Xbox Series X: So werdet ihr ein besserer Spieler Kapitel 4 – Kommunikation

Im vierten Kapitel von „So werdet ihr ein besserer Spieler“ dreht sich alles um die Kommunikation im Team.

Im vierten Kapitel von „So werdet ihr ein besserer Spieler“ möchte ich auf die richtige Kommunikation im Team eingehen. Viele Spieler machen sich nicht die Mühe im Team-Voice-Chat neue Strategien zu entwickeln oder Absprachen zu treffen, um sich einen entscheidenden Vorteil in der Spielrunde zu erspielen und das muss sich ändern.

Ein Beitrag von Tobias Schulte

Anstatt wichtige Informationen zu teilen, wird der Team-Chat nur genutzt, um sich „auszukotzen“ oder „rumzheulen“, weil man gerade das Pure-Ownage-Programm über sich ergehen lassen muss und man selbst nur abgemetzelt wird!

Doch wie kann das sein? Schließlich habt ihr euch als Team zusammengetan und dann muss es doch laufen, oder? Eben nicht und in den meisten Fällen merkt man, dass man allein besser dran ist! Wie kann das sein?

Viele Spieler wissen überhaupt nicht, wie eine anständige und professionelle Team-Kommunikation funktioniert, deswegen möchte ich euch in diesem Kapitel ein paar Strategien an die Hand geben, die ihr vielleicht mit euren Squad-Mates besprechen könnt.

Zuvor möchte ich mich aber einmal mehr bei allen Lesern und vor allem allen Xboxdynasty Mitgliedern bedanken, die sich die Zeit genommen haben, um unter den einzelnen Kapiteln ihren Kommentar und ihr Feedback zu hinterlassen. Eure positiven Rückmeldungen motivieren mich sehr, diese Rubrik weiter fortzuführen. Dabei lese ich wirklich jeden einzelnen Kommentar, beantworte Fragen und nehme sehr gerne Ideen für weitere Kapitel entgegen. Also macht weiter so!

So werdet ihr ein besserer Spieler – Inhaltsverzeichnis:

Kommen wir zum eigentlichen Thema und keine Sorge, diesmal wird der Artikel nicht so lang ausfallen, denn Kapitel 3 mit über 30.000 Zeichen war wirklich die Bergspitze. Falls ihr es verpasst habt, möchte ich euch dennoch die vorherigen Kapitel ans Herz legen – auch, weil Kapitel 4 zum Teil darauf aufbaut.

Nachdem ihr euren Zockerbereich eingerichtet und das Optimum aus euren Möglichkeiten herausgekitzelt habt, habe ich euch vermittelt, wie ihr euch bestmöglich auf das eigentliche Match vorbereiten und die Ablenkung minimieren könnt.

Es ist wichtig, wenigstens für die Spielrunde die ganze Konzentration mit dem erlernten Spielverständnis auf das Spielgeschehen zu richten und hier kommen wir zur Team-Kommunikation.

Die Team-Kommunikation darf nicht zu einem Störfaktor werden und nur ein weiterer Teil der Ablenkung vom Spielgeschehen sein.

Der Team-Chat ist ein mächtiges Instrument und muss sich, während die Runde läuft, auf das wesentliche beschränken. Zwischen den Runden, in Warm-Up-Spielen und vieles mehr kann man sich gerne engagiert unterhalten, aber nicht während des Matches. Und generell lautet eigentlich immer die Devise: Wenn ihr nichts zu sagen habt, was das Team voran bringt, dann seid einfach still!

 

„Zusammenspiel heißt zusammenspielen!“

 

Team-Aufstellung: Vor dem Match ist nach dem Match und bevor es los gehen kann, gilt es ein festes Team aufzubauen. Dazu eignet sich beispielsweise das Xboxdynasty Forum, der Xboxdynasty Club auf Xbox LIVE oder „Looking for Groups“-Aufrufe. Wenn ihr wollt, können wir auch den „Xboxdynasty Freunde Freitag“ wiederbeleben, bei dem jeder Spieler seine „Such-Anzeige“ in den Kommentaren posten kann.

Team-Organisation: Die richtige Team-Organisation ist ebenso wichtig, wie die Rollenverteilung innerhalb des Teams. In der heutigen Zeit sollten Absprachen und feste Termine kein Problem sein.

Sollten! Immer wieder erlebe ich, dass durch zu viel Ablenkung abgestimmte Termine einfach nicht eingehalten werden oder Mitspieler nicht pünktlich erscheinen. Deswegen sollte eine Team-Organisation in Absprache mit allen Team-Mitgliedern der erste Schritt sein, die dann zur Abstimmung für einen Team-Admin führt.

Wer einen Clan gründen möchte, der mit verschiedenen Teams in unterschiedlichen Spielen und Ligen antreten soll, der sitzt an der obersten Spitze der Pyramide und hat darunter für die Teams je eine Team-Orga. Diese Team-Orga leitet die einzelnen Teams für jedes Spiel. Dabei hat jedes Team zusätzlich einen Team-Admin, der wiederrum der Team-Orga berichtet, während die Team-Orga dem Clan-Admin berichtet.

Clan-Pyramide

  • Clan Admin
    • Team-Orga Spiel A
      • Team-Admin Spiel A
        • Team-Mitglieder
    • Team-Orga Spiel B
        • Team-Admin Spiel B
          • Team-Mitglieder

Team-Admin: So weit wollen wir aber nicht gehen, denn für viele ist es schon eine echte Herausforderung fünf Spieler zu einer festen Uhrzeit in eine Lobby zu bekommen, dennoch wollte ich euch diese Clan-Pyramide für den Aufbau kurz veranschaulichen.

Für unsere Zwecke reicht vorerst ein einziger Team-Admin. Der Team-Admin koordiniert das Team, steuert die Gruppe, erinnert alle Spieler (am besten mehrmals am Spieltag) an Termine, Uhrzeiten, Spielmodi und vieles mehr.

Er muss natürlich engagiert sein und immer in Absprache mit den anderen im Team feste Termine ausmachen und den Ablauf des Spielabends vorbereiten. Jeder im Team sollte vom Admin exakte Informationen zu den Spielabenden und dessen Ablauf im Vorfeld erhalten. Anstatt also am Abend ewig lange in der Lobby zu diskutieren, welcher Modus heute gespielt wird, welche Team-Rotationen trainiert werden sollen uvm. muss das alles im Vorfeld an spielfreien Tagen abgesprochen werden.

Hierfür kann beispielsweise eine Gruppe in Discord, Microsoft Teams, Telegram oder anderen Diensten angelegt werden. Wichtig ist in jedem Fall, dass euer ausgewählter Dienst auch über das Smartphone nutzbar ist, denn heutzutage schaut kaum noch jemand erst am PC nach, ob er eine Nachricht erhalten hat. Eigentlich würde ich euch auch raten die Xbox App und das Nachrichten-System via Xbox LIVE zu nutzen. Da die Apps und alles aber so langsam sind, kann ich hier keine Empfehlung geben und euch nur davon abraten.

Eine weitere Empfehlung von mir ist, dass ihr euch als Team einen Online-Kalender teilt. Im Internet gibt es dazu zahlreiche kostenlose Lösungen. Hier kann dann schon Wochen im Voraus geplant werden und der Team-Admin erleichtert sich dadurch die Arbeit enorm.

Team-Spieler können ihre Teilnahme im geteilten Kalender zusagen, absagen oder unter Vorbehalt eintragen. Wichtig ist jedoch, dass ihr für alle Dienste die Benachrichtigungen einschaltet, damit ihr informiert werdet, sobald sich etwas ändert.

Der Team-Admin hat also das Sagen innerhalb der Gruppe, entwickelt Strategien und organisiert das gesamte Team. Er entscheidet, wer im Team bleibt und wer rausfliegt. Verpasst beispielsweise ein Team-Mitglied mehr als fünf Termine in einem einzigen Monat, ohne sich vorher inaktiv zu melden, wird er aus dem Team gekickt!

Diese und andere Regeln müssen vorher besprochen und gemeinsam festgehalten werden. Hier bietet sich ein Team-Cloud-Dokument-Ordner an, um ein erstes Regelwerk festzuhalten.

Team-Umgangston: Für mich gilt immer, dass man einen respektvollen Umgangston an den Tag legen sollte. Da macht die Team-Kommunikation keine Ausnahme. Wer anderen respektlos gegenüber tritt, der braucht auch keinen Respekt zu erwarten – so einfach ist das!

Spieler unterschiedlicher Altersklassen aus verschiedenen Ländern oder Bundesländern kommen in so manchen Team-Chats zusammen. Hier ist eine Ausdrucksweise mit Respekt ebenso von Nöten, wie die Team-Besprechung. Mancher Witz in Nordrhein-Westfalen ist in Bayern eine Beleidigung. Also vielleicht spart ihr euch „die dummen Witzeleien, worüber ihr selbst am lautesten lacht“ und konzentriert euch auf das Team, auf das Team-Play und die wirklich wichtigen Dinge, die es braucht, um ein Match zu gewinnen.

Im Team sollte man daher gemachte Fehler auch nicht anderen ankreiden und wütend den Controller vor die Wand feuern, sondern versuchen die Fehltritte auszubügeln und nach dem Match die Vorgehensweise in Ruhe zu besprechen. Eine klare Aufteilung der Aufgaben und eine gewisse Kompromissbereitschaft verhindert Missverständnisse und damit nicht jeder den „Rambo“ raushängen lässt, braucht es eben auch einen starken Team-Admin.

Team-Vorbereitung: Vor dem ersten Match sollte sich das Team in einer privaten Lobby zusammenschließen und gemeinsam die einzelnen Headset-Einstellungen für den Voice-Chat besprechen.

Oft beobachte ich, dass sich Spieler der unterschiedlichsten Chat-Qualitäten zusammentun und keiner was dagegen macht. Anstatt es anzusprechen, werden die nervtötenden Mitspieler einfach stummgeschaltet. Dabei geht es in verschiedenen Voice-Chats aber auch echt übel zur Sache.

Während man jeden Atemzug und das angestrengte Schnaufen von Spieler A genauso hört, wie das Schmatzen von Spieler B, ist Spieler C kaum zu verstehen, dreht nebenbei noch seine Anlage voll auf und provoziert somit ein Echo-Hall-Effekt im Voice-Chat. Andere ballern sich mit verrückten Beats voll oder erhalten eine Nachricht nach der anderen, die natürlich mit einem schrillen Notification-Sound-Effekten untermalt und durch das Mikrofon in den Team-Voice-Chat in euren Gehörgang übertragen werden. Das ist wirklich euer schlimmster Albtraum! Eine absolute Katastrophe also und so ein Verhalten muss unbedingt aufhören. Deswegen teilt diesen Beitrag mit euren Mitspielern, damit das aufhört.

Zu Beginn gilt es erst einmal das Team auf ein Voice-Level zu bringen. Anstatt also selbst in der Party irgendwelche Regler zu drehen, sollte man offen und ehrlich jedem einzelnen Spieler kurz Feedback geben.

Spieler A sollte bitte das Mikrofon nicht direkt in die Nase schieben, Spieler B muss bitte während einer Mahlzeit sein Mikro stummschalten (oder sich besser noch einmal Kapitel 2 durchlesen) und Spieler C sollte versuchen sein Mikrofon näher an den Mund zu biegen, den Game-Sound durch die Anlage deaktivieren, dazu bitte sein verfluchtes Smartphone auf stumm schalten und gleichzeitig die NAT-Einstellungen der Xbox im Netzwerktest der Konsole überprüfen. Wer bei Kapitel 1 und 2 aufgepasst hat, der hat das bereits alles im Vorfeld erledigt. So einfach wird man dann doch ein besserer Spieler – sogar für sein Umfeld.

Weiter kommt es auf die individuellen Persönlichkeiten an. Diese müssen im Team im Party-Voice-Chat ausgerichtet werden. Einige Spieler haben nun mal eine kräftigere Stimme als andere – unser xMufL hat zum Beispiel ein ganz zartes Stimmlein. Spaß beiseite!

Zuerst muss jeder Spieler seine Einstellungen bei sich lokal vornehmen und dann bestenfalls so belassen. Erst dann macht es überhaupt Sinn selbst weitere Anpassungen bei den Teilnehmern in der Team-Voice-Party auf der Xbox vorzunehmen.

Stellt ihr Spieler C meinetwegen auf 100 % Lautstärke, weil er zu Beginn gar nicht zu hören war und er dann irgendwann das Mikro in die Richtung seines Mundwinkels ausbessert, fliegen euch die Ohren weg! Das will keiner, gehört nicht zum „guten Ton“ und das ist absolut unprofessionell.

Deswegen nehmt euch das Feedback der anderen Team-Chat-Teilnehmer zu Herzen und versucht auch unnötige Störgeräusche im Hintergrund zu vermeiden. Das Smartphone habt ihr bereits abgestellt, oder etwa nicht?

Team-Kommunikation: Bei der Team-Kommunikation geht es ausschließlich darum „Ansagen“ zu machen und nicht darum sich gemütlich zu unterhalten, rumzuflamen oder allen kurz vorm Rage-Quit das Trommelfell wegzublasen!

 

„Team-Chat-Gesetz:

Es werden Kommandos angesagt!“

 

Kommandos? Dies kommt aus einer Zeit in der es noch gar keine Voice-Partys gab, sondern man noch in einem privaten Team-Chat im IRC-Channel diese Kommandos geschrieben hat. Seinerzeit wurde das alles noch abgekürzt und „NME TM @RL“ hieß dann so viel „Enemy Team at Rocketlauncher“ (Gegnerteam beim Raketenwerfer). „RG TAKEN @122s“ hieß dann beispielsweise „Railgun Taken at 122s“ und jeder wusste, je nach Respawn-Zeit, wann die Waffe wieder auf der Map landen wird.

Das Gute an dieser Vorgehensweise ist, dass sie immer auf den Punkt genau die Information übermittelt, die für die Spielrunde oder mögliche „Rotation 2“ zur Power-Weapon (wer hat bei Kapitel 3 aufgepasst?) wichtig ist. Es stört dabei nicht die Konzentration und ist sozusagen ein Hinweis vom unsichtbaren Coach in eurem Ohr.

Diese Vorgehensweise ist dazu die einzige Methode, um in einem Team von mehreren Mitspielern den Voice-Chat überhaupt zu einer richtigen Informationsquelle umzufunktionieren und nicht zu überladen.

Es kann zwar immer noch sein, dass sich „Ansagen“ überschneiden, aber es ist meist nicht der Fall, weil lediglich Kommandos kurz und knackig angesagt und keine ewig langen Sätze gesprochen werden.

Team- Kommandos absprechen: Sobald ihr ein Squad zusammen habt, mit dem ihr trainieren und gemeinsam die Ranglisten unsicher machen wollt, müsst ihr erst einmal absprechen, welche Kommandos wichtig sind.

Ebenso müsst ihr entscheiden, ob ihr die Ansagen in Deutsch, Englisch oder in Kombination aus beidem macht. Weiter gilt es zwingend einheitliche Namen für die Waffen, Map-Points und vieles mehr abzusprechen.

Es bringt nichts, wenn der eine Frag-Grenade, der andere Splittergranate und der nächste „piependes Handwurfgeschoss, das gleich explodiert“, sagt. Wenn ihr erst einmal überlegen müsst, was der andere Spieler da wieder für einen Blödsinn in das Mikrofon gequatscht hat, und warum blaues Licht blau leuchtet, habt ihr schon (wieder) verloren.

Es geht darum den Team-Voice-Chat und die Mitspieler als Informationsquelle zu nutzen, die euch kurz und knapp die Details ansagen, die ihr sofort im Gehirn verwerten könnt – ohne dabei überlegen zu müssen, was überhaupt gemeint ist.

Am Ende führt dies zu einer zusätzlichen akustischen Quelle, neben all den Details, die euch auf dem Bildschirm angezeigt werden, die euch einen entscheidenden Vorteil bringt.

Einigt euch dazu auf Wörter, die sich akustisch deutlich voneinander unterschieden und möglichst für alle eure Spiele adaptiert werden können. So baut ihr eure Team-Kommunikation auf und verbessert euch Schritt für Schritt.

Team-Kommandos festlegen: Aus Kapitel 3 ist euch bereits bekannt, dass Laufweg-Rotationen, Map-Control und Waffen-Respawn-Zeiten, neben all dem Standard-Spielverständnis, essenziell wichtig für den Sieg der jeweiligen Runde sind.

Somit wisst ihr auch, welche Informationen wertvoll sind, um dem Team in kurzen Ansagen mitzuteilen, was ihr gerade gemacht oder gesehen habt.

Ebenso empfehle ich euch immer den Waffen- oder Hotspot-Namen nach vorne zu setzen, damit ihr stehts wisst für welche Waffe das Kommando gilt. Der Aufbau wäre „Waffe – Kommando“.

Waffe genommen

Wann immer ihr eine Waffe aufgenommen habt, sagt ihr es an. Im Team müsst ihr bestimmen, ob die Kommandos für alle Waffen gelten oder nur für die Power-Weapons. Nach einigen Runden werdet ihr merken, dass ihr allein durch diese Kommandos abschätzen könnt, ob euer gesamtes Team in der aktuellen Runden-Rotation gut aufgestellt ist oder nicht. Dadurch können dann weitere Team-Strategien entwickelt werden.

  • Kommando Beispiel: Sniper taken / Sniper genommen

Gegner Waffe genommen

Wann immer ihr seht, dass ein Gegner eine (Power-) Waffe eingesammelt hat, sagt ihr es im Team an. Auch hier müsst ihr abstimmen, was angesagt wird und was eher überflüssig ist.

  • Kommando Beispiel: Sniper Enemy / Sniper Gegner

Der Vorteil ist hier, dass beispielsweise eure Mitspieler mitbekommen, dass sich der Gegner gerade eine Waffe geschnappt hat, ohne es selbst gesehen zu haben.

Dazu kann jeder im Team ungefähr einschätzen auf welcher Rotation sich die Power-Weapon im gegnerischen Team jetzt befindet und „klatsch“ landet euer Sniper-Spieler vom anderen Ende der Karte einen eiskalten Kopfschuss, während sich der Gegner gerade über den Raketenwerfer in seinen Händen gefreut hat – nur eben jetzt ohne Kopf und das Grinsen liegt auf dem Boden!

Ohne euer Kommando im Team-Voice-Chat hätte euer Sniper-Spieler das Einsammeln der Waffe vielleicht übersehen, da er selbst gerade in seiner Rotation auf einen Gegner gestoßen ist.

Richtig gute Teams können sogar hinterher ansagen, welche gegnerische Spielfiguren mit welchen Waffen ausgestattet sind, wie beim Kartenzählen. Dieses Wissen und dieses Spielverständnis über die Waffen-Balance innerhalb der Teams kann dann für einen gut abgestimmten Angriff genutzt oder andere Taktiken genutzt werden.

After Use & After Taken: Sollte der Waffen-Respawn auf „After-Taken“ gesetzt sein, ist es absolute Pflicht und ein riesiger Vorteil, wenn man zusätzlich die Respawn-Zeit mit ansagt. So kann sich jeder Spieler darauf einstellen, wann das Sniper-Gewehr wieder auf die Karte zurückgelegt wird und seine eigene Rotation gegebenenfalls anpassen.

Sollte der Waffen-Respawn hingegen auf „After-Use“ (Erklärung in Kapitel 3) gesetzt sein, dann ist es eine ungemein wertvolle Information, wann ihr den letzten Schuss abgefeuert habt, bzw. wann der Gegner keine Munition mehr hat, denn dann beginnt der neue Countdown zum Waffen-Respawn.

Ihr habt dann zum Beispiel 90 Sekunden Zeit, um kurz im Team anzusagen, wer diesen Respawn-Hotspot attackiert und wer sich möglicherweise mit einschaltet oder Deckung aus dem Hinterhalt gibt.

Noch besser ist es aber, wenn dies schon vor dem Match klar ist und man nur noch ein bestimmtes Taktik-Code-Wort ansagt. Auch das macht in der Regel der Team-Admin: „Boomshot Attack 90s“. Studiert die verschiedensten Strategien ein und versucht auf die unterschiedlichsten Situationen immer eine Antwort zu haben – ohne, dass dabei Panik im Team ausbricht.

Waffen-Respawn

  • Kommando Beispiel: Sniper empty 90 / Sniper leer 90

Wer jetzt einen Timer einsetzt, blickt bei dem Kommando kurz auf seine fortlaufende Stoppuhr, addiert 90 Sekunden dazu und weiß exakt, wann das Sniper-Gewehr wieder auf dem Spielfeld landet.

Team-Rollen: Jeder Spieler sollte mit allen Waffen umgehen können. Dazu sollte jeder Spieler unbedingt die Waffen üben, die einem nicht liegen. Des Weiteren gilt es das Team und dessen Rollenverteilung zu klären.

Ein Sniper-Spieler verhält sich eher unauffällig, späht das gegnerische Team aus, gibt viele Kommandos im Voice-Chat und hilft den Team-Mitgliedern ihre Rotationen erfolgreich zu beenden, während andere im Team-Squad versuchen die Hotspots mit Power-Weapons zu kontrollieren – oder doch lieber den Sniper zu schützen? Geht vielleicht sogar beides in bestimmten Abständen?

Die richtige Rollenverteilung muss ebenso geübt sein, wie die Kommandos. Während der Sniper-Spieler sehr gut das Spielfeld im Großen und Ganzen überwachen kann, sind die Team-Soldaten an der Front, die mit ihrem Strafe-Movement über die Karte fegen, eher in heftigen Duellen verwickelt und können meist nicht jeden Pickup-Spot im Auge behalten.

Doch wie funktioniert nun so ein Ablauf und jetzt nur mal als Beispiel die Sicherung des Sniper-Gewehrs kurz vor dem Respawn?

Erst einmal kommt es immer auf den individuellen Team-Skill, die Spieleigenschaften und die erfolgreichen Rotationen und somit auf die Team-Balance an. Wenn es dazu zum Beispiel möglich ist, dass man die Waffen unter den Spielern tauschen kann, dann könnten die zwei Front-Soldaten-Spieler den Hotspot attackieren, die Sniper einsacken und dem Sniper-Spieler überreichen.

Sollte der Sniper-Spieler gut mit der Schrotflinte (nur als Beispiel) umgehen können, dann wäre es zusätzlich möglich, dass der Sniper-Spieler die Würstchen vom Grill nimmt, seinen Campingplatz verlässt und sich mit dem Front-Spieler auf dessen Rotation 2-Laufbahn die Sniper liegt, zusammenschließt um diese Rotation gemeinsam erfolgreich zu beenden.

Die anderen Spieler könnten dazu aus ihren Positionen weitere Rückendeckung geben, falls es sich um eine extrem wichtige Power-Weapon handelt. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten und Varianten, die es im Team zu üben und einzuhalten gilt.

Team-Play-Analyse: Die Team-Analyse war noch nie so einfach wie heutzutage. Mittlerweile hat fast jeder die Möglichkeit seine Matches aufzuzeichnen oder komplett zu streamen.

Eine wirklich gute Methode ist es, wenn jeder das Spiel privat parallel streamt und am Ende bestimmte Schlüsselmomente einer Spielpartie gemeinsam durchgegangen werden. So kann Team-Spieler-A beispielsweise einfach Team-Spieler-B über die Schulter schauen.

Die technischen Möglichkeiten sind hier unbegrenzt. Daher nutzt sie auch und versucht mit jeder neuen Runde ein Stückchen besser zu werden.

Am Ende muss man das alles trainieren und in echten Matches üben. Die meisten scheitern nicht daran, weil sie ein Match nach dem anderen verlieren, sondern daran, dass ihnen niemand sagt, wie es funktioniert und wie man sich zu verhalten hat, um erfolgreich zu sein.

Häufig sind jedoch die Organisation und die Zuverlässigkeit die größten Probleme und hier gilt es vor allem ein Team-Spieler zu sein und zu seinem Wort zu stehen, zuverlässig zu sein und offen und ehrlich in Trainingsrunden gewisse Abläufe abzustimmen, zu trainieren und im Ernstfall dann auch exakt so zu spielen.

Und wer denkt, dass hier der Spaß auf der Strecke bleibt, der hat noch nie in einem gut organisierten Team gespielt, denn mit einem eingespielten Team öffnen sich ganz neue Wege, Taktiken und Strategien, die man vorher nicht für möglich gehalten hat.


Zum Ende möchte ich noch die 20.000 Zeichen vollmachen und mich bei allen bedanken, die dieses Kapitel bis hier hin voller Spannung verfolgt haben.

Wie ihr sicher gemerkt habt, klingen so manche Gaming-Eigenschaften total simpel, sind in der Umsetzung aber äußerst komplex. Wer sich jedoch die Zeit nimmt und sich in kleinen Schritten diesen Gaming-Aspekten nähert, der wird bemerken, dass er durchaus schon mit kleineren Änderungen große Fortschritte machen kann.

Man muss nicht alles umsetzen oder alles richtig machen, oftmals reicht es schon einfach nur weniger falsch zu machen!

Ich hoffe jedenfalls, dass für jeden von euch ein paar nützliche Tipps dabei waren – oder ihr aber wenigstens Spaß beim Lesen aller vier Kapitel hattet.

Hinterlasst mir bitte einen Kommentar und gebt mir ein Feedback zu „Kapitel 4: Kommunikation“.

So werdet ihr ein besserer Spieler – Inhaltsverzeichnis:

81 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Holy Moly 92129 XP Posting Machine Level 1 | 17.04.2021 - 12:20 Uhr

    Habe online gelernt: je härter mann von seinem Gegenüber beleidigt wird, ein desto krasserer Gamer ist dieser! Communication in a nut shell. 😄

    1
    • de Maja 157240 XP God-at-Arms Gold | 17.04.2021 - 12:36 Uhr

      Hmm wie ist das wenn man sich selbst beleidigt weil man weiß was man gerade für Kacke zusammen gespielt hat 🤔😅😆😆

      1
    • zxz eXoDuS zxz 30295 XP Bobby Car Bewunderer | 17.04.2021 - 12:54 Uhr

      What the.. 🤣🤣🤣🤣.
      Habe früher Extrem Rainbow Six Vegas 1und 2 auf der 360 gedadelt.
      Da hatten wir ein fixes Team, Zeit, und Spass. Da lernten wir auch schmerzhaft wie heftig dass mit der Kommunikation ist.
      Damals gab es ja noch das REP System in Prozent. Da ging die Reputation si schnell in den Keller, nur weil man öfters gewonnen hat oder ab und an der Dialekt zum Vorschein gekommen ist. 😅😅

      1
      • Holy Moly 92129 XP Posting Machine Level 1 | 17.04.2021 - 13:11 Uhr

        Japp. Das REP System war der Brüller. Bei uns war damals Battlefield 3. Auch mit einem kleinen festen Team. Selbst wenn wir nur zu dritt waren, haben wir nahezu immer noch die Runden gewonnen. 😅 Was da für Nachrichten kamen… (ist heut immer noch so 😩). Bei meinem REP wert, das weiß ich heut noch, stand zum Schluß dann 86% meiden Sie. 😂 Und dabei haben wir nie unfair, im Sinne von glichtes oder OP load outs nutzen, gespielt. Traurig soetwas. Nur weil jemand im Moment besser war, solche Nummern abzuziehen.

        0
    • Z0RN 338575 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 17.04.2021 - 16:52 Uhr

      Umso mehr hat er von einem auf den Sack bekommen… 😉

      1
      • zxz eXoDuS zxz 30295 XP Bobby Car Bewunderer | 17.04.2021 - 18:58 Uhr

        Oh ja das ist wahr. 🙂
        Faire Gamer die auch verlieren können ist heute schon eine Seltenheit.
        Ich war früher aber auch schnell Agro 😅bin froh dass ich mittlerweile schon Level Up bin.
        Ab jetzt mach ich Pausen und wenns mir mal wieder reicht dann….. Stelle ich mich vor den Spiegel und rede mir ein wie gut ich eigentlich wirklich bin😅😜😜😜.

        0
  2. Robilein 434105 XP Xboxdynasty Veteran Onyx | 17.04.2021 - 12:35 Uhr

    Wieder ein sehr interessanter und ausführlicher Artikel.

    Ich habe auch gelernt wie wichtig Kommunikation ist. Habe einen Amerikaner in der friendlist, mit dem spiele ich des Öfteren King of the Hill in Gears 5. Das macht schon Spaß. Die Position angeben, oder auf den spawn der power weapons hinweisen. Auch in Control haben wir ich glaube 2 Stunden gespielt. Hat so schon seine Vorteile. Er nutzt auch das Xbox Wireless Headset und ist damit so zufrieden wie ich ✌

    2
  3. de Maja 157240 XP God-at-Arms Gold | 17.04.2021 - 12:39 Uhr

    Da ist wieder das Problem Timing und Privatleben, das gestaltet sich manchmal echt schwer um ein festes Team zu halten, gerade in Zeiten wo viele Schichtdienst schieben. Ich selbst habe mein eingespieltes Battlefield Team verloren weil sie dann rüber zu Rainbow Six und später zu Forza Horizon gewechselt sind, was Beides nicht so meine Spiele sind.

    0
  4. Ghostyrix 77720 XP Tastenakrobat Level 4 | 17.04.2021 - 13:15 Uhr

    Ich denke zwar auch, dass gute Kommunikation sehr viel ausmachen kann aber für mich ist das Thema nicht so wichtig. Ich meide lieber alles was mit Chats zu hat und zocke nur so vor mich hin aber ich hab auch nicht große Ansprüche und spiele auch mit Absicht keinen Modus der dies unbedingt erfordert, weil ich auch keine „Belastung“ für das Team sein möchte 😄

    0
  5. MetalGSeahawk21 37990 XP Bobby Car Rennfahrer | 17.04.2021 - 13:18 Uhr

    Wieder sehr interessant. Hier kommen dann die ganzen Kenntnisse zusammen: Maps, Weapons, Laufwege. Und das alles in Kommandos verpackt. Im Game rattert dann das Hirn auf Hochtouren. In Pubg habe ich schon oft so doofe Entscheidungen getroffen.. Üben, üben üben. Ich schau auch öfters Gameplay an…

    0
  6. Lillytime 77160 XP Tastenakrobat Level 3 | 17.04.2021 - 13:26 Uhr

    Kommunikation bei Online Games ist gut und sinnvoll – bei Raids unverzichtbar.

    0
  7. buimui 11815 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 17.04.2021 - 13:30 Uhr

    Mal wieder ein sehr interessanter und informativer Artikel. Das lesen hat mir wieder Spaß gemacht. Freue mich schon drauf was als nächstes thematisiert wird.

    1
  8. ZockerEnte 68865 XP Romper Domper Stomper | 17.04.2021 - 13:41 Uhr

    Fand Teil 1-3 für mich nützlicher, trotzdem gerne weitere Teile 🙂

    1
  9. Markus79 25940 XP Nasenbohrer Level 3 | 17.04.2021 - 13:54 Uhr

    Sehr ausführlich und recht verständlich geschrieben. Bin jetzt nicht so der Online-Multiplayer-Typ aber interessant ist dieses Fachwissen schon. Daumen hoch für diesen Artikel. 👍🏼 Ich würde aber nicht in ein festes Team passen. Dafür sind meine Online-Shooter-Skills einfach zu schlecht. Mir würden die anderen Mitglieder leid tun bei der Grütze, die ich mir zurechtspielen würde. 🤣 Mir fehlt auch die Zeit um dabei richtig gut zu werden.

    2
    • Z0RN 338575 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 17.04.2021 - 16:53 Uhr

      Probier es einfach mal aus und berichte, ob es was gebracht hat.

      0
      • Markus79 25940 XP Nasenbohrer Level 3 | 17.04.2021 - 17:18 Uhr

        Bei Gelegenheit werd ich mal in zumindest in Ansätzen versuchen, das Gelesene aus den 4 Artikeln wenigstens halbwegs in der Praxis zu testen. 😉

        0
    • Karamuto 104250 XP Elite User | 18.04.2021 - 11:38 Uhr

      Wie hast der Xbox Youtube/Twitter doch die Tage geschrieben : Vergleich dich nicht mit anderen Versuch einfach nur dein ich von gestern zu schlagen. 😉

      0

Hinterlasse eine Antwort