Ary and the Secret of Seasons: Test zum ambitionierten Jahreszeiten-Adventure

Für Größeres bestimmt

Während wir uns mit großen Schritten dem trüben Herbst nähern, weiß die kleine Ary nur allzu gut, was es bedeutet, im Winter „festzusitzen“. Ihr Vater ist nämlich das regierende Oberhaupt der Winterregion Yule und gleichzeitig der Behüter des Winterkristalls. Somit regiert in dem kleinen verschneiten Örtchen dauerhaft die kühle Jahreszeit, was den frostresistenten Bewohnern aber offensichtlich nichts ausmacht. Ganz im Gegenteil, alle scheinen diese eisige Idylle zu lieben und leben ausgelassen, fröhlich und glücklich ihr unterkühltes Leben.

Es scheint, als könne diese Unbekümmertheit nichts aus dem Gleichgewicht bringen, doch eines Tages verschwindet aus bisher unerklärlichen Gründen euer geliebter Bruder Flynn, der seither nicht mehr gesehen wurde. Tief verletzt und innerlich seiner Liebe beraubt sitzt euer Vater nur noch apathisch herum, wohingegen eure tapfere Mutter versucht, trotz aller Umstände ein normales Leben aufrechtzuerhalten und bittet euch um fleißige Unterstützung im Haushalt.

So macht ihr euch als Ary – die Kurzform von Aryelle – auf den Weg zum hiesigen Marktplatz, wo ihr die Besorgungen für eure Mutter erledigen sollt. Dabei kommt es aber zum überraschenden Angriff zweier gefräßiger Hyänen, die sich unaufgefordert auf die leckeren Verkostungen stürzen. Natürlich könnt ihr das nicht auf euch sitzen lassen und schnappt euch den erstbesten Gegenstand, um euch gegen die ungebetenen Gäste zu wehren. So vermöbelt die mutige Ary mit einem blanken Holzkochlöffel die beiden Widersacher und lässt bereits durchblicken, dass sie wohl für Größeres bestimmt ist.

Der Frieden hält aber leider nur für wenige Augenblicke, denn schon kurz darauf fallen riesige rote Kristalle vom Himmel herab und schlagen ungebremst neben euch ein. Der heißgeliebte Schnee beginnt urplötzlich zu schmelzen und die frostige Umgebung um die augenscheinlichen Obelisken verwandelt sich wie von Zauberhand in eine sommerliche Umgebung.

Fest entschlossen, sich diesem ganzen Spuk entgegenzustellen, macht ihr euch mit der kleinen Ary auf, das Gleichgewicht der Jahreszeiten wieder herzustellen. Dabei erwartet euch ein circa fünf- bis zehnstündiges Abenteuer gespickt mit heimtückischen Gefahren, knackigen Rätseln und zauberhafter Magie – doch was es letztendlich mit dem mysteriösen Wandel der Jahreszeiten auf sich hat und wie sich die wirklich faszinierende Handlung entfaltet, verraten wir euch an dieser Stelle natürlich nicht.

4 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Reeker666 7425 XP Beginner Level 3 | 06.09.2020 - 18:55 Uhr

    Vielen Dank für den super Test.🙂👍
    Werde mir das game dann nicht gleich holen.
    Setze es erst mal auf meine Liste und verfolge mal mit ob es vielleicht noch gepachtet wird.

    1
  2. Ranzeweih 52085 XP Nachwuchsadmin 5+ | 06.09.2020 - 19:59 Uhr

    Das Game ist zwar nix für mich, aber der Test ist supergut geschrieben! Kompliment!

    1
      • Ranzeweih 52085 XP Nachwuchsadmin 5+ | 06.09.2020 - 23:58 Uhr

        Ehre wem Ehre gebührt. Nein, im Ernst: Vor allem die erste Seite liest sich wie eine gut geschriebene Geschichte und das zieht sich auch durch den restlichen Text und obwohl ich recht schnell gemerkt habe, daß das Game nichts für mich ist, hab ich weiter gelesen, weil es einfach toll geschrieben war. Und so was muß dann halt auch mal gesagt werden.🙂

        1

Hinterlasse eine Antwort