Call of Duty: Black Ops 4

Test zum reinen Multiplayer-Shooter

Mehr Spieler spielen Mehrspieler

Es ist schon ein wenig verwunderlich: Seit mehr als fünfzehn Jahren setzte der amerikanische Hersteller auf eine cineastisch inszenierte Solokampagne, die euch zwar meist nur relativ kurz, aber dafür umso spektakulärer mitreißen konnte. Mit der Neuankündigung des vierten Teils der Black Ops-Serie verblüffte Activision dann aber die globale Zockergemeinde – Der Singleplayermodus fliegt komplett raus!

Laut einer Analyse seitens des Herstellers gingen die Zahlen derjenigen, die die Story-Kampagne in den letzten Jahren erfolgreich abschlossen, derartig steil bergab, sodass diese „radikale“ Konsequenz eigentlich nur logisch erschien – zumindest für Activision. Dennoch dürfte nicht jeder mit dieser endgültigen Entscheidung konform sein und so manch einer wird sich eventuell nach Alternativen umschauen.

Wie man es dreht und wendet, mit Call of Duty: Black Ops 4 erwartet euch ein ausschließliches Multiplayer-Spiel, welches alte Stärken ausbaut und zusätzlich neue Geschütze auffährt.

Technisch gibt Call of Duty: Black Ops 4 eine gute Figur ab, seien es die detaillierten Grafiken, die gestochen scharfen Texturen oder der absolut gelungene Soundtrack, alles wirkt wie aus einem Guss und kann dementsprechend begeistern. Hin und wieder entdeckt ihr zwar einige Grafiken, die erst noch mühevoll geladen werden, nichtsdestotrotz ist die Stimmung im Großen und Ganzen einzigartig.

Die Steuerung geht ebenfalls gewohnt stark von der Hand und geht selbst Einsteigern problemlos nach einigen Minuten in Fleisch und Blut über, sodass euch bereits nach wenigen Matches das ganze Ausmaß an Spielspaß erwarten sollte.

10 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Thegambler 48895 XP Hooligan Bezwinger | 17.11.2018 - 08:03 Uhr

    „Laut einer Analyse seitens des Herstellers gingen die Zahlen derjenigen, die die Story-Kampagne in den letzten Jahren erfolgreich abschlossen, derartig steil bergab, sodass diese „radikale“ Konsequenz eigentlich nur logisch erschien – zumindest für Activision. Dennoch dürfte nicht jeder mit dieser endgültigen Entscheidung konform sein und so manch einer wird sich eventuell nach Alternativen umschauen.“

    Das liegt aber eher an der sinkenden Qualität der Singleplayerkampagne von Call of Duty. Activision sollte mal eine Kampagne mit 10 Stunden Spielspass und hohen Widerspielwert raushauen.

    Das wäre mal ein Ding!

    3
    • IceNik87 310 XP Neuling | 03.12.2018 - 09:16 Uhr

      BO1 und 2 fand ich die Kampagne ziemlich gut. Story war sehr interessant. aber BO3 hab ich es nie geschafft länger als 15 Minuten zu spielen. Da wirkte die Story so unbedeutend und hat ja leider nicht an die Vorgänger angeknüpft, was ich ziemlich schade finde

  2. Eminenz 13140 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 17.11.2018 - 08:22 Uhr

    “ gelungene Grafik“ – der war gut.
    Zu Zeiten eines rdr2 oder AC:O sieht das Game mit seiner 2013er crap engine einfach nur zum kotzen aus.
    Da bekommt man ja Augenkrebs.
    Aber copy paste klappt bei der Reihe ja eh jedes Jahr aufs neue sehr erfolgreich.

    5
  3. Morgoth91 58250 XP Nachwuchsadmin 8+ | 17.11.2018 - 08:53 Uhr

    Test gibt einen guten Überblick über die Inhalte des Spiels und zeigt schön einige der Neuerungen innerhalb der Reihe sowie Unterschiede zur Konkurrenz. Wirklich eine sehr gelungene MP Erfahrung, das einzige was bei mir den Spielspaß trübt ist das spawnsystem. Zu oft bin ich schon in der direkten Nähe von Gegner erschienen und war direkt wieder Tod mit den ersten Schritten.
    Für das was es sein will, kann ich die Wertung vollkommen nachvollziehen. Leute die CoD nicht mögen werden auch mit diesen Teil nicht warm werden und die hater schreiben eh immer dieselben Kommentare ohne sich mit dem eigentlichen Titel zu beschäftigen.

    1
  4. Puma 119385 XP Scorpio King Rang 4 | 17.11.2018 - 09:16 Uhr

    Auch wenn’s ein MPGame ist, ohne einer geilen aKampagne uninteressant !!!!

    3
  5. BLACK 8z 30045 XP Bobby Car Bewunderer | 17.11.2018 - 11:06 Uhr

    Ich war auch mal so dass ohne Solo Kampagne nichts ging. Im Grunde bin ich immer noch so aber bei Cod sind die Kampagnen immer schlechter geworden und ich spielte da auch schon lieber MP als das Zeug. Vor allem die Zukunfts-Cods haben mich Kampagnentechnisch total enttäuscht. MW waren gut und zuletzt WW2 hat mir auch gefallen. Alles dazwischen war naja oder totalabsturz.
    BO4 werd ich aber trotzdem auslassen, hab genug von dem Zukunftssettings.
    Was ich mich allerdings Frage, wieso der Preis dafür dann nicht etwas günstiger wurde? Eine Kampagne ist sehr aufwendig, wenn die wegfällt, fällt auch einiges an Kosten weg.
    Wieder mal ein Beispiel von Profitgier. Sowas gäbe es bei Project Red z. B. nicht.

Hinterlasse eine Antwort