Assassin’s Creed Rogue Remastered: Test zum überarbeitenden Meuchelmord

Frisch gestrichen

Bereits in der spielerischen Einführung von Assassin’s Creed Rogue Remastered fällt sofort die überarbeitete, hochauflösende Optik auf, so bieten euch die erweiterte Weitsicht sowie das verbesserte Umgebungs-Rendering beispielsweise wesentlich mehr Details, die euren Bildschirm kurzerhand in ein wahres Assassinen-Paradies verwandeln werden. Des Weiteren wurde sämtlichen Texturen ordentlich Schärfe spendiert, welche nun beeindruckend dargestellt werden und der ohnehin stimmigen Spielwelt einen völlig neuen Glanz verschaffen.

Die hochskalierten Schatten- und Beleuchtungsdarstellungen wirken spürbar verbessert und heben euer nordatlantisches Reisevergnügen qualitativ auf die nächste Ebene. Durch zahlenmäßig gestiegene Passanten, die sich nun beispielsweise durch die viel dichteren Straßen New Yorks drängen, werden einst trostlose Urbanregionen zum Leben erweckt, was in einem wahrlich immersiven Spielvergnügen resultiert.

Die unglaublich intensiven Überfahrten auf hoher See lassen euch die erstarkte Grafikpower ebenfalls in vollen Zügen genießen und sorgen aufgrund traumhafter Strände, authentisch reflektierender Wassereffekte und bezaubernder Landschaften schon fast für schmerzliches Fernweh. Das fantastische Zusammenspiel von azurblauem Himmel, saftig grüner Waldgebiete sowie glasklarem Ozean lässt Assassin’s Creed Rogue Remastered farbentechnisch zu einem echten Hingucker werden.

Gerade auf einer Xbox One X, die das Meuchel-Abenteuer in 4K abfeuert, erkennt man eindeutig die akribische Grafik-Handschrift der Entwickler, auch wenn es Assassin’s Creed Rogue Remastered optisch keineswegs mit einem Assassin’s Creed Origins aufnehmen kann.

Das liegt unter anderem auch an den sichtbar altbackenen Charakteren und deren künstlichen Gesichtszügen, die mittlerweile eine meterhohe Staubschicht tragen. Darüber hinaus müsst ihr weiterhin auf synchrone Lippenbewegungen verzichten, die dem Spiel trotz sagenhaft inszenierter Zwischensequenzen einen faden Beigeschmack verleihen.

Inhaltsverzeichnis

3 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Birdie Gamer 121300 XP Man-at-Arms Bronze | 20.03.2018 - 13:58 Uhr

    Optisch hat sich schon was getan – Mir hat es gefallen mal die andere Seite zu spielen und das Dunkle was die Assassinen umgibt zu sehen – Leider ist der Storyline hier sehr kurz gehalten. Daher reichte es auf der One mittels Abwärtskompatibilität auch aus.

    1
  2. devshack 14170 XP Leetspeak | 03.04.2018 - 20:12 Uhr

    Also mir hat der Teil neben BF am besten gefallen auf der PS3 und im Sale irgendwann könnte ich schon schwach werden.

    0

Hinterlasse eine Antwort