Dysmantle: Test zur heiteren Dystopie

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen: hat man etwas für Spiele übrig, die sehr grindlastig, aber motivierend sind, kann man mit Dysmantle einen echten Fang machen, bei dem sich das Preis-Leistungs-Verhältnis gewaschen hat. Folgt ihr der Haupthandlung des Spiels, könnt ihr die Story rund um die verlorene Insel in ungefähr 20 bis 25 Stunden beenden. Begeht ihr auch Nebenmissionen oder wollt ihr gar alle Erfolge ergattern, könnt ihr die Spielzeit mindestens verdoppeln. Selbst nach 30 Stunden Spielzeit ist die Karte noch nicht vollständig erkundet.

Zum Weiterkommen ist das Looten, später auch das Anbauen, von Rohstoffen unerlässlich. Um einige spezielle Waffen mit besonders viel Schaden freizuschalten, führt kein Weg an den Nebenmissionen vorbei. Vielleicht müsst ihr euch irgendwann sogar aktiv dafür entscheiden, die Monster, denen ihr euch gegenübergestellt seht, zu verstärken, nur um an mehr und besseren Loot zu kommen.

Dies alles gepaart mit dem eigentlich ja desaströsen Spielprinzip, aber auch dem sehr harmonischen Comic-Look des Spiels, ist erstaunlich entspannend und spannend zugleich. Die Open World, in der jedes Element „handgemacht“ und nicht Teil eines Algorithmus ist, verlangt es einem fast gar ab, jeden letzten Winkel zu erkunden, wenn man sich denn die Zeit dafür nehmen kann und möchte.

Dysmantle im Microsoft Store kaufen:

  • Singleplayer: 8.0
  • Multiplayer: 7.0
  • Graphic: 7.5
  • XboxLive:
  • Sound: 7.0
  • Control: 8.5
  • Overall: 7.7
  • Game Time: 20-120 Stunden
  • Speech: Englisch
  • TV TEXT: Deutsch, Englisch etc
  • Censor:
  • Qualified:
  • Letzte Worte:

    Selten war die Postapokalypse so motivierend, von Survival ist hier nach und nach immer weniger zu spüren. Kann man sich generell mit grindlastigen Spielen anfreunden, bekommt man hier von 10Tons einige schöne Stunden serviert, in denen man die letzten Bauten der Menschheit niederreißt, um hoffentlich einen Neuanfang zu schaffen.

The Good

  • Motivierendes Gameplay
  • Stimmige Grafik bei 60fps
  • Erstaunlich erbauliche Dystopie
  • Entspannendes Grinden über viele Stunden

The Bad

  • Kamera im Koop-Modus nicht ideal
  • Sprachausgabe "aus der Dose"
  • Das grindlastige Gameplay gefällt nicht jedem
7.7
= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


7 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. maxl01aut1977 33335 XP Bobby Car Geisterfahrer | 19.01.2022 - 11:40 Uhr

    Danke für den Test.
    Kannte ich nicht, wird jetzt auf alle Fälle mal vorgemerkt.
    Entspanntes Looten ist genau richtig für mich.

    1
  2. EdgarAllanFloh 87580 XP Untouchable Star 4 | 19.01.2022 - 14:01 Uhr

    Ich hab es mir schon dank Thoris Gameplay hier über einen Link vorbestellt. Freu mich schon richtig auf den Feierabend nachher.

    0
  3. Thoridias 49460 XP Hooligan Bezwinger | 19.01.2022 - 15:40 Uhr

    Wirklich toll geschriebener test 💚 und ein tolles Game ist es auch. Wieder mal können sich manch große Studios ne Scheibe von einem kleinen Indie Studio abschneiden.

    0
  4. DrDrDevil 254140 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 19.01.2022 - 21:37 Uhr

    Solche Games sind selten perfekt, bilde mir aber definitiv noch ne eigene Meinung

    0
  5. buimui 382610 XP Xboxdynasty Veteran Platin | 20.01.2022 - 20:11 Uhr

    Das Setting interessiert mich als Dystopie-Fan natürlich sehr. Mir kommt das Genre aber ein bisschen ausgelutscht aus. Mir fehlen die Innovationen. Vielleicht schaue ich es mir mal an in Zukunft, wenn es nicht wieder in der Versenkung meines Hirns verschwindet.

    Danke für den Test. Schön kurzweilig und toll geschrieben. 🙂

    0
  6. andyaner 136316 XP Elite-at-Arms Silber | 06.02.2022 - 20:17 Uhr

    Seh ich mir mal an, steh ja auf craften u Zombies…vllt sogar mal mit meiner Frau zusammen

    0

Hinterlasse eine Antwort