Astro A20 Headset: Wireless Gaming Headset im Test

Kabelloses Klangvergnügen

Mit dem Astro A20 Wireless Headset für Xbox One erhaltet ihr ein kabelloses Headset. Die einzigen Kabel liegen zwischen dem Transmitter und eurer Xbox. Der Transmitter ist mit 120 x 57 x 22 mm sehr klein und kann auch bequem hinter die Konsole platziert werden, falls ihr die beiden Anschlusskabel verstecken möchtet. Ansonsten genießt ihr eine kabellose Freiheit mit dem A20 und habt keine Verbindung zwischen Controller und Headset.

A20 Headset Spezifikationen

  • Frequenzgang: 20 – 20,000 Hz
  • Verzerrung: < 3 % @ 1 kHz
  • Characteristic SPL: 100dB +/- 3dB AT 1 kHz
  • Mikrofon: Unidirektional 6,0-mm-Mikrofon
  • Nennimpedanz: 32 ohms
  • Stirnband Druck: 4,5 N
  • Ankopplung an das Ohr: Over-Ear
  • Gewicht ohne Kabel: 320 Gramm
  • Anschluss: 5.8 GHz Wireless
  • Drivers: 40-mm-Neodym

A20 Transmitter Spezifikationen

  • Stromversorgung: USB Micro-B (USB 2.0-kompatibel)
  • Gewicht ohne Kabel: 50 g
  • Dimensions:12 cm/5,7 cm5″/2,2 cm
  • Wireless: Bis 9 m
  • Output: 5,0 V, 400 mA
  • Systemvoraussetzungen: ASTRO A20 + Transmitter
  • Basisstation Eingänge und Ausgänge: Optischer Eingang, USB Strom & Soundkarte, USB-Ladeanschluss

Das Astro A20 gibt seinen Sound über die 40 mm Neodymtreiber aus und arbeitet in einem Bereich von 5.8 GHz. Der Hersteller gibt eine Reichweite von 9 Metern an, die wir so bestätigen können. Die Akkulaufzeit beträgt 15 Stunden, wie auch unsere Spielsessions bestätigen, ehe wir das 0,5 m Micro-USB-Kabel benutzen mussten, um es aufzuladen. Hier hätten wir uns ein längeres Kabel gewünscht.

Das Astro A20 liefert einen klaren und detailreichen Stereosound. Die Bässe sorgen für einen kräftigen Wumms, was besonders bei Spielen wie Battlefield 1 sehr atmosphärisch herrüberkommt und einem das Mittendrin-Gefühl beschert, was wir haben wollen. In Shootern lassen sich Positionen von Gegnern etwa gut und klar herraushören. Den Spiel- und Chatsound könnt ihr unten am rechten Lautsprecher ausbalancieren, dazwischen liegt auch der Regler, mit dem ihr die Gesamtlautstärke regelt. Die Platzierung der Bedienelemente wirkt aber nicht besonders intuitiv und hätten wir uns mehr weiter oben gewünscht, dort wo auch der Power-Button um einschalten ist sowie der Button für den Equalizer. Denn um euer Audioerlebnis noch zu verfeinern und anzupassen, gibt es drei Equalizer-Modi, die euch andere Klangbilder anbieten. Über den PC und der Astro Command Center Software können die Modi aber den eigenen Wünschen noch angepasst und übertragen werden. Zudem ist auch Windows Sonic und Dolby Atmos möglich, wodurch der räumliche Klang noch einmal etwas verbessert wird.

42 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Poing68 125185 XP Man-at-Arms Gold | 11.12.2017 - 14:26 Uhr

    Da mein jetziges Headset anfängt Mucken zu machen bin ich auf der Suche nach was neuem. Dieses hier sieht mir dann aber doch zu sehr nach Plastik aus und Over Ear mag ich nicht. Also wirds dieses wohl nicht werden.

    2

Hinterlasse eine Antwort