Gears 5: Test zum neuen Gears of War Meilenstein von The Coalition

Emotionale Story mit coolen Sprüchen

Kaum bewegt ihr euch mit eurem Charakter in Gears 5, fällt alles “sportlicher” und “knackiger” aus. Die Bewegungen wirken schneller und flüssiger, die Dolby Atmos Soundeffekte knallen richtig rein und selbst die Sprüche der Helden sind abwechslungsreich und zum Teil urkomisch, wobei auch viele nachdenkliche und emotionale Momente in der Kampagne vorzufinden sind, die bei Fans für Gänsehaut und tiefe Schluchzer sorgen.

Dazu reagieren die Begleiter auch auf eure Vorgehensweise. Sie kloppen nicht nur Sprüche, sondern geben wichtige Hinweise oder führen ein bisschen Smalltalk. Bleibt ihr zum Beispiel einfach stehen und schaut euch die wunderschöne Umgebung in voller 4K HDR-Pracht auf eurer Xbox One X in aller Ruhe an, kommt schnell ein Spruch: “Und was machen wir jetzt? Rumstehen und uns gegenseitig blöd anglotzen?”.

Sie wachsen euch einfach ans Herz, auch wenn sie hin und wieder im Eifer des Gefechts zu doof sind euch wiederzubeleben, obwohl ihr direkt vor ihren Füßen herumkriecht. Aber sie ballern nunmal gerade aus vollen Rohren und sind damit beschäftigt den Ansturm der Gegner Stand zu halten und da kann ein verwundeter Verbündeter schon einmal bei draufgehen, wobei eure Kameraden eigentlich immer bemüht sind euch wiederzubeleben.

Es sind eben diese vielen kleinen Momente, die euch zum Lachen, Schmunzeln, Fluchen oder sogar zum Weinen bringen können – und diese Gears-Figuren so viel menschlicher machen – auch die vielen Schicksalsschläge, die sie bis hier hingeführt haben und weiter führen werden. Es sind Brüder bis in den Tod!

Diese Narben des Lebens sind in den Gesichtern aller Gears-Einheiten deutlich erkennbar. Da die älteren KOR-Soldaten schon Falten und diverse Kampfspuren aufweisen, wirkt “Del” zum Beispiel im direkten Vergleich wie ein hübsches, kleines Babyface.

Fahz, JD und Del

Während JD bereits aus Gears of War 4 für seine große Klappe bekannt ist und damit oftmals seine Unsicherheit überspielt, schlägt er in Gears 5 einen anderen Ton an, aber hat natürlich immer noch den einen oder anderen Spruch auf den Lippen. Der neue KOR-Soldat “Fahz Chutani” versucht hin und wieder noch einen draufzulegen. Baird oder Marcus haben auch für ihre angestaubten Charaktere typische Emotionen, wobei “Mister Fenix” weiterhin der Brummbär ist und sich stets sorgen um seinen hitzköpfigen Sohn James “Dominic” Fenix macht, der von seiner Art her auch aus Marvel’s Guardians of the Galaxy stammen könnte.

Diese Bindung zu den Helden im Spiel entsteht vor allem wegen der unglaublichen Grafik, die in Gears 5 mit der Unreal Engine 4 auf den Bildschirm gezaubert wird. Die Gesichter und Animationen sind äußerst spektakulär und reißen euch in diversen Nahaufnahmen förmlich mit in jede Diskussion.

Das Glänzen in den weinerlichen Augen, die dunkle Gesichtsbehaarung, falten beim Sprechen, Mundbewegungen, die auch an den Wangenknochen Auswirkungen zeigen, die Zähne – ach einfach alles sieht in Gears 5 umwerfend aus – die Gesichtsanimationen sind ein echtes Highlight.

61 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Kosh 710 XP Neuling | 14.09.2019 - 11:31 Uhr

    Der Test spiegelt genau das wieder wie ich das Spiel sehe.
    Absolut klasse und treffend !

    Eure Tests sind eh die besten^^ 😉

    0

Hinterlasse eine Antwort