Grow Up

Test zum planetaren Kletterabenteuer

Interstellares Inselklettern

Grow Up

Neben all den Blockbustern zeigte Publisher Ubisoft in den letzten Jahren auch immer ein Herz für die eigenen, kleineren Projekte seiner Entwickler. So geschehen mit der Tech Demo Grow Home, die dank positiven Feedbacks zu einem magischen Spiel ausgeweitet wurde. „Da geht noch mehr“, dachten sich die Entwickler darauf hin und spendierten dem Roboter BUD mit Grow Up nun eine Fortsetzung, die noch größer, weiter und vor allem höher werden soll. Ob damit auch der Spielspaß wächst, klärt unser Test.

Zu Beginn eures Abenteuers seid ihr in der Blechhaut des Roboters BUD mit eurem Raumschiff in den Weiten des Alls unterwegs. Doch etwas geht schief: Euer Schiff explodiert in seine Einzelteile und ihr landet auf einer einsamen Welt, die nicht nur aus einer Oberfläche, sondern auch aus zahlreichen schwebenden Inseln besteht. Die Teile eures Schiffs sind nun über diese Inseln verteilt. Eure Aufgabe: erkundet und erklettert diese fremde Welt, um euren Raumgleiter zu retten und wieder nach Hause zu finden.

Viel Anhaltspunkte gibt euch Grow Up dafür nicht. Lediglich die Drohne POD sorgt dafür, dass ihr die Welt von oben sehen und die Teile erspähen könnt. Wie ihr dort hinkommt, das ist ganz euch überlassen. Die gängigste Art, den ungeschickt umher torkelnden BUD einige Etagen nach oben zu befördern, ist ihn klettern zu lassen. Dies geschieht, indem ihr mit dem linken Trigger die linke Hand und mit dem rechten Trigger die rechte Hand an Oberflächen ansetzt. Betätigt ihr diese beiden Buttons jeweils abwechselnd, steigt euer Roboterfreund nach oben. Anfangs ist diese Art der Fortbewegung recht gewöhnungsbedürftig. Mit der Zeit kommt ihr jedoch immer besser in BUDs Kletterrhythmus.

Die Welt bietet euch zudem zahlreiche Optionen, um euch das Kraxeln zu erleichtern. So dürft ihr mit BUDs Pad Pflanzen analysieren sowie synthetisieren. Auf Knopfdruck erschafft ihr Kletterpflanzen oder riesige Pilze, die ihr als Sprungplattformen nutzen könnt. Auf den zahlreichen schwebenden Inseln verstecken sich auch Power-ups, wie beispielsweise ein Gleiter, mit dem ihr eure Schwebezeit verlängern könnt.

19 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. OEhnsky81 32760 XP Bobby Car Schüler | 19.12.2016 - 06:40 Uhr

    Das Game gibts ja schon länger, war sogar schon mal mit 5€ im Sale – werd aber Aufgrund des Retro-Tests beim nächsten mal zugreifen.

  2. JoWe81 35540 XP Bobby Car Raser | 19.12.2016 - 09:34 Uhr

    Das sieht ja knuffig aus – nur habe ich gerade eher „Astroneer“ auf dem Wunschzettel —

  3. Gonzo 6740 XP Beginner Level 3 | 19.12.2016 - 10:15 Uhr

    Vielen Dank für den Test, hab von dem Spiel nie was gehört, mir gerade mal bei Youtube das Gameplay angeschaut. Werde es mir mal für einen 5er gönnen.

  4. Erik Seidel 46610 XP Hooligan Treter | 19.12.2016 - 13:37 Uhr

    Im Xbox Store hatte das letztens durchweg nur 5*-Wertungen. Ob die getürkt waren? Naja, eh zu spät, ich habs mir letztens für nen 5er geholt. Ein Megadöner weniger.

  5. Baschdiii 590 XP Neuling | 19.12.2016 - 15:03 Uhr

    im Sale könnte man hier echt mal zuschlagen. Bin immer ein freund von spannenden Spielen außerhalb der Shooter…

Hinterlasse eine Antwort