Damage Inc. Pacific Squadron WWII: Die Flugsimulation von Mad Catz mit dem AV8R Flightstick im Hands on

Seite 4

Heimlicher Held: der Flightstick

Eure Maschine mit dem normalen Controller zu bedienen mag zwar funktionieren, atmosphärisch ist es aber nicht. Hierfür hat Saitek den Pacific AV8R Flightstick entwickelt, dessen Bedienung und Design sich wirklich sehen lassen kann.

Das Gehäuse ist sehr leicht, die grobe Oberfläche wirkt griffig und hochwertig. In nur wenigen Minuten ist der Stick aufgebaut und betriebsbereit. Der Steuerknüppel lässt sich auf das Gehäuse aufstecken und mittels eines Rades festdrehen. Per USB-Kabel wird der Stick an die Xbox 360 angeschlossen. Möchtet ihr ein Headset nutzen, könnt ihr dies mithilfe eines speziellen Kabels direkt mit dem Controller selbst verbinden.

Die Knöpfe des AV8R wurden durch klassische Bedienelemente auf den Stick übertragen. Eine Schubkontrolle dient zum Regulieren der Geschwindigkeit und ist sehr genau in der Umsetzung. Vorne auf dem Steuerknüppel dient der A-Button zum Abfeuern des Maschinengewehrs. Mit den X- und B-Tasten, die ebenfalls am Knüppel angebracht sind, lassen sich leicht die Ziele durchschalten und Raketen abfeuern.

Besonders von Vorteil für den Einsatz ist eine Zeitlupenfunktion, die sich mit einem der vier Kippschalter aktivieren lässt. Durch die verlangsamte Geschwindigkeit lassen sich Gegner besser anvisieren und Bodenziele genauer ausschalten, was gerade beim Abwerfen von Bomben ein großer Vorteil ist.

Auch die Steuerung des Flugzeuges geht präzise und leicht von der Hand. Der Flieger reagierte prompt auf unsere Bewegungen. Mitgelieferte Standbeine sorgen dafür, dass wir den Flightstick bequem auf unserem Oberschenkel abstellen können.

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort