab vor Jahren mal dort was verkaufen wollen, nie wieder!
    Die sollen ganz zumachen.

    Media Markt & Co sind sowieso günstiger wenn man ein Game unbedingt auf CD haben möchte.

    Ich persönlich kaufe Games nur noch digital und Filme auf UHD oder Blu Ray.

    4
  7. AkiraUmiDesu 2465 XP Beginner Level 1 | 18.01.2020 - 17:41 Uhr

    Also ich kauf bei Gamestop nix, weil die die NEUEN games einfach auspacken. Wenn es da nicht gerade einen wirklich guten Deal gibt kaufe ich da also sowieso keine Spiele. Aber man findet da hier und da mal ganz geile gebrauchte games, die es sonst nirgends für einen günstigen Preis gibt. Außderdem haben die manchmal sehr gute Preise bei so Sachen wie Arcade Sticks oder Pokemonkarten. Aber sonst….

    0
  8. Miami_Nights1984 32395 XP Bobby Car Bewunderer | 18.01.2020 - 18:10 Uhr

    So sehr ich den Abwärtstrend dieser Firma verstehen kann (Gründe habt ihr ja schon reichlich richtig genannt) – so schade und auch irgendwie unverständlich finde ich es, dass 2020 einfach kein Platz mehr ist für dezidierte Video Game Shops bzw. Game Stop es einfach nicht auf die Reihe bringt den Kunden ein faires und kundenfreundliches An- und Verkaufsmodell zu bieten.
    Der Videospielmarkt ist ja nicht kleiner geworden – eher im Gegenteil!
    Vor ein paar Jahren gab es für mich nichts schöneres, als stundenlang in meinem Gamesladen die Regale mit den Gebrauchtspiele zu durchwühlen und mit einem Päckchen voller Games glücklich nachhause zu kommen – leider hat mein Laden vor einigen Jahren dicht gemacht und es ist nur der völlig überteuerte Game Stop übriggeblieben. Dieser hat in meiner Stadt mittlerweile auch seine Filiale geschlossen.
    Jetzt kaufe ich Games nur noch digital und da auch nur noch im Deep Sale (gerade fülle ich die Festplatte meiner PS3 mit vielen fantastischen Games für jeweils 3-6 Euro im aktuellen PSN-Sale) und hab natürlich auch sehr viel Spaß mit all den Spielen.
    Aber das Erlebnis und Feeling von damals vermisse ich – und gäbe es noch einen ordentlichen Laden mit fairen Preisen – ich wär noch Stammkunde 😄

    6
    • Devilsgift 16890 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 19.01.2020 - 08:30 Uhr

      Die Zeiten um zu stöbern sind leider wirklich größtenteils vorbei. Gamestop wird auch dir Tore schliessen, sollten sie nicht irgend eine gute Idee haben.

      0
  9. Aeternitatis 21615 XP Nasenbohrer Level 1 | 18.01.2020 - 18:47 Uhr

    Das liegt eher an Gamestop selbst. Teils kosten die gebrauchten Spiele mehr als die neuen in anderen Läden. Vielleicht sollte Gamestop mal über ihre Preisgestaltung nachdenken. Ich zahle doch keine 40 oder 50 Euro für ein gebrauchtes Spiel, wenn ich es neu noch günstiger bekomme. Gamestop hat das meiner Meinung nach selbst zu verschulden.

    4
  10. Launebub 740 XP Neuling | 18.01.2020 - 23:05 Uhr

    Bei den Mondpreisen die Gamestop da verlangt, wundert mich das nicht ^^ Ein und das selbe Game kostet bei uns im MM neu 59,99€ und der Gamestop will für gebraucht schon 59,99€ und neu 69,99€. Wenn man dort im Shop was bestellen will, kommen noch Resavierungsgebühren drauf. Ein NoGo, wenn es MM und Saturn im selben Haus/Stadt gibt. Und selbst die haben gegen die Onlinehändler kaum noch ne Chance.

    1

Hinterlasse eine Antwort