A Plague Tale: Requiem: Test zur Rückkehr der Rattenplage

Die Ratten sind zurück

Es war eine Geschwistergeschichte, wie wir sie noch nicht erlebt hatten. Als 2019 das Stealth-Adventure A Plague Tale: Innocence das Licht der Welt erblickt, spülte es zeitgleich eine riesige Plage an die Oberfläche. Amicias und Hugos emotionale Findung inmitten eines Meeres von Ratten war so schön wie schaurig zugleich. Doch die Geschichte der gepeinigten Geschwister ist noch nicht vorbei. Mit A Plague Tale: Requiem erscheint nun die Fortsetzung der Ratten-Sage – und wir verraten euch, ob sich die Grundidee weiterentwickelt hat.

A Plague Tale: Requiem spielt sechs Monate nach den Ereignissen des Vorgängers. Amicia und Hugo, der Inquisition entkommen, begeben sich mit ihrer Mutter in den Süden Frankreichs, um eine Heilung für Hugos mysteriöse Blutkrankheit zu finden. In der roten Stadt sollen Gelehrte des Ordens ihre Forschungsergebnisse auf Hugo anwenden können. Doch bereits der Hinweg zeigt: Im mittelalterlichen Frankreich herrschen immer noch Anarchie sowie Gewalt vor. Die Ratten mögen verschwunden sein, der Krieg und das Böse sind es nicht.

Und auch über der scheinbar friedlichen neuen Heimat der Geschwister liegt ein dunkler Schatten: Die Ratten sind zurück, noch aggressiver und intelligenter als zuvor. Amicia und Hugo müssen jetzt das Geheimnis einer mystischen Insel entschlüsseln, um Hugo zu retten und der Plage ein Ende zu setzen. Begleitet werden sie neben ihrer Mutter erneut von Alchemie-Lehrling Lucas, der sein Wissen um die Plage sowie nützliche Rezepturen beisteuert.

An der Zusammenfassung erkennt ihr es bereits. A Plague Tale: Requiem setzt wie sein Vorgänger auf sein Narrativ, spinnt die Geschwisterbeziehung der De Runes weiter und etabliert Ratten wie Inquisition erneut als große Gefahren. Doch Entwickler Asobo Studio schafft auch Momente der Ruhe, etwa direkt zu Beginn des Tutorials, in dem Amicia, Hugo und Lucas spielend die Umgebung erkunden.

Nachdem ihr euch mit der Steuerung vertraut gemacht habt, ist es jedoch vorbei mit der Ruhe – und der typische Gameplay Loop von A Plague Tale setzt wieder ein. Fiese Gestalten wollen euch ans Leder, also schleicht ihr mit Hugo an der Hand durch hohe Büsche, um unentdeckt zu bleiben, werft Steine zur Ablenkung auf Rüstungskisten oder zerbrecht Töpfe hinter Gegnern, damit sich diese aus eurem Sichtfeld drehen.

Inhaltsverzeichnis

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


48 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Venne 5080 XP Beginner Level 3 | 23.10.2022 - 08:17 Uhr

    God of War läuft sogar mit 120FPS. Also es wäre deutlich mehr drin gewesen

    0
    • Zecke 102165 XP Profi User | 23.10.2022 - 08:34 Uhr

      Warte erst einmal ab. Der Nordgott hat 4 Modi. Der reine Grafikmodus in 4k wird laut unabhängigen Medien gerade 40 FPS halten können. Das ist durchaus akzeptabel, vor allem weil die „we believe in generations“-Crew es dann doch noch auf alten Krücken bringen musste.

      Aber jetzt hier 120 FPS Schlagworte raushauen ohne ansatzweise Belege ist dann doch eher naiv oder gewollt dämlich.

      1
    • Robilein 722705 XP Xboxdynasty All Star Bronze | 29.10.2022 - 12:51 Uhr

      Ja aber bei welcher Auflösung? Im 4K Modus läuft es auch in 30 FPS. Von daher sind die 120 FPS bei God of War: Ragnarök eher nichtssagend.

      0
    • buimui 244400 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 29.10.2022 - 13:01 Uhr

      Diese 120FPS laufen dann mit ca. 1080p und alleine das man das zennfache Budget gegenüber Asobo hatte, sagt schon alles aus.

      Asobo muss sich sicherlich nicht schämen und vom Inhalt her, muss sich das Spiel auch nicht vor der großen Konkurrenz verstecken. Das ist aber dann meine persönliche Meinung.

      0
  2. MetalGSeahawk21 86505 XP Untouchable Star 3 | 26.10.2022 - 12:08 Uhr

    Danke für den Test, habe damit angefangen und finde es bisher schön. Die Ratten sind noch nicht bildlich aufgetaucht. Die Stimmung finde ich gut…

    0
  3. DBGHSKuLL 4745 XP Beginner Level 2 | 28.10.2022 - 08:54 Uhr

    Es handelt sich, wie schon beim ersten Teil, bei der Grafik-Engine um eine hauseigene Entwicklung. Es ist nicht die Unreal-Engine. Eigentlich bin ich nicht so der Typ der auf Fehler hinweist, aber da es immer noch nicht korrigiert wurde bzw. wohl sonst niemand gemeldet hat.

    0
  4. jpsala 760 XP Neuling | 29.10.2022 - 12:39 Uhr

    Ich habe lange nicht mehr so eine mitreißende Story (der ersten Teil inbegriffen) an der Konsole erlebt. Zum Glück konnte ich mir letztes Jahr einen preiswerten 120hz/VRR TV ergattern und dadurch war es mir möglich, das Spiel auf der XSX mit 40fps zu genießen. Schön geschriebener Test!

    0
  5. Puma 122085 XP Man-at-Arms Bronze | 29.10.2022 - 13:16 Uhr

    Also mit hat der erste Teil sehr gefallen. Habe hohe Erwartungen und freu mich auf das Game !!!

    0

Hinterlasse eine Antwort