Curse of the Dead Gods: Test zum verflucht guten Roguelike

Hades-Ersatz für die Konsole

Curse of the Dead Gods

 
Roguelikes sind wieder voll im Trend! Mit dem Vorzeigetitel Hades hat der Hype auf PC und Nintendo Switch sogar seinen vorzeitigen Höhepunkt erreicht. Auf der Xbox One müsst ihr zwar noch etwas auf Hades verzichten, dafür schickt sich Curse of the Dead Gods an, der griechischen Göttersaga den Rang abzulaufen. Was der Titel von Passtech Games auf dem Kasten hat, erfahrt ihr in unserem Test.

Eine ebenso witzig inszenierte Story wie in Hades solltet ihr schon einmal nicht erwarten. Ihr übernehmt die Geschicke eines Grabräubers, der in einen mystischen Tempel eindringt, um die dortigen Schätze zu bergen. Ab Eintritt ins Dunkel klebt euch das Pech jedoch an den Stiefeln. Zunächst bricht die Tür ins Freie hinter euch ein – und dann werdet ihr noch dazu mit einem uralten Fluch belegt. Eure einzige Chance, zu überleben? Tief in den Tempel einzudringen und sein Geheimnis zu lüften.

Curse of the Dead Gods ist dabei kein reines Roguelike, sondern möchte euch zusätzlich mit Dungeon-Crawler-Elementen à la Diablo begeistern. Euch erwarten im Tempel daher in sich geschlossene Abschnitte, in denen am Ende ein Champion als Endboss auf euch wartet. Innerhalb dieser Abschnitte gilt zwar das Roguelike-Prinzip: Wenn ihr sterbt, ist euer Fortschritt in diesem Run zunichte und ihr startet von vorne. Übersteht ihr jedoch ein Areal, gilt dies als gemeistert.

Dabei kämpft ihr euch Raum für Raum zu eurem Ziel vor. Habt ihr ein Gebiet geklärt und verlasst dies, dürft ihr euch entscheiden, in welchen verzweigten Raum ihr als Nächstes eintreten möchtet. Eine Karte zeigt euch, was euch dort erwartet. Das kann entweder ein Heilbrunnen sein, ein Goldschatz, neue Waffen beziehungsweise Waffen-Upgrades oder eines der sogenannten „Göttlichen Artefakte“, die euch mit besonderen Fähigkeiten ausstatten.

An den einzelnen Stationen innerhalb der Level zahlt ihr Waffen und Verbesserungen entweder mit dem gesammelten Gold – oder mit eurem Blut. Denn der Fluch, der euch auferlegt wurde, steigt mit jedem passierten Tor und mit jedem durch verfluchte Gegner erlittenen Schaden. Hat sich genug negative Energie angesammelt, erreicht der Fluch seine nächste Stufe und belegt euren Durchgang mit besonderen Mali. So könnt ihr in der Dunkelheit verborgenen Feinde auf einmal nicht mehr sehen oder es besteht eine geringe Chance, dass getötete Feinde nach ihrem Ableben explodieren. Erreicht der Fluch seine höchste Stufe, werdet ihr so gehandicapt, dass die Runde kaum noch zu gewinnen ist.

Inhaltsverzeichnis

16 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. greenkohl23 65085 XP Romper Domper Stomper | 11.03.2021 - 08:59 Uhr

    Ich glaube, ich warte trotzdem auf hades. Da die Art von Spielern eher nicht so mein Ding ist will ich lieber gleich mit dem größten Hit starten und gucken, ob mich das überzeugt. Eventuell komme ich dann hier drauf zurück.

    1
  2. domsnation 5080 XP Beginner Level 3 | 13.03.2021 - 09:00 Uhr

    Super Testbericht. Die Aussage dass auch Anfänger ne Möglichkeit haben ins Spiel zu kommen ließ mich aufhorchen. Bisher konnte ich mit der Art von Spiel nicht viel Anfangen. Werd mir das aber mal genauer anschauen.

    1
  3. RUHRCOAST 6900 XP Beginner Level 3 | 19.03.2021 - 06:36 Uhr

    Echt nen gutes Spiel, besonders am Anfang echt frustrierend schwer🥺aber mit ein wenig Geduld und Glück will man immer wieder nen Durchgang machen 🔄
    Danke für den Test👍🏻

    0

Hinterlasse eine Antwort