Alan Wake Remastered: Test zum actionreichen Psycho-Thriller

Albträume existieren außerhalb der Logik

Eigentlich wollte Alan Wake nur ein wenig entspannen und sich von seiner kräftezehrenden Arbeit als populärer Thriller-Autor etwas erholen, als er sich auf den Weg in den Pazifischen Nordwesten der USA aufmachte. Gemeinsam mit seiner geliebten Frau Alice wollte er in einer einsam gelegenen Hütte am idyllischen Cauldron Lake regenerieren, welche sich in der unmittelbaren Nähe des beschaulichen Städtchens Bright Falls befand.

Jedoch bietet die entlegene Holzhütte dem erschöpften Schriftsteller nicht die erhoffte Erholung, sondern entpuppt sich als erschreckender Beginn eines wahrgewordenen Albtraums. Nach einem heftigen Streit mit Alice versucht sich der gezeichnete Schreiber etwas zu beruhigen und geht am plätschernden Ufer spazieren – mit fatalen Folgen.

Plötzlich gehen nämlich alle Lichter in der vermeintlich sicheren Lodge aus und eure Herzallerliebste beginnt panisch zu schreien. Völlig entsetzt rennt Alan schnurstracks zur finsteren Hütte, stößt die hölzerne Vordertür auf und stürmt in die bedrückende Dunkelheit. Rasch fällt sein angsterfüllter Blick zur offenstehenden Verandatür und dem zerborstenen Geländer. Ohne zu zögern sprintet er hinaus und springt ansatzlos in den düsteren See hinab, der ihn beim kühlen Eintauchen fast gar zu verschlingen scheint.

Kurz darauf erwacht Alan schmerzerfüllt in seinem Auto, mit dem er offensichtlich einen schweren Unfall hatte, denn der gehörig demolierte Wagen befindet sich bedrohlich nah an einer steilen Felsklippe und droht jeden Moment hinabzustürzen. Der lädierte Buchautor versteht die Welt nicht mehr – was zur Hölle ist hier geschehen? Wo ist Alice? Und warum ist alles so düster um ihn herum?

Da womöglich einige der Leser noch keine virtuelle Bekanntschaft mit dem geheimnisvollen Literat gemacht haben, wollen wir euch an dieser Stelle natürlich nicht allzu viel von der unglaublich packenden Handlung verraten und gehen daher im Folgenden nicht weiter detailliert auf diese ein.

Falls ihr dennoch einen tieferen Einblick wagen möchtet, empfehlen wir euch unseren Testbericht zum damaligen Xbox 360-Titel, den ihr hier findet.

Inhaltsverzeichnis

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

22 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. biowolf 30980 XP Bobby Car Bewunderer | 07.10.2021 - 07:14 Uhr

    Danke für den Test… werde mir das Spiel in einem Sale holen…

    1
  2. FaMe 71945 XP Tastenakrobat Level 1 | 07.10.2021 - 09:42 Uhr

    Danke für den Test. Mir gefiel das Spiel auch. Ich hatte endlich mein 360 Erlebnis letztes Jahr November nachgeholt.

    1
  3. Mass1vePlay 9140 XP Beginner Level 4 | 07.10.2021 - 11:08 Uhr

    Ich habe es damals nicht spielen können und bin froh das nun endlich mal nachzuholen. Dafür das es nur ein Remaster ist bin ich sogar grafisch recht positiv überrascht. Gut gewählte HD-Texturen und Effekte. Wirkt daher nicht ganz so aus der Zeit gefallen wie ich gedacht hätte. Da habe ich schon wesentlich schlechteres gesehen. An den etwas hölzernen Animationen ändert das natürlich erstmal nichts. Das einzige was mich tatsächlich ziemlich nervt ist der automatische Kamera-Wechsel der Schulterperspektive von rechts nach links. Da muss ich extrem oft nach korrigieren. Story und Gameplay ist über alle Zweifel erhaben, aber das habe ich auch so erwartet. Für mich der es zum ersten mal spielt mit 30 Euro ein echtes Schnäppchen und wenig Spiele haben es dieses Jahr geschafft, mich so vor der Konsole zu fesseln.

    1

Hinterlasse eine Antwort