DiRT Rally 2.0: Test zum schonungslosen Rallyesportspektakel 2.0

Einfluss auf die Erfolgschancen

Eure Startposition hat in DiRT Rally 2.0 spürbaren Einfluss auf die Erfolgschancen. Startet ihr in den vorderen Regionen des Starterfelds, müsst ihr euch mit staubigen Sichtverhältnissen arrangieren. Beginnt ihr euren Lauf zu weit hinten Fahrerfeld, werden euch die hinterlassenen Spurrillen der Vorläufer zu schaffen machen. Auch die Konkurrenz ist in Sachen Fahrkünste bestens gerüstet und lässt euch kaum Luft zum Atmen.

Grobe Streckenkenntnisse, eine Symbiose zu seinem perfekt abgestimmten Untersatz und ein Ohr für das „Gebetsbuch“ eurer Beifahrerin sind unabdingbar, um bei DiRT Rally 2.0 erfolgreich unterwegs zu sein. Zumindest was den Onlinemodus und „Mein Team“ anbelangt, denn hier habt ihr keinerlei Einfluss auf den Härtegrad eurer Konkurrenz.

Nebenbeschäftigungen wie einen Lackierungseditor oder Streckeneditor werdet ihr nirgends finden. Zur Individualisierung dürft ihr dafür immerhin aus verschiedenen Lackierungen wählen. Liebhaber unverfälschter Simulationen fahren aber so oder so in der Cockpitansicht – von daher ist es kaum relevant, in welchem Glanz die Karosse erstrahlt. Apropos, genau hier ploppt die erste Schwachstelle des Rennspiels auf.

Grobe Texturen in der Innenansicht sowie seltene nachladende Grafiken trüben die ansonsten erhabene optische Darbietung. Hinzu gesellen sich unansehnliche Landschaften in weiterer Ferne und eine nahezu leblose Flora. Zwar hat die Natur am Wegesrand etwas Temperament spendiert bekommen, das leichte Gewackel der Bäume kommt bei der Fahrt jedoch kaum zu Geltung.

Hier und da fallen ein paar Blätter von den Bäumen, ein paar Fans und Aufseher schmücken die direkte Umgebung oder ein qualmender Konkurrent weilt fluchend am Streckenrand. Doch wen juckt das schon in Anbetracht der Tatsache, dass euer voller Fokus auf der Beherrschung eures heißblütigen Geschosses liegt.

Inhaltsverzeichnis

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. the-last-of-me-x 44010 XP Hooligan Schubser | 01.03.2019 - 08:15 Uhr

    Ich hätte ja so Bock aber mir wird das wahrscheinlich zu schwer. Ich mochte Dirt 1 und 2 sehr aber auf eine „echte“ Simulation habe ich keinen Nerv – schade…

    1
  2. Muehle74 44845 XP Hooligan Schubser | 01.03.2019 - 10:18 Uhr

    Mir wird das Spiel sicher zu schwer sein. Ich hatte mir auch die letzten beiden Dirts geholt und verzweifel leider etwas am Schwierigkeitsgrad. Dennoch mag ich die Spiele weil sie eben echt cooles Rallye-Feeling rüberbringen. Mir wäre halt eine Rückspulfunktion recht gewesen aber nun gut – so ist es eben 😉
    Ich muss allerdings sagen, es ist tatsächlich mit Lenkrad schon etwas besser als mit dem Controller aber eben immer noch zu schwer für mich. Aber allen Rallye-Fans viel Spaß damit 🙂

    0
  3. DirtySwifty 14290 XP Leetspeak | 01.03.2019 - 17:50 Uhr

    Dirty Rally 1 war ja schon ziemlich knackig vom Schwierigkeitsgrad her konnte trotzdem bei 2.0 nicht widerstehen und macht wieder recht Laune auch wenn die Grafik doch ein klein wenig mehr bieten könnte (One X)

    0
  4. Killswitch0408 150885 XP God-at-Arms Bronze | 06.03.2019 - 15:32 Uhr

    Danke für’s Review. Reizen würds mich schon mal wieder … aber der Schwierigkeitsgrad ist ja anscheinend wieder ordentlich. Schade das es keine Demo gibt.

    0
  5. Senseo Mike 50260 XP Nachwuchsadmin 5+ | 09.03.2019 - 11:58 Uhr

    Danke für den Test, ließt sich gut und mach Lust auf das Spiel.
    Leider zocke ich gerade WRC 6, das war bei GWG.
    Und Formel 1 kommt auch noch in den Gamepass, bin zur Zeit mit Rennspielen überversorgt.
    Hätte schon Bock auf Dirt2, aber wann soll man das alles spielen?

    0

Hinterlasse eine Antwort