Kill it with Fire: Kurztest zur chaotischen Spinnenjagd

Über 15 Waffen

Laut der Produktbeschreibung sollen folgende Inhalte geboten werden:

• Dutzende Waffen

• Gruselige Kriechtiere

• „Realistisches Feuersimulationssystem“

• Chaos und Zerstörung mit Spaßfaktor

• Endlich die Wahrheit über Spinnen

Außer die Punkte „Realistisches Feuersimulationssystem“ und „Endlich die Wahrheit über Spinnen“ würden wir alles andere direkt unterschreiben. Über 15 Waffen könnt ihr im Verlauf der neun Level aufsammeln. Einmal in eurem Inventar, dürft ihr die Vernichtungsapparate, sofern ihr über Munition verfügt, jederzeit zum Einsatz bringen. Notfalls prügelt ihr einfach mit eurem Aufgaben-Klemmbrett oder herumliegenden Gegenständen drauflos.

Ob ihr nun unter anderem auf einem Tankstellengelände, in eurem vertrauten Heim oder auf einem Bauernhof auf Spinnenjagd geht, die Grundaufgabe bleibt stets dieselbe. Tötet eine gewisse Anzahl von Spinnen, um durch verschiedene Bereiche bis zum Ausgang zu gelangen.

Um die flinken Biester aufzuspüren, bekommt ihr recht schnell technische Unterstützung in die Hand gedrückt. Mit dem hochsensiblen „Spinnenradar“ habt ihr eine exakte Peilung, wo ihr suchen müsst. Mit nahezu allen Objekten könnt ihr beim Durchstöbern der Räumlichkeiten interagieren, sie in die Hand nehmen und nach Lebensformen absuchen, durch die Gegend pfeffern oder sie eben als Waffe einsetzen.

Euer „Spinnenaufspürgerät“ könnt ihr genau wie weitere Eigenschaften eures Charakters mit der Zeit verbessern. Auf diese Weise könnt ihr etwa das Sprinten erlernen oder ihr erhaltet detailliertere Angaben auf eurem Radar.

Was ihr dafür machen müsst? Ganz einfach jede noch so kleine Spinne aus ihrem Versteck locken und die Umgebungen kleinlich nach Sammelobjekten und Bonusmissionen absuchen. Dabei stoßt ihr sogleich auf kleinere Knobelaufgaben. Die euch beispielsweise dazu auffordern, in einer bestimmten Zeit eine gewisse Anzahl von Spinnen unschädlich zu machen oder Gegenstände aufzugabeln und korrekt anzuordnen.

Von der einfachen schwarzen Spinne über explosive Kaliber bis hin zur radioaktiven Spinne gibt es zahlreiche Jagdobjekte mit unterschiedlichen Eigenschaften. Da kann es sogar passieren, dass ihr selbst angegriffen werdet. Alles untermalt von einem dramatischen Soundtrack und einer bescheidenen optischen Aufmachung.

Grafisch brennt das Spiel nämlich eher auf Sparflamme. Zweckmäßig, verspielt und bunt umschreibt es wohl ziemlich passend. Dass viele Objekte der Klonforschung entspringen, ist weniger bezirzend. Im Gegenzug hat jedes Level sein eigenes Thema und die vielen zerstörbaren Objekte eröffnen den Zugang zu spaßigen Zerstörungsorgien. Etwas mehr Leidenschaft hätte den Kulissen aber sicherlich nicht geschadet.

Nur ein einzelner Song ist auf Dauer etwas nervend. Ein lokaler Mehrspielermodus wäre ebenfalls schön gewesen. Die schwammige Steuerung kurbelt zwar das Chaos an, macht auf der anderen Seite jedoch vieles unnötig kompliziert.

Mit jeder der neun Herausforderungen seid ihr ungefähr 20-30 Minuten beschäftigt. Je nachdem wie viele optionale Ziele ihr in Angriff nehmt und wie heiß ihr auf die Sammelobjekte seid. Nach unserer Rechentafel zu urteilen, werdet ihr also gute vier Stunden von Kill It With Fire unterhalten.

Einen Wiederspielwert gibt es kaum. Höchstens, um erneut euren Frust an den Krabbeltieren auszulassen, verpasste Bonusziele nachzuholen oder um neue Waffen an bereits besuchten Standorten auszuprobieren.

Inhaltsverzeichnis

11 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. MiklNite 46740 XP Hooligan Treter | 31.03.2021 - 22:03 Uhr

    Klingt alles nach „auf dem Grabbeltisch zugreifen“, aber mehr auch nicht. Schade, aber erwartbar.

    1
  2. Meisterjaeger66 9865 XP Beginner Level 4 | 01.04.2021 - 02:02 Uhr

    Wer kennt es nicht? Man hockt gemütlich auf der Couch, bis plötzlich wuselige Machenschaften im Augenwinkel aufblitzen. Ein eleganter Schwenker und schon ist der Eindringling erfasst. Eine verdammte Spinne in meinem Hoheitsgebiet!

    Genial hahahhaha ha… Ich kenne es Gott sei Dank nicht, finde den Gedanken aber lustig. Ihr seid ne Bande ey… Zu geil… Daumen hovh6

    2
  3. Robilein 422765 XP Xboxdynasty Veteran Onyx | 01.04.2021 - 06:35 Uhr

    Danke für den Test. Sieht ganz spaßig aus, ist aber eher ein Sale Kandidat.

    Aber das Spielprinzip finde ich schon witzig.

    1
  4. Karamuto 96410 XP Posting Machine Level 3 | 01.04.2021 - 06:36 Uhr

    Großes Lob an @zwei113 , für den schön aufgemachten Test.

    Ist sicher mal einen kurzen Ausflug wert das Spiel. Im besten Fall landet es irgendwann im GP. 😁

    0
  5. Phonic 119535 XP Scorpio King Rang 4 | 01.04.2021 - 08:08 Uhr

    Nix für mich, wird aber eventuell seine Zielgruppe haben, vielleicht als Therapie Methode für Leute die Angst vor Spinnen haben😉

    0
  6. FaMe 66625 XP Romper Domper Stomper | 01.04.2021 - 08:53 Uhr

    Schöner Test! Vielen Dank dafür. Das Spiel wäre somit für mich ein schöner GP Kandidat.

    1
  7. Markus79 14620 XP Leetspeak | 07.04.2021 - 21:51 Uhr

    Super für Leute mit Arachnophobie. Sollte in jedes Angstseminar eingebaut werden. 😅

    0

Hinterlasse eine Antwort