Gears of War 4: Test zur neuen Generation des Action Meisterwerks

Old School Gameplay erfreut die Fans

Gears of War 4

Für massig Feinde ist auf jeden Fall gesorgt. Beispielsweise für die sogenannten Verfolger, explodierende Metallbälle, die auf euch zurollen und die ihr in höchster Not wie Messi durch die Gegend kicken könnt. Oder die gepanzerte Schwarm-Einheit Pouncer, die Projektile aus ihrer Schwanzspitze abfeuert. Doch Gears wäre nicht Gears, wenn ihr der neuen Gefahr nicht mit frischen Waffen trotzen könntet. So bietet sich euch mit dem Enforcer eine effektive, wenn auch ungenaue Waffe gegen die DeeBees. Oder ihr nutzt die Buzzkill, um Feinde mit fliegenden Sägeblättern zu zerteilen.

In Sachen Gameplay können Gears Veteranen beruhigt sein. Spielerisch ist nämlich alles beim Alten geblieben. Ihr hangelt euch in den Leveln von einer Arena zur nächsten, sucht dort Deckung und ballert alles nieder was sich bewegt. Das Flankieren eurer Feinde ist dabei ebenso wichtig wie das Wiederbeleben eurer gefallenen Kameraden. Neu ist, dass ihr die Monster diesmal mit X über eine Deckung ziehen dürft, um diese dann im Nahkampf mit Y zu erledigen.

Endlich könnt ihr auch aus vollem Lauf über Barrikaden springen, statt euch erst dahinter verschanzen zu müssen. Die angezogenen Detailschrauben findet ihr also eher mit der Lupe. Wer vom Ducken-und-Schießen nach den ersten drei Teilen bereits die Nase voll hatte, der wird mit Gears of War 4 zumindest spielerisch nicht ganz glücklich.

Vielleicht aber in Sachen Story und Grafik, denn die Geschichte ist mit packenden Actionsequenzen und toll vertonten Dialogen in fünf Akten mit insgesamt 24 Kapiteln wirklich gut erzählt. Ein cooler Spruch jagt hier den nächsten – und diesmal sind die Punch Lines auch wirklich witzig und nicht mehr so oft zum Fremdschämen, wie noch in der alten Trilogie, was aber mit Sprüchen wie „Bin im Bereich“ auch irgendwie Kultstatus erreichte.

Gears of War 4

Die neuen Charaktere sind durchaus sympathisch. Außerdem müsst ihr ja auf die alten Haudegen nicht komplett verzichten. Schade nur, dass die Flashbacks aus dem Prolog nicht auch für den weiteren Spielverlauf genutzt wurden. Hier hätte sich eine zusätzliche erzählerische Dramatik ergeben können. Gears Veteranen sollten den Titel übrigens gleich auf dem Hardcore Schwierigkeitsgrad beginnen, damit es nicht zu leicht wird. Einsteiger müssen jedoch keine Angst haben. Die Schwierigkeitsgrade darunter bieten euch eine gute Mischung aus Herausforderung und Storygenuss, genauso wie die vielen Achievements mit einigen Sammel- und Multiplayererfolgen

Grafisch zeigt Gears of War 4 aus welchem Holz die Unreal 4 Engine geschnitzt ist. The Coalition hat damit einiges aus der Xbox One herausgeholt und bietet euch atmosphärische Schlachten in tollen Locations. Die Charaktermodelle präsentieren sich detailliert, ihr seht jeden Muskel flexen und jedes Schmunzeln über das Gesicht der Protagonisten huschen.

Wenn das Licht durch Ventilatoren an den Wänden tanzt und der Staub leuchtend in der Luft schwebt, fühlt ihr euch wieder wie im Gears Universum zu Hause. Dabei bleibt die Framerate auch in heißen Gefechten mit viel Action konstant. Nur überaus selten gab es mal einen kleinen Ruckler. Ab und an trüben leicht nachladende Texturen das Bild. Auch die Tatsache, dass sich manche Umgebungsobjekte zerstören lassen und manche nicht, kratzt etwas an der makellosen Oberfläche. Auf der Xbox One S gibt es dafür feinstes HDR und hochskaliertes 4K-Gaming, was will das Gears-Herz mehr?

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

162 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Rock0815 25685 XP Nasenbohrer Level 3 | 22.10.2016 - 17:47 Uhr

    Ich hab keine Teile vorher gespielt, geschweige denn keine Erfahrungen mit Gears of War. Dann hatte ich mir hier den Test durchgelesen und dachte mir das muß ich mir mal zulegen und bereue es nicht, es macht voralllem mit Freunden im Coop viel Spaß. Als nächstes wer ich mir die ersten Teile mal vornehmen.

    0
    • Terrorbob 14520 XP Leetspeak | 26.11.2016 - 20:33 Uhr

      Das kann ich dir nur empfehlen.
      In dem Spiel steckt auch mehr Story als man zu anfang denkt. Vor allem in teil zwei.

      0
  2. DrWyverex1 0 XP Neuling | 22.10.2016 - 22:32 Uhr

    Gears of war 4 froh finde das es die beste Spiele war und hoffe das es weitere Teile gibt ????

    0
  3. TheActiVezZ 21780 XP Nasenbohrer Level 1 | 23.10.2016 - 12:16 Uhr

    Nach diesen Test werde ich mir wahrscheinlich auch mal Gears of War kaufen, weil ich die letzten teile schon interessant fand aber leider noch nie dazu gekommen bin mir ein GoW zukaufen

    0
  4. Wullebuh 55 XP Neuling | 23.10.2016 - 22:10 Uhr

    Finde ist eine gelungene Fortsetzung der Serie die auch verdammt viel Lust auf den Multiplayer macht. Zudem ist Microsoft Konzept interessant, dass die Lizenz für Xbox one und auch für PC gilt.

    0
  5. Rebelyell 87860 XP Untouchable Star 4 | 23.10.2016 - 23:48 Uhr

    So hab jtz Gears 4 scheiße lang gespielt (Horde,versus) Kampagne noch nicht durch shame on me haha (ich weiß is gut).
    Mir gefällt Gears 4 nur verschenkt es soooo viel Potential was echt schade ist z.b alte Locust Gegner wie Berserker/in in swarm style oder alle Gegner die es bislang gab einfach in den Horde Modus packen.Horde klassen sind gut aber Ausbau fähig. Versus ist auch wieder gut, mir gefällt das gears gameplay am besten nur hier auch wieder zu wenig Charaktere und meiner Meinung zu viel komische Waffen skins und für Power weapons zu wenig warum!?! Ansonsten Hammerburst zu op die zum Glück gepatcht wird keine gute mp playlist als Team man ist Viel zu lange im Hauptmenü und der letzte Punkt man bekommt zu wenig C (Währung) Das Spiel bekommt ne 9/10 Bin halt ein Gears Fan.

    0
  6. keyloggs 9755 XP Beginner Level 4 | 24.10.2016 - 10:46 Uhr

    ich muss sagen, ich bin ziemlich enttäuscht von GOW4. Zumindest der Anfang.
    Andauernd muss ich mich durch Wellen kämpfen um weiter zu kommen. Immer wieder die selben Gegner. Nicht eine Situation wo ich dachte „oh jetzt hamse mich überrascht“. man hatte keine 30sek ruhe, da kamen die nächsten Gegner. Und allein die „2 Mann“-Aktionen, die man immer durchführen muss, nerven gewaltig. Das sind randoms ums einem nicht so langweilig zu machen. Schlimm. Ich bin jetzt beim Schwarm und hab kurz darauf abgebrochen weil ich ahnte, dass es wieder dasselbe sein wird. Ich weiß nicht mehr inwiefern GoW1-3 so waren oder ob sich mein Geschmack einfach geändert hat und mehr erwartet, aber ich finde für stupides rumballern und dabei einschlafen gehört schon einiges dazu.
    Zum Glück macht der MP einigermaßen Spaß… ach ne warte, da sind ja auch nur Idioten unterwegs. Herrlich 🙂

    0
  7. Terrorbob 14520 XP Leetspeak | 26.11.2016 - 20:43 Uhr

    Ich wollte zuerst auch noch mit dem Kauf warten, aber nach dem ausführlichen Bericht habe ich dann doch zugeschlagen und habe es keine Sekunde bereut 🙂

    0

Hinterlasse eine Antwort