Assassin’s Creed: Origins: Test zum ägyptischen Traum

Viel zu tun im alten Ägypten

Neben den im Questlog gesammelten Nebenmissionen, gibt es Assassin’s Creed-typisch auch andere Aktivitäten in der Spielwelt, die sich rein optisch schon zu erkunden lohnt. Ihr könnt ägyptische Gräber ausrauben, Kopfgeldjäger töten, Tiere jagen und damit eure Ausrüstung verbessern, neue Waffen sammeln, Gladiatorenkämpfe bestreiten, Streitwagenrennen absolvieren, feindliche Lager auslöschen oder plündern und Hitzebedingte Halluzinationen in der Wüste erleben (Fische, die vom Himmel fallen, brennende Büsche und plötzlich aufblühende Blümchen eingeschlossen). Natürlich gibt es auch wieder Synchronisierungspunkte mit denen ihr die Karte weiter aufdeckt und neue interessante Orte freischaltet.

Durch das Synchronisieren der Aussichtspunkte wird allerdings auch die Wahrnehmung eures Adlerbegleiters Senu verbessert. Senu kann als eine Art fliegendes und lebendiges Fernglas beschrieben werden, denn sobald ihr per Knopfdruck die Steuerung des kleinen Adlers übernehmt, schwebt ihr im freien Flug über Ägypten und macht Feinde, Tiere, Orte und Schätze aus, die anschließend ganz praktikabel markiert werden. Wollt ihr beispielsweise ein Lager der feindlichen Soldaten ausrauben, kann euch Senu dabei helfen, die patrouillierenden Gegner anzuzeigen, sodass ihr nicht einfach von einem dieser Narren überrascht werdet, während ihr einem anderen euer Assassinen-Messer in den Rachen rammt.

Klingt möglicherweise etwas drastisch, daher sollte hier vielleicht doch extra angemerkt werden, dass Assassin’s Creed: Origins eine äußerst ausschweifende Darstellung von Gewalt in sich birgt. Dem einen mag das nicht gefallen, dem anderen wird das hingegen sicherlich eine Freude bereiten. Assassin’s Creed: Origins ist kein Gorefest, gibt euch jedoch das Gefühl, die rohe Brutalität von vor 2000 Jahren ein klein wenig nacherleben zu können. Denn auch geschichtlich bleibt Assassin’s Creed: Origins, wie aus den Vorgängern gewohnt, nahe an wahren historischen Ereignissen dran.

Wir möchten hier keine Spoiler reinpacken, da manche von euch womöglich nicht ganz so versiert in der ägyptischen Historie sind, freut euch daher auf eine Geschichtsstunde zum Spielen. Und glaubt uns auch hier: Es ist nicht so langweilig wie es klingt! Ganz im Gegenteil, wir waren erstaunlich oft verblüfft sowie auf die weiteren Entwicklungen der Geschichte und wie weit ihr als Spieler darin involviert seid gespannt.

Damit können wir auch gleich mit der Hauptstory weitermachen. Der Protagonist des Spiels nennt sich Bayek und ist ein sogenannter Medjai. Eine Art Berufssoldat beziehungsweise Wahrer von Gerechtigkeit in der libyschen Wüste Siwas. Auf dem Weg durch die Hauptmissionen erfahrt ihr, wie es zur Entstehung des Assassinen Credo gekommen ist und warum sich eigentlich Bayek dem Ganzen überhaupt anschließt. Während dieser Ereignisse begegnet ihr unter anderem bekannten Gesichtern wie Kleopatra und anderen Zeitgenossen, deren Erwähnung euch möglicherweise das Überraschungsmoment nehmen könnte.

Bayeks Beweggründe liegen in der Rache an Personen, die Verantwortlich für den Tod eines ihm sehr nahe stehenden Menschen sind. So reist Bayek durch ganz Ägypten und trifft dabei auch auf Römer und Griechen, die alle ihre ganz eigenen Sorgen und Probleme haben. Natürlich basiert Bayeks gesamte Geschichte wieder auf dem Nachempfinden von Nachfahren über den Animus. Allerdings braucht ihr keine Sorge haben, dass ihr zwei Stunden in der langweiligen Echtwelt des virtuellen Assassin’s Creed-Kosmos spielen müsst. Die längste Animusmission, so viel sei gespoilert, ist etwa fünf Minuten lang. Alle anderen Aktivitäten außerhalb Ägyptens sind euch ausschließlich auf freiwilliger Basis erlaubt.

Inhaltsverzeichnis

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

33 Kommentare Added

Mitdiskutieren
    • Dagget0s 16085 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 06.11.2017 - 18:33 Uhr

      Auf jeden Fall. Spiel es gerade das 2te Mal durch. Dann hab ich meine 1000GS.
      Aber wo bleibt der 4k HDR Patch?? 😉

      0
  1. serevo 2660 XP Beginner Level 2 | 20.10.2018 - 14:32 Uhr

    Hammer Spiel, aber eine mir viel viel viel zu große Spielwelt. Dauert ewig ohne Schnellreise wo hin zu kommen

    0

Hinterlasse eine Antwort