Jump, Step, Step: Test zu Bob der Bot

Fazit

Jump, Step, Step ist ein sehr forderndes Spiel, das euch vor allem im späteren Spielverlauf ordentlich ins Grübeln bringt. Komplexe Richtungsangaben führen euren kleinen Roboter zu seinen gewünschten Zielen und müssen von euch im Voraus exakt geplant werden.

Das kann entweder mit einem Versuch nach dem anderen geschehen, oder indem ihr euer Gehirn zum Qualmen bringt. Immer mehr Möglichkeiten und Variablen müssen im Laufe des Spiels mit einberechnet werden.

Die bunten Spielwelten sind zwar hübsch anzusehen, wirken aber auf Dauer etwas zu monoton gestaltet. Auch musikalisch hätte dem Titel mehr Vielfalt gutgestanden. Eine interessante Geschichte werdet ihr zu Abrundung des Abenteuers ebenfalls vermissen. Als letzten Kritikpunkt muss sich Jump, Step, Step seine teils unübersichtliche Kameraführung gefallen lassen. Davon abgesehen geht der gebotene Unterhaltungswert jedoch in Ordnung und bietet Freunden von Puzzlespielen für einige Stunden fordernde Unterhaltung.

Wenn ihr gerne knobelt und euch kein Rätsel zu hart erscheint, dann werdet ihr mit Jump, Step, Step für 7,99 Euro also bestens bedient.

Inhaltsverzeichnis

  • Singleplayer: 6.7
  • Multiplayer:
  • Graphic: 6.0
  • XboxLive:
  • Sound: 3.0
  • Control: 6.5
  • Overall: 6.4
  • Game Time: +2
  • Speech: Keine
  • TV TEXT: Deutsch
  • Censor:
  • Qualified:
  • Letze Worte:

    “Unterhaltsames Unterfangen, das Knobelbegeisterten eine echte Herausforderung bietet.“

The Good

  • Fairer Preis
  • Ordentlicher Umfang
  • Forderndes Spielprinzip
  • Abwechslungsreiche Aufgaben

The Bad

  • Monotone Landschaftsgestaltung
  • Schwache musikalische Untermalung
  • Keine echte Story
  • Teilweise unübersichtliche Kameraführung
6.4

1 Kommentar Added

Mitdiskutieren
  1. ZockerEnte 69045 XP Romper Domper Stomper | 06.09.2017 - 05:20 Uhr

    Für Leute die schnelle Gamerscore haben wollen, nehmen einen Guide und brauchen damit 30 Minuten für 1000 Gamerscore bei dem Spiel.

    4

Hinterlasse eine Antwort