Blazing Angels II: Secret Missions: Blazing Angels II: Secret Missions Review

Seite 4

Grafisch leider kein Überflieger

Die Grafik ist leider wieder der Schwachpunkt des Spiels. Wie auch bereits beim ersten Teil, enttäuscht das Spiel hier wieder auf ganzer Linie. Sicher ist die komplette Umgebung modelliert und Licht- und Explosionseffekte sind nun noch schöner als im Vorgänger anzusehen, wer im Vergleich aber mal Ace Combat 6 gespielt hat, der weiß wie schön Himmelschlachten samt Rauchgeschwader aussehen können.

Leider aber nicht in Blazing Angels II Secret Missions of WWII. Sind die Einleitungsvideos zu euren Missionen im comicartigen Stil noch ganz hübsch anzusehen, verschlägt es einem auf dem virtuellen Schlachtfeld die Sprache, aber leider im negativen Sinne!

Texturen flimmern oder verzieren erst verspätet einige Objekte, am Horizont sind leichte Pop-Ups zu entdecken und in heißen Feuergefechten kommt es oftmals zu leichten Frameinbrüchen.

Aber es gibt auch gute Momente. Begebt ihr euch während eines wütenden Gewitters im Tiefflug über den Ozean und versucht aus dem Hinterhalt durch Blitze und strömenden Regen diverse Schiffe auf den Meeresgrund zu befördern, weiß die Grafik dann plötzlich doch durchaus zu gefallen. Leider sind solche „WOW“-Erlebnisse in Blazing Angels Secret Missions of WWII äußerst selten. Hier hätte Ubisoft unbedingt noch mal an der Engine-Grafik-Schraube drehen müssen.

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort