Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske

Test zum unnachahmlichen Schleichabenteuer

Ausgerüstet mit übernatürlichen Fähigkeiten

Dishonored 2

Geschmeidig und gleichermaßen behutsam pirscht ihr euch an eure Opfer heran. Die kleinste Rührung eurer Umgebung stets im Blick. Bedacht und blitzschnell packt ihr im perfekten Augenblick zu – wie eine Katze auf Beutezug. Obendrein noch ausgerüstet mit übernatürlichen Fähigkeiten werdet ihr in Dishonored 2 zur ultimativen Tötungsmaschine – oder auch nicht. Denn die Qual der Wahl wird euch über das gesamte Abenteuer begleiten. Lieber als unvergesslicher Chaosstifter in die Geschichte eingehen, oder als unbemerkter Schatten die Ereignisse wieder gerade rücken.

Schon zum Beginn stellt euch Dishonored 2 entscheidende Fragen. Die des Schwierigkeitsgrades inbegriffen. Anfänger sollten, trotz des Tutorials, erst einmal auf “Einfach“ ihre Erfahrungen sammeln. Erfahrene Assassinen hingegen finden auf den beiden höheren Leveln ihre Berufung. Vor allem wer den Fokus auf unentdecktes Vorgehen legt, sollte sich direkt auf “Schwer“ oder “Sehr Schwer“ zum Besten geben. Doch Obacht, hier wird jeder Fehler tödlich enden. Selbst im normalen Spielbetrieb könnt ihr den zahlenmäßig überlegenden und äußerst wachsamen Gegnern im direkten Antlitz kaum Paroli bieten.

Doch dazu später mehr. Zurück zu eurer Entscheidungsfreude. Denn die Frage, ob ihr lieber in die Rolle von Corvo Attano eintauchen möchtet oder euch in der Haut von Kaiserin Emily Kaldwin besser aufgehoben fühlt, bleibt ebenfalls zu klären. Zu guter Letzt in der anfänglichen Entscheidungswut steht die Wahl, ob ihr mit oder ohne übernatürliche Fähigkeiten ins Abenteuer ziehen möchtet.

Alle Optionen bieten ihre eigenen Reize und wirken sich auf euer Spielerlebnis aus. Zusammengenommen verschmilzt das Ganze zu einem großen Pluspunkt von Dishonered 2. Denn der Wiederspielwert ist immens und wird durch die vielen Vorgehensweisen noch weiter unterstrichen. Das alles haben wir versucht in unserem Test auszukosten und wollen euch unseren Eindruck natürlich nicht vorenthalten.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort