Call of Duty: Black Ops 4: Test zum reinen Multiplayer-Shooter

Special Forces

Um euch erst einmal einen Überblick über das Ganze zu verschaffen, solltet ihr zunächst dem offline spielbaren Spezialisten-Hauptquartier einen Besuch abstatten. Dort werden euch in aller Ruhe die Steuerungsgrundlagen aller zehn Charaktere sowie deren unterschiedlichen Spezialfähigkeiten näher gebracht, sodass ihr euch mit ausreichend Training gut gewappnet ins Getümmel stürzen könnt.

Es haben nicht nur alte Bekannte – unter anderem Battery und Ruin – den Weg ins Spiel gefunden, auch vier neue Spezialisten können von euch ausgewählt und „trainiert“ werden. So zückt ihr mit Ajax kurzerhand euren massiven Ballistikschild hervor oder zündet die gewiefte 9-Knall-Granate, die eure Gegner temporär blendet. Recon verrichtet am liebsten aufklärerische Arbeit, indem er seinen intelligenten Sichtpuls beziehungsweise Sensorpfeil dazu nutzt, um Feindbewegungen spielerisch leicht zu orten und aufzudecken. Der Teamplayer Crash versorgt seine Kameraden mit wertvollen Munitions- und Gesundheitsvorräten, die eine brisante Schlacht durchaus zu ihren Gunsten wenden kann und zu guter Letzt fügt sich der vollbärtige Torque ein, der Feinden mit seinem Stacheldraht sowie Barrikaden den Zugang versperrt.

Wer lieber mit den altgedienten Veteranen der Serie in die Schlacht ziehen möchte, darf sich auch hier über einige neuintegrierte Fähigkeiten freuen. So seid ihr beispielsweise deutlich beweglicher mit Ruins technisch versiertem Kletterhaken, setzt Seraphs mobilen Taktikeinstieg ein, um somit eurem Team den womöglich entscheidenden Vorteil zu verleihen, oder legt mit Nomad fiese Stolperminen aus, die eure Widersacher in Stücke reißen werden. Je nach individueller Spielweise könnt ihr euren persönlichen Favoriten auswählen, diesen sukzessive verfeinern und letztendlich „meistern“, um somit eurem Team als echte Bereicherung in den Matches zu dienen.

11 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Souljahking33 0 XP Neuling | 17.11.2018 - 02:31 Uhr

    The Bad: Wenige Abstürze während der Online-Partien

    Ich hatte bis jetzt keinen einzigen Absturz?

    1
  2. Thegambler 0 XP Neuling | 17.11.2018 - 08:03 Uhr

    „Laut einer Analyse seitens des Herstellers gingen die Zahlen derjenigen, die die Story-Kampagne in den letzten Jahren erfolgreich abschlossen, derartig steil bergab, sodass diese „radikale“ Konsequenz eigentlich nur logisch erschien – zumindest für Activision. Dennoch dürfte nicht jeder mit dieser endgültigen Entscheidung konform sein und so manch einer wird sich eventuell nach Alternativen umschauen.“

    Das liegt aber eher an der sinkenden Qualität der Singleplayerkampagne von Call of Duty. Activision sollte mal eine Kampagne mit 10 Stunden Spielspass und hohen Widerspielwert raushauen.

    Das wäre mal ein Ding!

    3
    • IceNik87 310 XP Neuling | 03.12.2018 - 09:16 Uhr

      BO1 und 2 fand ich die Kampagne ziemlich gut. Story war sehr interessant. aber BO3 hab ich es nie geschafft länger als 15 Minuten zu spielen. Da wirkte die Story so unbedeutend und hat ja leider nicht an die Vorgänger angeknüpft, was ich ziemlich schade finde

      0
  3. Eminenz 0 XP Neuling | 17.11.2018 - 08:22 Uhr

    “ gelungene Grafik“ – der war gut.
    Zu Zeiten eines rdr2 oder AC:O sieht das Game mit seiner 2013er crap engine einfach nur zum kotzen aus.
    Da bekommt man ja Augenkrebs.
    Aber copy paste klappt bei der Reihe ja eh jedes Jahr aufs neue sehr erfolgreich.

    5
  4. Morgoth91 83415 XP Untouchable Star 2 | 17.11.2018 - 08:53 Uhr

    Test gibt einen guten Überblick über die Inhalte des Spiels und zeigt schön einige der Neuerungen innerhalb der Reihe sowie Unterschiede zur Konkurrenz. Wirklich eine sehr gelungene MP Erfahrung, das einzige was bei mir den Spielspaß trübt ist das spawnsystem. Zu oft bin ich schon in der direkten Nähe von Gegner erschienen und war direkt wieder Tod mit den ersten Schritten.
    Für das was es sein will, kann ich die Wertung vollkommen nachvollziehen. Leute die CoD nicht mögen werden auch mit diesen Teil nicht warm werden und die hater schreiben eh immer dieselben Kommentare ohne sich mit dem eigentlichen Titel zu beschäftigen.

    1
  5. Puma 121305 XP Man-at-Arms Bronze | 17.11.2018 - 09:16 Uhr

    Auch wenn’s ein MPGame ist, ohne einer geilen aKampagne uninteressant !!!!

    3
  6. BLACK 8z 50665 XP Nachwuchsadmin 5+ | 17.11.2018 - 11:06 Uhr

    Ich war auch mal so dass ohne Solo Kampagne nichts ging. Im Grunde bin ich immer noch so aber bei Cod sind die Kampagnen immer schlechter geworden und ich spielte da auch schon lieber MP als das Zeug. Vor allem die Zukunfts-Cods haben mich Kampagnentechnisch total enttäuscht. MW waren gut und zuletzt WW2 hat mir auch gefallen. Alles dazwischen war naja oder totalabsturz.
    BO4 werd ich aber trotzdem auslassen, hab genug von dem Zukunftssettings.
    Was ich mich allerdings Frage, wieso der Preis dafür dann nicht etwas günstiger wurde? Eine Kampagne ist sehr aufwendig, wenn die wegfällt, fällt auch einiges an Kosten weg.
    Wieder mal ein Beispiel von Profitgier. Sowas gäbe es bei Project Red z. B. nicht.

    0
  7. Manuetrix 0 XP Neuling | 25.08.2020 - 05:56 Uhr

    Ja leider schlechter Singelplayer Mod, dennoch spiele ich es immernoch online?

    0

Hinterlasse eine Antwort