DiRT Rally

Test zum schonungslosen Rallyesportspektakel

Aller guten Dinge sind drei

DiRT Rally

Unbefestigte Straßen an schwindelerregenden Abgründen, so schmal, dass kaum ein Auto darauf Platz findet. Zwei tollkühne Piloten in einer hochgezüchteten PS-Schleuder, die diesen Gegebenheiten augenscheinlich problemlos strotzen und blind aufeinander vertrauend dem Sieg entgegen brettern. Fans, die sich am Streckenrand tummeln, den aufgewirbelten Staub förmlich aufsaugen und sich der gleichen Hingabe zum Motorsport widmen, wie die Fahrer und Teams selbst – das alles zeichnet die Faszination Rallyesport aus!

Aller guten Dinge sind drei – heißt es so schön. Im Rallyesportbereich der Xbox One könnte sich mit DiRT Rally diese Weisheit nun bestätigen. Weder WRC 5 noch Sebastien Loeb Rally konnten ihr volles Potenzial ausschöpfen und blieben im Gesamteindruck irgendwo im Mittelfeld hängen. Nun wirft Codemasters sein großes Zugpferd ins Rennen und will damit den Thron im Rallyegenre der Xbox One uneingeschränkt für sich behaupten.

Kann Codemasters mit DiRT Rally tatsächlich die entscheidenden Nadelstiche setzen und dem vorhandenen Darbietungen zeigen, wo der Hammer hängt? Dieser Frage sind wir gründlich nachgegangen und wollen euch natürlich nicht vorenthalten, ob DiRT Rally den hohen Ansprüchen gerecht wird.

1 Kommentar Added

Mitdiskutieren
  1. GURK3NS3PP 39595 XP Bobby Car Rennfahrer | 07.04.2016 - 00:02 Uhr

    So ein gutes Rallygame würde mich schon mal wieder reizen. Das letzte Rallygame was ich gespielt habe war noch auf der ersten Xbox.

Hinterlasse eine Antwort