Agents of Mayhem: Test zum abgefahrenen Third-Person-Shooter

Hommage an die 80er

Die optische Darstellung bietet einen gelungenen Mix aus Comic und Cell-Shading-Elementen und kann auch auf Dauer begeistern. Oft standen wir auf den Dächern Seouls und haben einfach nur die herrliche Ansicht der Stadt genossen. Zwar ist auf den Straßen kein reger Verkehr, völlig „tot“ oder menschenleer wirkt die Stadt aufgrund zahlreicher Details dennoch nicht. Gerade die Liebe zum Akribischen eröffnet euch ein aufregendes Open-World-Abenteuer, in dem es an nahezu jeder Ecke etwas Spannendes zu beobachten, erkunden oder finden lässt. Einige aufpoppende Grafikelemente sind aufgrund der offenen Spielwelt mit ihren tollen Texturen und dem hohen Grad an Detailvielfalt zu verschmerzen.

Des Weiteren sind die an die 80er-Kinderserien angelehnten Zwischensequenzen perfekt inszeniert, die obendrein einen grandiosen Charme versprühen und dem Spiel einen eigenen, unverwechselbaren Glanz verleihen. Dazu kommen einzigartige Synchronsprecher, die ihre Charaktere rundum gelungen vertonen und ihnen dadurch eine individuelle Note geben. Die musikalische Untermalung bietet abwechslungsreiche Stücke, die je nach Spielsituation angepasst werden. Besonders gut gefiel uns dabei ein kurzer Jingle, der ebenfalls im 80er-Gewand die Agents of Mayhem anpreist.

Der einzige Wermutstropfen gilt den erschreckend monoton dargestellten Legion-Hauptquartieren, von denen es optisch gesehen leider nur eine einzige Variante ins Spiel geschafft hat. Tatsächlich durchstreift ihr jedes Mal dieselben Gänge, dieselben Räume mit denselben Gerätschaften. Das mindert den Spielspaß etwas und passt an sich nicht in das eher vielfältige Gesamtbild von Agents of Mayhem. Abgesehen davon erwartet euch ein aufregender, ansprechender und spaßiger Open-World-Shooter.

Inhaltsverzeichnis

3 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. FKFlo 0 XP Neuling | 17.09.2017 - 15:44 Uhr

    Wenn es halt nicht so unsäglich schlecht laufen würde, gefühlt läuft der Titel in kaum einer Sekunde überhaupt mit 30 FPS, sondern eher mit 20-25 FPS.
    Ansonsten geb ich euch Recht, gelungener Titel mit vielen witzigen Dialogen, coolen Charakteren etc. 🙂

    0
  2. Birdie Gamer 121720 XP Man-at-Arms Bronze | 18.09.2017 - 10:44 Uhr

    Werde ich mir sicher in einem Sale mal zulegen – Saints Row hat mir immer gefallen und wenn es in die Richtung geht ist Spaß vorprogrammiert.

    0
  3. serevo 2500 XP Beginner Level 2 | 20.10.2018 - 14:37 Uhr

    Das Spiel hatte eine schlechte Perfomance und machte mir überhaupt keinen Spaß

    0

Hinterlasse eine Antwort