Astro A10 Headset

Einsteiger Headset im Test

Einsteiger Headset von Astro

Der Headset-Hersteller Astro schickt mit dem Astro A10 ein Einsteiger Headset ins Rennen und ist das erste das zu einem unverbindlichen Preis von 65,- Euro im Astro Gaming Shop angeboten wird. Wir haben von Astro ein A10 gestellt bekommen und berichten euch, wie gut es in unserem Test abgeschnitten hat.

Normalerweise liegen die Preise von Astro im Premiumsegment und neuere Kopfhörermodelle sind nicht unter 200,- Euro zu haben. Das A10 hingegen schon und das Modell gibt es für Xbox One (grün), PlayStation (blau) und PC (orange). Bis auf die Farben gibt es keinerlei Unterscheide und somit funktionieren die orangenen oder blauen Versionen auch mit allen anderen Geräten, Konsolen, PC und Smartphones. Lediglich bei der orangenen PC-Variante liegt noch ein Y-Adapter bei, das ist aber auch der einzige kleine Unterschied. Ausstattung und Kompatibilität sind ansonsten identisch.

Das 364 g leichte A10 ist kabelgebunden und wird an der Klinkenbuchse des Xbox One-Controllers angeschlossen. Das mitgelieferte fünfpolige 3,5 mm Klinkenkabel hat eine integrierte Lautstärkeregelung.

Vom Headset bis zur Lautstärkeregelung am Kabel vergehen 30 cm. Insgesamt misst das Kabel ordentliche 2 m. Eine Stummschaltung wie beim A40 ist am Regler nicht angebracht. Dafür müsst ihr das fest verbaute, biegsame und 6 mm große omnidirektionale Mikrofon nach oben klappen.

Diese Flip-to-Mute-Funktion kennen sicher einige von anderen Headset-Modellen oder dem A40 bzw. dem A50. Das Mikrofon selbst ist leicht biegsam, 19 cm lang, 1,5 cm breit und lässt sich so perfekt vor dem Mund platzieren. Der Aluminium-Kopfbügel mit widerstandsfähiger, gummierter Abdeckung verfügt über eine circa 8 cm breite Polsterung und hat laut Hersteller einen Stirnbanddruck von 4,5 Newton.

Astro A 10 Spezifikationen

  • Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz
  • Verzerrung: < 3 % bei 1 kHz
  • Characteristic SPL: 104 dB +/- 3 dDB bei 1 kHz
  • Mikrofon: Omnidirektionales 6,0-mm-Mikrofon
  • Nennimpedanz: DC-Impedanz 32 ohms
  • Stirnband Druck: 4,5 N
  • Ankopplung an das Ohr: Over-Ear
  • Gewicht ohne Kabel: 346 Gramm
  • Anschluss: 5-polige 3,5-mm-Buchse
  • Drivers: 40-mm-Neodym

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. snickstick 94485 XP Posting Machine Level 2 | 04.08.2017 - 08:41 Uhr

    Joa ich kenn genug Leute die nicht so bescheuert sind wie ich und 150 €für ein Headset ausgeben. Da wird das Astro mit sicherheit besser sein als das günstige Ding von Microsoft.
    Ich hab ja schon immer ein TurtelBeach aber ich liebäugel schon länger mit dem Astor A50. Ich denke wenn die X kommt wird es Zeit für ein neues Headset.

    3
    • ArkaVik6802 45580 XP Hooligan Treter | 04.08.2017 - 09:37 Uhr

      geht mir auch so, zumindest mit dem neuen Headset. Aber ich habe mich in das Neue LucidSound LS35X verguckt, das wird an der S und X nativ angeschlossen, muss nicht über Adapter oder Controller laufen. Wird von der Xbox als Gerät erkannt, kommt somit komplett ohe Kabel aus. Das finde ich sehr cool. Und vom Preis her mit 180$ UVP (kommt erst zum Jahresende) ist es eine andere Liga als das A50.

      3
  2. Oskari 16455 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 04.08.2017 - 11:11 Uhr

    Mein Fernseher hat ganz gute eingebaute Boxen. Mir reicht das billige Teil von MS. Zumal ich das eh nur nutze, wenn ich mir Freunden zocke. Kein Bock auf Gequassel mit Fremden.

    3
  3. Bocke85 59375 XP Nachwuchsadmin 8+ | 04.08.2017 - 11:27 Uhr

    Scheint ja doch ganz ordentlich zu sein. Bin aber skeptisch was die kleineren Ohrmuscheln angeht. Danke für den ausführlichen Test. Da @z0rn persönlich getestet hat nehme ich an das mit dem guten Tragekomfort auch die Brille mit inbegriffen ist.

    3

Hinterlasse eine Antwort