ZeniMax Media: CEO Robert A. Altman – Eine Erfolgsgeschichte mit Stolpersteinen

Die Erfolgsgeschichte von ZeniMax Media und seinem CEO Robert A. Altman ist keine Gerade, sondern eher eine Serpentinenstraße.

In der vergangenen Woche haben sich Bethesda und dessen Muttergesellschaft ZeniMax Media darauf geeinigt von Microsoft für 7,5 Milliarden Dollar übernommen zu werden.

Dabei dürfte ein hübsches Sümmchen für den CEO Robert A. Altman bei rausgesprungen sein, denn dieser besaß in etwa 30 % der Firmenanteile.

Die Geschichte von Robert Altman ist wie aus einem guten Roman. Er heiratete die damalige Schauspielerin Lynda Carter, wehrte sich gegen Vorwürfe in einem der größten Finanzskandale der 1990er Jahre und sammelte ganze Berühmtheiten mit Hollywood-Produzent Jerry Bruckheimer, der Baseball-Größe Cal Ripken Jr. und der ehemalige CBS Corp. CEO Les Moonves in seinen Vorstand.

Der langjährige Freund und ZeniMax Media-Vorstandsmitglied Harry Sloan beschreibt Altman wie folgt:

„Robert war schon immer ein stets gut vorbereiteter Mann. Wenn du Rechtsanwalt bist, musst du einen Fall zusammenstellen. Genau das hat er auch bei Videospielen getan. „

Altman schien für eine Karriere im Justizwesen vorbestimmt. Sein Vater Norman Altman gründete die Anwaltskanzlei Krooth & Altman und der junge Robert Altman war bereits tätig für Clark Clifford, einem ehemaligen Verteidigungsminister und langjährigen demokratischen Präsidentenberater. Doch dann kam alles ganz anders.

Clifford und Altman wurden 1992 angeklagt, weil sie versucht hatten die Regulierungsbehörden im Zusammenhang mit den US-Investitionen der Bank of Credit & Commerce International zu betrügen. Bei dieser Bank soll es sich um eine in Luxemburg ansässige Institution gehandelt haben, die für Geldwäsche im Ausland bekannt war. Altman wurde nachfolgend freigesprochen und einigte sich mit Clifford eine Summe von fünf Millionen Dollar zu zahlen, um die erhobenen Vorwürfe der Zentralbank der Vereinigten Staaten zu begleichen.

Bethesda Softworks wurde 1986 von Christopher Weaver gegründet und Altman schloss sich ihm 1999 an. Einer der frühen Investoren des Studios war Robert Trump, der Bruder des derzeitigen US-Präsidenten und langjähriger Freund. Die Beziehung zwischen Weaver und Altman wurde aber stetig giftiger. Der Grund war, dass Weaver, der neben seiner firmeninternen Position als Chief Technology Officer weiterhin als Dozent am Massachusetts Institute of Technology unterrichten wollte. Weaver verließ 2002 ungewollt ZeniMax Media und verklagte die Firma, weil er behauptete von seinen neuen Geschäftspartnern herausgedrängt worden zu sein, zusätzlich schuldete man ihm eine Abfindungszahlung. Dieser Rechtsstreit wurde im Anschluss außergerichtlich beigelegt.

Ein großer Wendepunkt war die 300 Millionen US-Dollar-Investition von Providence Equity Partners Inc. im Jahre 2007. Dank dieser Finanzspritze war man in der Lage sich Id Software und Arkane Studios in den Jahren 2009 und 2010 einzuverleiben worauf hin Providence Equity Partners Inc. weitere 150 Millionen US-Dollar in ZeniMax Media investierte. Durch diese Akquirierungen kamen legendäre, kreative Köpfe wie John Carmack und Todd Howard hinzu.

Zuletzt war Altman seit Jahren aufgrund der aufblühenden Geschäftszahlen damit beschäftigt einen Käufer für ZeniMax zu finden. Nachdem man lange mit Electronic Arts verhandelt hatte, fand man nun doch den perfekten Verhandlungspartner mit Microsoft.

8 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. OzeanSunny 117640 XP Scorpio King Rang 4 | 29.09.2020 - 14:28 Uhr

    Geschichten wie nur das Leben sie schreiben kann. Klasse,alles richtig gemacht kann man da nur sagen.

    1
  2. DrDrDevil 80285 XP Untouchable Star 1 | 29.09.2020 - 14:32 Uhr

    Es geht halt niemals alles bergauf.. man muss für seinen Erfolg kämpfen und „richtige“, vor allem harte Entscheidungen treffen, anhand von Bethesda, welche auch definitv nicht alles immer richtig gemacht haben, war es aber trotzdem sehr erfolgreich 🙂

    0
  3. Hey Iceman 71425 XP Tastenakrobat Level 1 | 29.09.2020 - 15:01 Uhr

    Interessant woher der Mensch kam und das alles auch nicht immer rosig da zuging.

    0
  4. Arthur0815 5620 XP Beginner Level 3 | 29.09.2020 - 15:10 Uhr

    Bewegte sich von Anfang an in elitären Kreisen, wo Millionen Peanuts sind. Jetzt kamen nochmal 2,1 Mrd dazu, nice.

    0
  5. de Maja 125785 XP Man-at-Arms Gold | 29.09.2020 - 15:57 Uhr

    Ist das noch Betrug wenn man eine Bank betrügen will die auch Dreck am Stecken hat durch Geldwäsche 🤔

    Naja, das sind wieder Dimensionen in denen der einfache Mann nie denken wird. Aber ist schon krass das die größten Geldgeier die mit schon viel Geld sind.

    0

Hinterlasse eine Antwort