G Prime Into The Rain: Test zum anziehenden Weltraumpuzzlespiel

Fazit

Test zum anziehenden Weltraumpuzzlespiel

G Prime Into The Rain entführt euch in die endlosen Weiten des Weltalls und bringt euch Nostalgie im Steampunkstil in die eigenen vier Wände. Dabei erwarten euch knifflige Rätselaufgaben, bei denen ihr die Flugbahn einer kleinen Rakete exakt bestimmen müsst.

Ihr legt die Flugrichtung und Schubkraft fest, berechnet die Anziehungskraft umliegender Planeten und klappert eine festgelegte Anzahl von Wegpunkten ab. Was am Anfang noch leicht von der Hand geht, wird im späteren Verlauf zur echten Hürde. Etliche Versuche müssen eingeplant werden, um alle Relevanten einzuberechnen und den Zielpunkt unbeschadet zu erreichen.

Zumindest für ein paar Runden kann G Prime Into The Rain die nötige Motivation entfachen, die gestellte Aufgabe zum Abschluss zu bringen. Nach wenigen Leveln stellt sich trotz der vielfältigen Aufgabenstellung Langeweile ein, die in erster Linie der einfallslosen Aufmachung geschuldet ist.

Grafisch haut das Spiel sicherlich keinen aus dem Sessel, daran kann die außergewöhnliche Darstellung im Steampunkstil auch nichts mehr ändern. Für ein Spiel für zwischendurch kann G Prime Into The Rain sicherlich herhalten. Preislich allerdings zu hoch angesetzt und eher im mobilen Bereich zu Hause.

  • Singleplayer: 5.0
  • Multiplayer:
  • Graphic: 5.0
  • XboxLive:
  • Sound: 6.0
  • Control: 7.5
  • Overall: 5.1
  • Game Time: 2+
  • Speech: Englisch
  • TV TEXT: Englisch
  • Censor: 1
  • Qualified: 1
  • Letze Worte:

    „Kniffliges Weltraumabenteuer ohne echte Höhepunkte.“

The Good

  • Motivierendes Spielprinzip
  • Spannende Physikrätsel
  • Guter Umfang

The Bad

  • Optisch zu eintönig
  • Keine Langzeitmotivation
  • Preis zu hoch angesetzt
  • Keine deutsche Übersetzung
5.1

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort