Dark Souls III: Das schöne Lied vom Scheitern

Wer ist hier der Boss?!

Dark Souls 3

Doch kommen wir nun zur Königsdisziplin von Dark Souls 3: Den großen und kleinen Feinden! Verglichen mit den Vorgängern hat From Software hier für mehr Abwechslung gesorgt. Untote Hunde, riesige spartanische Krieger oder Vogelscheuchen ähnliche Bauern schmeißen sich euch in den Weg. Einige der einfach anmutenden Gegner mutieren auch, so dass ihnen riesige Tentakel und Köpfe aus dem Körper wachsen. Der Spielstil bleibt wie immer knifflig, aber stets fair. Wenn ihr euch also abwartend eine Taktik zurechtlegt und nicht blindlings in eine Horde Feinde hinein sprintet, dann können auch Serienneulinge schnell Fortschritte machen.

Bereits nach kurzer Zeit schmeißt sich euch im Spiel der erste Boss Gegner in den Weg. Der mächtige Ritter Iudex Gundyr wird euch jedoch nach einigen Spielstunden rückblickend wie eine niedliche Sparringsrunde vorkommen. Denn später schmeißen sich euch beispielsweise ein rasender Riesenhund oder ein verrotteter Baum entgegen, der noch dazu von zahlreichen Kreaturen geschützt wird. Auch hier gilt: Studiert die Bewegungen der Bosse, macht ihre Schwachstellen aus und schlagt dann eiskalt zu. Ihr werdet sterben, manchmal häufiger als euch lieb ist. Dafür ist der Triumph umso größer, wenn ihr den anfangs unbezwingbar wirkenden Feind am Ende in die Knie gezwungen habt. Und dieses Gefühl macht schließlich einen großen Teil der Faszination von Dark Souls aus.

Ist euch das Spiel zu schwer oder spielt ihr ungern alleine, stehen euch die Multiplayer Funktionen in Dark Souls 3 zur Verfügung. Zum einen könnt ihr wie in den Vorgängern Nachrichten für andere Spieler hinterlasse und diese auch lesen. So warnt ihr beispielsweise vor schweren Feinden und erhaltet ebenfalls Tipps von anderen Abenteurern. Zum anderen besteht die Option, Krieger als Phantom in euer Spiel zu spawnen und gemeinsam im Co-op anzutreten. Das funktioniert wirklich hervorragend und kann euch gerade in kniffligen Passagen weiterhelfen. Aber Vorsicht: Es gibt nicht nur wohlgesonnene Phantome, sondern auch welche, die eure Feinde und euch angreifen können. PvP-Matches sind so ebenfalls möglich. Achtet einfach auf die roten Schriftzeichen auf dem Boden.

Und grafisch? Da macht der Titel ebenfalls eine gute Figur. Zwar kommt die Grafik nicht ganz so hochpoliert daher, wie in anderen Xbox One Titeln. So fallen euch beispielsweise fransige Grastexturen oder teilweise karg modellierte Gegenden ins Auge. Dafür stimmen das Art Design und die Atmosphäre. Wenn ihr durch eine gigantische Kathedrale latscht, die mit Tausenden Kerzen geschmückt ist oder euch durch einen von einer Mauer herabhängenden Drachenkadaver kämpft, dann ist das großes Fantasy-Kino. Die anfänglichen Slowdowns haben sich dank einiger Patches mittlerweile so gut wie verabschiedet. Die Framerate geht nur gelegentlich kurz in die Knie. Auch Ton und Musik überzeugen. Die orchestralen Klänge sorgen für epische Kämpfe und den richtigen Schuss Atmosphäre. Die Synchronstimmen der anzutreffenden NPCs wurden ebenfalls gut gewählt. Hier bekommt ihr in feinstem britischen Englisch wundervoll melancholische Sätze in die Ohren gehaucht.

Inhaltsverzeichnis

4 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Konoe A Mercury 0 XP Neuling | 18.04.2016 - 10:15 Uhr

    Ich verstehe den ganzen Hype um die Serie nicht. Ich bin zwar erst mit Bloodborne eingestiegen und die Spiele sind auch ganz gut, aber für eine Wertung über 85% sind da einfach zu viele Mängel drin. Kamera und verhunzte Lock-on Funktion zum Beispiel. Gerade letzteres ist nervig, da die Figur ohne Lock-on zu blöd ist einen Gegner der direkt vor einem steht zu treffen.

    Grafisch ist es abseits des tollen Designs auch eher Durchschnitt…

    0
  2. whittiDH 50 XP Neuling | 18.04.2016 - 12:37 Uhr

    Auf jeden Fall ein Must-have. Ich hoffe auf ein vom Gameplay her ähnliches, vom Setting und Story her allerdings komplett neues Game.

    0
  3. TECHNOHEAD78 1060 XP Beginner Level 1 | 18.04.2016 - 12:43 Uhr

    Für mich mit das beste Game seit Release der X1. Und sehr nah dran an der Genialität des 1.Teil. Das Gegnerdesign ist wieder super und auch die Welt saugt einen in sich auf. Das Spiel hat natürlich Macken aber die werden von den positiven Dingen weit übertroffen. Für mich liegt das liegt DS3 bis jetzt gleich auf mit Bloodborne. Bin aber erst bei 40 Prozent. Kann mich der Wertung bis jetzt nur anschließen.

    0
  4. MuddaTui 57945 XP Nachwuchsadmin 8+ | 28.04.2016 - 08:15 Uhr

    Jetzt hab ich doch glatt euren Test übersehen und heute erst entdeckt. Lothric nimmt mich gewaltig in Anspruch. ? Für mich das absolute Highlight 2016! Mit der Kamera komme ich sehr gut zurecht und das anvisieren der Gegner ist eine große Hilfe. Die Framerate-Einbrüche sind zwar manchmal nervig, das vergesse ich aber einfach, weil hier einfach die Atmosphäre stimmt.

    0

Hinterlasse eine Antwort