Little Nightmares 2: Test zum verstörenden Puzzle-Plattformer

Erschreckend unterhaltsam

Wer kennt das nicht? Ihr liegt mit straff hochgezogener Decke bibbernd in eurem kuschligen Bett und eure Zähne klappern wie wild vor Angst, da am kaum beleuchteten Fenster ein unheimlicher Schatten vorbeigehuscht ist. Euer heißer Atem stockt, der starre Blick ist fokussiert und die sensiblen Ohrmuscheln reagieren auf jedes noch so kleine Geräusch. Steif verharrt ihr in dieser Position – Sekunden werden zu Minuten, Minuten werden zu Stunden und die pure Panik steht euch ins blasse Gesicht geschrieben.

So in etwa könnte man das „angespannte“ Spielerlebnis von Little Nightmares 2 beschreiben, denn der optische sowie akustische Gruselfaktor steht auch im zweiten Anlauf nach wie vor hoch im Kurs.

Wer bereits den ersten Teil des düsteren Puzzle-Plattformers gezockt hat, wird sich sofort heimisch fühlen, auch wenn einige Neuerungen den Weg ins Spiel gefunden haben. So steuert ihr dieses Mal nicht die kleine Six, sondern übernehmt die Rolle des geheimnisvollen Jungen Mono. Aber keine Angst, Six spielt auch im zweiten Teil immer noch eine entscheidende Rolle.

Ähnlich wie im Vorgänger sind wertvolle Informationen über den mysteriösen Protagonisten jedoch rar gesät, sodass ihr bezüglich Monos Identität größtenteils im Ungewissen tappt. Wer jedoch im Laufe des spannenden Abenteuers genau aufpasst und jeden noch so kleinen Hinweis strengstens untersucht, wird sicherlich das eine oder andere gut gehütete Geheimnis lüften können.

Mit der Plastiktüte über dem Kopf hüpft ihr dann durch abgedrehte Levels, knackt simple Logik- und Physikrätsel und entkommt abscheulichen Widersachern, die euch ans virtuelle Leder wollen. Der Vergleich zu Genre-Klassikern wie beispielsweise Limbo, Memory of Us oder Inside liegt nahe, auch wenn Little Nightmares 2 gerade akustisch, visuell und atmosphärisch nochmals eine deutliche Schippe drauflegt.

Das eigentliche Spielgeschehen ähnelt dem des ersten Teils zwar weitestgehend, dennoch erwarten euch im zweiten Anlauf auch einige Veränderungen. So dürft ihr nun auf Nahkampfwaffen in Form von scharfen Äxten und stumpfen Schöpfkellen zurückgreifen, mit denen ihr euren Gegnern beispielsweise ordentlich den Kopf zerdeppert. Solche brutalen Action-Einlagen sind aber stets obligatorisch, sodass ihr nicht dauerhaft wie wild im Spiel umherrennen und Köpfe einschlagen könnt.

Des Weiteren dürft ihr euch auf tatkräftige Unterstützung eurer Begleiterin Six freuen, die euch nahezu die gesamte Spielzeit als K.I.-Kameradin begleiten wird. So erreicht ihr beispielsweise durch eine simple Räuberleiter ungeahnte Höhen, überbrückt kooperativ klaffende Schluchten oder schiebt mit vereinten Kräften schwere Kisten umher, für die eure alleinige Manpower nicht ausreichen würde.

Inhaltsverzeichnis

22 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Max Cady 2280 XP Beginner Level 1 | 20.02.2021 - 22:37 Uhr

    Fand den ersten Teil schon gut und werde Teil 2 auch mal anzocken, sofern er irgendwann im Game Pass ist.

    0
  2. Maruschk1000 3260 XP Beginner Level 2 | 20.02.2021 - 22:41 Uhr

    Fand den ersten Teil schon richtig gut, der zweite Teil wird irgendwann im Sale geholt.

    0
  3. rjb81 14580 XP Leetspeak | 21.02.2021 - 10:12 Uhr

    Irgendwie ist und bleibt das ein komisches Spiel für mich. Der Art-Style gefällt mir aber.

    0
  4. xXWinchesterXx 7920 XP Beginner Level 4 | 21.02.2021 - 19:31 Uhr

    Teil 1 hat mir schon ziemlich gut gefallen. Der Test klingt auch wirklich vielversprechend, vielen Dank 😊

    1
  5. TTsaki81 13240 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 22.02.2021 - 14:39 Uhr

    Ok denke das ich dann mal anfange Teil 1 zu spielen… Das spiel hatte ich gar nicht im blick…

    0
  6. Destructor 1790 XP Beginner Level 1 | 23.02.2021 - 12:29 Uhr

    Den ersten teil mit gwg erhalten für gut befunden und de zweite wird auch noch zugelegt 😉

    0

Hinterlasse eine Antwort