Xbox Series X: So werdet ihr ein besserer Spieler – Kapitel 1: Geschwindigkeit

Auf der Suche nach dem Skill! So werdet ihr ein besserer Spieler online, aber auch offline – vielleicht sogar im echten Leben.

Mit einigen Einsteigertipps möchte ich euch heute verraten, wie ihr ein besserer Spieler online werdet.

Ein Beitrag von Tobias Schulte

 

In einem neuen Special-Beitrag möchte ich euch einige grundlegende Tipps mit auf den Weg geben, damit ihr in Zukunft ein besserer Spieler (im Online-Versus-Multiplayer) werdet.

Dieses Special möchte ich auf mehrere Artikel aufteilen, da es ein komplexes und durchaus umfangreiches Thema ist. Es wird so aufgebaut sein, dass ihr es für sämtliche Spiele anwenden könnt. Je nach Shoooter-Genre, also ob Taktik oder voll auf die Zwölf, gelten andere Faktoren, doch zu Beginn möchte ich es einfach halten.

Für den Anfang präsentiere ich euch vor allem Einsteigertipps, die sich direkt auf die Leistung in jedem Online-Spiel auswirken, damit wir nach diesem Kapitel auf dem gleichen Stand sind. Dabei möchte ich auch auf „Fehler“ eingehen, die ich immer wieder bei anderen Spielern beobachte.

Doch wie bekommt man diesen „Skill“, den manch anderer Gamer mit sich bringt und man selbst ungläubig im Spectator-Modus einen Kill nach dem anderen noch einmal über sich ergehen lassen muss?

Die Antwort ist wie so oft im Leben: Nutze deine Möglichkeiten, trainiere härter und mach das Beste daraus!

In der Praxis und bei Videospielen ist dieser philosophische Ansatz aber dann doch nicht so einfach umzusetzen und es zählen weitere Faktoren, die aus einem guten Gamer einen Top-Spieler machen und einem in der Rangliste nach oben bringen. Weapon-Map-Control, Item-Timer-Spawning und mehr sind äußerst wichtige Merkmale, aber dazu kommen wir im fortgeschrittenen Kapitel zu einem späteren Zeitpunkt.

Beginnen wir mit den Einsteigertipps, die hoffentlich nicht nur für Anfänger interessant sind. Gebt mir bitte ein Feedback in den Kommentaren und wenn euch dieser Artikel gefällt, teilt ihn gerne mit euren Freunden, Clan-Mates und in euren Gruppen.

Geschwindigkeit ist alles

Dieser Punkt ist bereits eine sehr umfangreiche Angelegenheit und beinhaltet alles, was eure Geschwindigkeit für das Gameplay in einem Videospiel beeinflusst – und das ist mehr als ihr glaubt!

Hardware, Internetverbindung, Bildschirm, Eingabeverzögerungen, körperlicher Zustand, Belichtung, mentaler Fokus, Störfaktoren und weitere Besonderheiten zählen dazu. Ihr merkt schon, hier wartet einiges an Wissen und jahrelange Erfahrung auf euch. Ich bin ganz sicher kein Pro-Gamer mehr, aber ich habe schon so einige Spiele „professionell“ gespielt und beispielsweise die World Cyber Games organisiert, Turniere mit hohen Preisgeldern und Gewinnen veranstaltet und vieles mehr.

Grundlegend kann man sagen: „Wer schneller als der Gegner ist, der hat schon so gut wie gewonnen, kann blitzschnell reagieren und somit in 90 % der Fälle einen Kill mehr auf dem Konto verzeichnen!“ – also lasst uns endlich schneller werden!

Tipps für Anfänger, um ein besserer Spieler zu werden

Hardware: Man kann mit jeder Konsole antreten, aber nur die beste Hardware unterstützt die technischen Highlights, die uns deutlich schneller reagieren lassen.

Ein guter Spieler wird auf der besseren Hardware noch viel besser – so einfach ist das.

Also versucht unbedingt mit der Xbox Series S oder der Xbox Series X an den Start zu gehen und das Maximum aus euren Mitteln herauszukitzeln.

Eingabegerät: Was für die Hardware gilt, zählt auch bei dem Eingabegerät, also dem Controller. Das richtige Eingabegerät hängt in erster Linie davon ab, ob ihr euch damit wohl fühlt. Der Controller muss auch nach mehreren Spielstunden gut in der Hand liegen.

Des Weiteren gibt es bestimmte Upgrades, wie beispielsweise den Xbox Elite Series 2 Controller, der mit zusätzlichen Tasten auf der Unterseite frei belegbare „Paddles“ hinzufügt, die bei einem komplexen Shooter unumgänglich sind.

Dazu könnt ihr dann die Größe der Analog-Sticks und dessen Sensibilität variieren. Hier müsst ihr mit vielen Trainingsstunden selbst herausfinden, was ihr als optimal empfindet.

Wer keinen teuren Elite Controller kaufen will, der kann seinen herkömmlichen Xbox-Controller mit einfachen Mitteln bereits sehr gut aufwerten.

Skull & Co. CQC und FPS Daumengriffe Joystick Cap Analog Stick Cover

Bei Amazon bekommt ihr für kleines Geld sogenannte „Analog-Stick-Caps“. Ein Set mit unterschiedlichen Größen erhaltet ihr schon für 7,99 Euro inklusive Prime-Versand. Mit diesen Caps verändert ihr die Größe der Thumbsticks, was für ein besseres Gefühl in den Daumen sorgen kann. Lasst euch dabei nicht vom ersten Eindruck täuschen, sondern nutzt diese Caps für ein bis zwei Wochen, um ein echtes Fazit zu ziehen.

GAIMX CURBX Probierset in 6 Stärken – Premium Stoßdämpfer für Thumbstick

Weiter geht es mit den „Analog-Stick-Stoßdämpfern“, die wie kleine Schwämme die Sensibilität der Sticks anpassen. Die AAA-Shocks sind besonders beliebt und kosten um die 11,99 Euro.

Dabei funktionieren die Shocks so, dass ihr die Steuerung bis auf ein Maximum im Spiel aufdreht, dann aber durch diese kleinen Stoßdämpfer wieder etwas herunterreguliert. Auch hier müsst ihr für ein bis zwei Wochen aktiv spielen, um eine Einschätzung für euer Gameplay-Verhalten ziehen zu können.

Für rund 20,- Euro habt ihr somit einige Anpassungsmöglichkeiten, die euch dabei helfen können, euer Eingabegerät auf eure persönlichen Wünsche anzupassen. Dazu hat uns Xboxdynasty User @RUHRCOAST darauf aufmerksam gemacht, dass man den normalen Xbox One-Controller auch mit Bionik QuickShots umbauen kann.

Steuerung: Je schneller die Sensibilität eurer Steuerung ist, desto schneller könnt ihr reagieren. Trainiert am besten mit Bots die unterschiedlichsten Controller-Einstellungen und pendelt euch zwischen „schnell“ und „superschnell“ ein. Dabei ist es wichtig, dass ihr das Zielen weiter beherrscht – vor allem aber trainiert, trainiert und noch mehr trainiert!

Im besten Fall dreht ihr die Geschwindigkeit der Steuerung auf das Maximum auf und spielt einige Trainingsstunden. Nutzt dabei gegebenenfalls die AAA-Shocks und probiert eure Analog-Stick-Aufsätze aus.

Dann, wenn euch bereits schwindelig ist, dreht ihr die Steuerung minimal herunter und werdet sofort bemerken, dass euer Reaktionspotenzial gesunken ist.

Je nach Shooter müsst ihr nun persönlich für euch entscheiden, wie wichtig es für euch ist, so schnell wie möglich reagieren zu können. Während beispielsweise ein Taktik-Shooter mit vielen ruhigen Passagen etwas weniger Geschwindigkeit benötigt, sind Spiele wie Gears of War und andere von der pfeilschnellen Reaktionsfähigkeit abhängig.


Controller-Belegung: Die Controller-Belegung muss so gewählt werden, dass ihr die Analog-Sticks mit euren Daumen niemals ablegen müsst, um beispielsweise die Waffen zu wechseln.

Mancher Shooter hat als Voreinstellung die Waffenauswahl auf dem Steuerkreuz vorinstalliert. Das ist für euer „Aiming“ schlecht, denn für einen bestimmten Moment müsst ihr euren Daumen von eurer Zielvorrichtung entfernen, die Waffe wechseln und dann wieder den Daumen auf den Analog-Stick auflegen. Jetzt muss sich euer Finger und euer Gehirn erst einmal wieder neu orientieren. Das ist zwar alles binnen weniger Millisekunden erledigt, aber allein das ermüdet, lenkt ab, ihr seid langsam und auf Dauer bringt es in vielen engen Kampfsituationen immer einen negativen (Reaktions-) Effekt.

Deutlich besser ist es, wenn die Daumen immer und zu jeder Zeit auf den Analog-Sticks bleiben.

Somit müsst ihr häufig immer erst die Steuerung umprogrammieren und diese Anpassungen, wenn möglich auf jeden eurer Shooter adaptieren. Es wird nicht immer 1zu1 möglich sein, aber der Großteil wird passen. Grundsätzlich könnt ihr so immer und zu jederzeit mit den Daumen und einer Bewegung reagieren – und vor allem (ihr ahnt es schon) schneller sein, schneller als andere mit den Standard-Einstellungen!

Sound: Beim Sound habe ich die meisten Fehler beobachtet. Der Sound in einer Online-Multiplayer-Partie muss auf den Punkt sein, darf euch nicht ablenken und muss bestenfalls die Position des Gegners verraten. Musik gehört (bis auf die Menümusik) auf null geregelt. Keine Musik!

Des Weiteren müssen auch die Soundeffekte an euer Soundsystem oder bestenfalls an euer Gaming-Headset so individuell angepasst werden, dass bestimmte Effekte eine Positionierung des Gegners ermöglichen.

Während die meisten Spiele nur „Effekte laut/leise“ ermöglichen, gibt es bei manchen Audioeinstellung die Möglichkeit die „Stimmwiedergabe“ zu regulieren. Wenn dann ein Spieler beispielsweise ein „Emote mit Audioanbindung“ auslöst, müsst ihr sofort erkennen aus welcher Himmelsrichtung dieser Soundeffekt stammt.

Ebenso ist alles, was auf der Multiplayer-Karte gerade passiert eine Aufdeckung der Positionierung. Die Geräusche im Spiel müsst ihr deutlich erkennen und orten können. Dazu müsst ihr wissen, wo das Geräusch auf der Karte ausgelöst wurde, beispielsweise wenn jemand eine Rüstung einsammelt.

Bildschirm: Jeder Spieler, der online auf den vorderen Rängen landen will, muss einen Monitor nutzen. Oh Schock, das wollen die OLED-Fans nicht hören! Sicher werdet ihr auch mit eurer 8K-85-Zoll-Glotze ganz oben landen, aber es geht hier darum aus euch „Maschinen“ mit einem echten Skill-Level zu machen, die immer und fast jederzeit auf den Top 3 Rängen landen. Ein zu großer Bildschirm ist da kontraproduktiv.

Warum empfehle ich also einen Monitor von um die 27-Zoll? Na klar, es ist wieder die Reaktionszeit! Damit meine ich nicht die 1ms Bildschirmverzögerung, die ein echter Gaming-Monitor mindestens mit sich bringen sollte, sondern die Reaktionszeit des menschlichen Auges.

Die beste aufrechte Positionierung ist eine Entfernung von der Nasenspitze bis zum Monitor um die circa 30 bis 60 cm. Ihr müsst in der Totalen und mit einem Blick das gesamte Spielgeschehen vor Augen haben. Wenn ihr anstatt euer Auge, erst den ganzen Kopf schwenken müsst, um in der rechten oberen Bildschirmecke wichtige Informationen anzuschauen, dann macht ihr schon etwas falsch.

Natürlich kann man mit dem richtigen Sitzabstand das alles an einem wunderschönen TV-Gerät hinbekommen, aber nicht auf kurze Entfernung und das ist der Knackpunkt.

Die kurze Entfernung hat den großen Vorteil, dass nichts drumherum „am Bildschirmrand“ ablenkt. Alles, was um den Fernseher herumsteht, lenkt euer Auge ab! Immer und zu jeder Zeit. Nicht bewusst, aber unbewusst – und auch das ermüdet und macht die Reaktionsfähigkeit deutlich schlechter. Des Weiteren bieten manche Monitore das hinzufügen von Fadenkreuzen an, was ebenfalls einen Vorteil bringen kann.

Internet: Ein ganz großer Vorteil bringt selbstverständlich eine bessere und vollends optimierte Internetleitung, die nicht durch Störfaktoren nebenbei belastet wird. Wie ihr eure Downloadgeschwindigkeit auf der Xbox um ein Vielfaches verbessern könnt, haben wir euch bereits in diesem Video vorgestellt.

Erkundigt euch also, ob ihr für euer Gebiet vielleicht eine bessere Internetleitung bekommen könnt. Möglicherweise sogar zu einem besseren Preis. Ebenso lohnt es sich beim Anbieter anzurufen und zu fragen, welche Möglichkeiten bestehen, um den Ping und die Übertragungsverzögerung weiter zu optimieren. Manchmal können die Techniker bereits mit einigen Einstellungen aushelfen.

Den größten Fehler, den man machen kann, ist sich über WLAN in eine Online-Partie zu stürzen. Sollte das bei euch der Fall sein – aus welchen Gründen auch immer – dann löst dieses Problem. Ihr müsst ein Lan-Kabel an eurer Xbox anschließen, um das bestmögliche Ergebnis zu bekommen. Erklärt es euren Eltern, eurem Vermieter oder schaut selbst, wie ihr das Kabel verlegen müsst, um die Verbindung zwischen Router und Konsole herzustellen.

Haltet dazu immer euren Router auf dem neuesten Stand und schaut euch unbedingt unseren Leitfaden für eine optimale Netzwerkverbindung an.

Ich freue mich schon auf euer Feedback in den Kommentaren und hoffe, dass ihr jetzt schon gespannt auf „Kapitel 2 – Weniger Ablenkung“ seid, das weitere wichtige Themen wie Beleuchtung, zocken ist Sport & Mord und vieles mehr unter die Lupe nehmen wird.

So werdet ihr ein besserer Spieler – Inhaltsverzeichnis:

169 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. KSCmexII 1620 XP Beginner Level 1 | 04.04.2021 - 11:10 Uhr

    Kann man machen. Ich bin aber nicht man sondern ich. Videospiele können unendlich viel Spaß machen. Solange man so spielt wie es einem selbst am besten passt. Für mich also meistens im einfachsten Schwierigkeitsgrad. Warum soll ich mir auch noch in meiner Freizeit Stress machen?

    Und logisch, wenn ich was trainiere, dann werde ich auch besser. Der eine mehr, der andere weniger. Und wenn ich besser werde, dann kommt automatisch auch der Wunsch nach besserer Ausrüstung. Einen Marathon läuft man ja auch nicht unbedingt in 20 EUR – Laufschuhen von Aldi!?!

    Aber es muss nicht aus jedem Gamer ein Pro-Gamer oder E-Sportler werden. Oder etwa doch?

    0
    • Z0RN 334755 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 04.04.2021 - 19:33 Uhr

      Hm, also niemand sagt, dass man ein Pro-Gamer sein muss oder werden soll – noch, dass diese Tipps einen zu einem Pro-Gamer machen. Da gehört schon mehr zu.

      Ob es erstrebenswert ist? Muss jeder selbst für sich entscheiden. Dieser Artikel ist nur dafür gedacht, um Möglichkeiten aufzuzeigen, die einen in einem Videospiel besser machen können. Ob das wirklich der Fall ist, müssen die eigenen Erfahrungswerte zeigen. 😉

      2
  2. Gothza 23180 XP Nasenbohrer Level 2 | 04.04.2021 - 13:47 Uhr

    Super Artikel!
    Jedoch sehe ich immer mehr das ich aus dem Alter raus bin und mich selber nicht mehr so motivieren kann gut zu werden.
    Deswegen fand ich WoT und blieb hängen.
    Einer der wenigen „Shooter“ der so gut wie keinen Vorteil hat wenn wer schneller ist 😛
    Viel mehr ist da das Hirn gefragt und die Kartenkunde 🙂

    Schade eigentlich weil fast alle Shooter für mich uninteressant geworden sind, mag es nicht „schlecht“ zu spielen😅

    0
    • Z0RN 334755 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 04.04.2021 - 19:35 Uhr

      Viele Shooter sind für mich uninteressant, wenn ich bemerke, dass „mehr Spielstunden = bessere Ausrüstung“ bedeutet. Wenn ich also weniger Spiele bin ich „schwächer“. Ich mag Spiele, wo die Waffen-Sets eigentlich für alle immer gleich sind. Also alle haben die gleichen Startwaffen und los geht es. Wenn aber jemand mit 500 Spielstunden einen ganzen Loadout samt Laseraufsatz usw. hat, den ich niemals bekommen werde, dann bin ich meist schon raus. 😀

      3
      • Gothza 23180 XP Nasenbohrer Level 2 | 04.04.2021 - 21:01 Uhr

        Danke Chef für die Erweiterung 🙂
        Stimme dir natürlich auch in der Hinsicht voll und ganz zu!
        So in etwa wie damals PvP in WoW 😅 mein Bruder hat 100erte Stunden in seine Ausrüstung gesteckt war aber dafür klasse 😱
        Leider gibts auch einige Shooter die das so handhaben .. man sieht wieder mal für jeden Gamer gibts das richtige 🙂

        0
      • Viking2587 40740 XP Hooligan Krauler | 05.04.2021 - 09:20 Uhr

        Wahre Wort !! Genau das ist bei mir absolut genau das gleiche, hier und da gerne mal ein Shooter spielen. Aber wie Du schon erwähnt hast, um so weniger man spielt, um so mehr ist man einfach Kanonenfutter, weil man eben nicht mithalten kann. Sei es spielerisch oder halt eben, wegen der Ausrüstung 🙂

        0
  3. pavogear 3000 XP Beginner Level 2 | 04.04.2021 - 15:32 Uhr

    Guter Beitrag, da wurden sehr wichtige dinge erwähnt 👍 bin der gleicher Meinung, diese Kriterien gehören einfach dazu 🤓

    – Sound (Geräusche vom Gegener)
    – Bildschirm (Reaktionszeit)
    – Eingabegerät (Schnell Reagieren)
    – Internet (Verzögerung)
    – Raumbeleuchtung (Sichtbarkeit)

    Vor einem Jahr, bin ich auf einem PRO Controller umgestiegen.

    Schon nur das umprogrammieren der Tastenbelegung, hat sich mein Spielverhalten verbessert, vorallem bei Shootern merkt man das.

    Ich wurde viel schneller beim Ducken, Springer, Nachladen und was alles noch dazu kommt.
    Weiter dazu, kann man noch die Steuerung der sticks, Trigger Optimieren.

    Ich selbst, bezeichne mich aber nicht als Pro Gamer 🤪

    1
  4. Strangebrick369 8380 XP Beginner Level 4 | 04.04.2021 - 16:46 Uhr

    Toller Beitrag. Hat mich – nach Lektüre des Dolby Atmos Artikels – dieses gleich bestellen lassen, nachdem ich kurz vorher hier den Tipp mit dem Sound gelesen hatte 😁 Danke!

    1
    • Z0RN 334755 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 04.04.2021 - 19:30 Uhr

      Danke für dein Feedback und ich hoffe, dass du mit Dolby Atmos und den weiteren Einstellungen an deinem Headset zufrieden sein wirst.

      2
  5. Rott 17345 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 04.04.2021 - 20:24 Uhr

    Danke für den Artikel, ich habe mich mit dem Thema bisher kaum befasst. Es waren sehr interessante Aspekte dabei und wie man sie verbessern kann. Der Elite Controller bietet zum Glück schon vieles/alles was Du erwähnt hast.

    1
    • Z0RN 334755 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 04.04.2021 - 22:17 Uhr

      Freut mich, dass auch du den Artikel interessant findest, soll ich dann bald Kapitel 2 veröffentlichen, damit wir dann mit Kapitel 3 richtig loslegen können? 😜

      1
      • Rott 17345 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 04.04.2021 - 22:45 Uhr

        Gib mir ein paar Tage, es ist momentan so viel auf einmal 😉

        0
  6. zxz eXoDuS zxz 28115 XP Nasenbohrer Level 4 | 05.04.2021 - 01:18 Uhr

    Der Gute Tobi Schulte. GG.
    Klasse Beitrag sehr interessantes Thema…. Also ich bin 37 Jahre jung Vater von 2 Kids und Ehemann,arbeite im Schichtbetrieb und habe nicht immer Zeit zum Zocken.
    Umso mehr genieße ich jeden Augenblick an dem ich mein Heiss geliebtes Hobby frönen kann.
    Früher war ich kurz davor Professionell zocken zu wollen.. Damals wie soll es anderst sein war Halo an der obersten Spitze.
    Wir zockten in Lans gegen mehrere Gruppen von Gamer. Alles Offline…. Bis.. Wir die Online Welt betraten.
    Dann kam alles anderst, in dem oberen Artikel kann man perfekt rauslesen welche Vorteile du Dir“erkaufen“ kannst, Internet, Hardware, Monitor, Game pad etc…
    Also ich für meinen Teil habe mich von Shootern mehr oder weniger abgewendet und spezialisiere mich jetzt mehr auf RPG wobei es mich oft zu einem COD oder Battlefield hinzieht. 😅
    Ich sehe dass Zocken in Etappen.

    Etappe 1…. Rennspiele, Sport und Shooter Games wo schnelle Reflexe zählen.
    Etappe 2…Simulationen wie zb. Bau oder Flugsims.
    Etappe 3…. RPG, Mmos, Taktik Spiele Games wo Skillungen wichtig sind und man genau überlegen muss.
    Etappe 4….viva Pinata. 😂Keine Ahnung hoffe dass ich zwischen 2 und 3 bleibe. 😎

    0
  7. Viking2587 40740 XP Hooligan Krauler | 05.04.2021 - 09:25 Uhr

    Für mich ein sehr sehr toller Artikel, viele gute und sicher auch lehrreiche Tipps 🙂
    Ich selber, brauch nicht versuchen, mich hier und da zu verbessern oder irgendwas rauszukitzeln. Dafür spiele ich einfach nicht so enorm oft und zudem spiele ich unendlich viele verschiedene Genres. Bin da also ehr der recht entspannter Spieler 😀

    Aber dennoch, der Artikel ist super erklärt. Ich selber habe auch den Elite 2 Controller, aber ich benutze ihn, im Grunde wie jeden anderen Controller 😀 also ohne irgendwelche extra Einstellungen, ist wohl ein Fehler 😛

    1
    • DerSailor 5300 XP Beginner Level 3 | 05.04.2021 - 11:46 Uhr

      Ist doch kein Fehler. Wenn du dich damit wohl fühlst, ist es doch egal, welchen Controller du verwendest. Ich nutze z.B. meinen Elite Controller auch für ziemlich alle Spiele. Wenn ich allerdings Shooter spiele, verwende ich den standart Series X Controller mit AAA-Shocks. 🙂 Obwohl sich bei Shootern auf jeden Fall die Paddles anbieten würden. Aber das ist für mich wieder zu viel Umstellung. Ich hole einfach alles aus dem normalen Controller raus 😉

      0
      • Viking2587 40740 XP Hooligan Krauler | 05.04.2021 - 12:21 Uhr

        Da hast du vollkommen recht. Wohl fühle ich mich damit alle Male, ich mach es genau so wie Du 😊🤘

        0
  8. DerSailor 5300 XP Beginner Level 3 | 05.04.2021 - 11:20 Uhr

    Guter Beitrag. Ich kann überall zustimmen. Aber zwei Punkte gelten für mich besonders. Geräuschortung bei Shootern, funktioniert wunderbar mit Dolby Atmos für Headset. Und ich benutze auch diese AAA-Shocks. Das hat mein aiming wirklich deutlich verbessert.

    0
    • Viking2587 40740 XP Hooligan Krauler | 05.04.2021 - 12:22 Uhr

      Stimmt, das macht bei so einem Headset eindeutig Sinn und macht dadurch auch noch mal enorm viel Spaß

      0
  9. DocPhab 4255 XP Beginner Level 2 | 06.04.2021 - 07:47 Uhr

    Ich bleibe gerne ein schlechter Spieler. Die Guten brauchen halt auch Kanonenfutter:-P

    0
  10. plejbocks-mitalles-undschaaf 650 XP Neuling | 06.04.2021 - 13:03 Uhr

    Bei Erwähnung der Eingabemethoden sollte man auch immer an Maus und Tastatur denken.
    Entweder nativ oder mit Adaptern können diese Dinge Spielern helfen viel effizienter zu spielen. Insbesondere wenn man Probleme hat an alle Buttons zu kommen ohne die Sticks zu verlassen.
    Stoßdämpfer sind ganz gut beim Aim Support, insbesondere in Verbindung mit Back Paddles machen sie das Spielen viel einfacher.
    Aber selbst ein 200 EUR Scuff / Pro oder was-auch-immer Controller hilft nichts, wenn nur 4 von 8 Buttons sofort zugänglich sind.
    Auch lösen die besten Controller nicht das Problem wenn man auf mehreren Plattformen spielt. Eine XIM APEX ermöglicht bspw. das Mapping von PS4 auf XBOX gleichermaßen zu benutzen.

    0
      • plejbocks-mitalles-undschaaf 650 XP Neuling | 08.04.2021 - 12:22 Uhr

        Das sind Pro Controller mit mindestens einem Backpaddle auch, da sie das Spielen dadurch effizienter machen. Trotzdem kräht niemand bei denen.
        XIM und andere Converter gehen mit den Zeichen der Zeit um das Gleiche zu erreichen, nur besser und flexibler für mehrere Plattformen. Ich kann solche Geräte einfach nicht oft genug loben. Das Einzige was mich nur vom Kauf abhält ist die fehlende Möglichkeit ein Gamepad für alle Plattformen daran anzuschließen, damit ich es an XBox und PlayStation verwenden kann. Hoffentlich in der nächsten Generation dann *_*

        0
        • WolfSkin87 7140 XP Beginner Level 3 | 08.04.2021 - 12:23 Uhr

          Dein Username ist schon ein Cheat! Hahaha. Und XIM mit Elite Controller zu vergleichen ist Bullshit.

          0
          • plejbocks-mitalles-undschaaf 650 XP Neuling | 09.04.2021 - 14:11 Uhr

            Natürlich kann man das, ich habe immense Vorteile mit meinen Pro Controllern, weil ich gegenüber dem Großteil der Spieler schneller an Funktionen herankomme und gleichzeitig noch zielen kann. Genau wie mit der XIM. Es nicht zu vergleichen ist einfach scheinheilig.

            0

Hinterlasse eine Antwort