MotoGP 20: Test zum virtuellen Start der MotoGP

Freude am Fahren

Passend zum eigentlichen Start der Motortorradsaison feuerte Milestone am 22. April 2020, seine jährliche Umsetzung der MotoGP auf den Markt. Da auch bei der Königsklasse des Motorradrennsports das Corona-Virus im Getriebe hängt und niemand aktuell weiß, wie es in diesem Jahr weitergeht, könnt ihr euch zumindest im heimischen Wohnzimmer mit MotoGP 20 auf die hochgezüchteten Rennsemmeln werfen und die quer über den Kontinent verteilten Siegertreppchen erklimmen.

Erst kürzlich hatten wir mit TT Isle of Man Ride on the Edge 2 eine virtuelle Inselrundfahrt auf unserem Prüfstand, was einen Vergleich quasi unausweichlich macht. Zwar dreht es sich jeweils um verschiedene Veranstaltungen und Rennbedingungen, die Thematik bleibt dennoch dieselbe: Freude am Fahren auf zwei Rädern.

Und um den Vergleich direkt vorwegzunehmen. In Sachen Umfang, optischen Anpassungen und Einstellungsmöglichkeiten hat MotoGP 20 die Nase vorn. Technisch, grafisch und bei der Soundkulisse hat TT Isle of Man Ride on the Edge 2 hingegen die spitzeren Pfeile im Köcher. Bei der Steuerung und dem Fahrspaß sind beide Rennspiele fast gleich auf und setzen nur andere Prioritäten. Ein besseres Geschwindigkeitsgefühl und ein Hauch mehr Realismus dort, die besseren Computergegner und mehr Variation beim Schwierigkeitsgrad auf der anderen Seite.

Die Frage, ob ihr lieber auf engen Inselstraßen eure Bahnen dreht, oder auf den reinrassigen Rennpisten der MotoGP das Gummi auf den Asphalt bügelt, müsst ihr für euch selbst entscheiden. Fakt ist, beide Kandidaten zaubern auf ihre Art jedem Motorradfreund ein Lächeln ins Gesicht! Und was euch nun im Detail bei MotoGP 20 erwartet, erklären wir euch nun in unserem Test der Xbox One X Version.

4 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. WeedyGonzalezz 4950 XP Beginner Level 2 | 23.04.2020 - 21:32 Uhr

    Ich hab mir erst vor ein paar Wochen MotoGP 19 günstig geschossen und hab keine Eile umzusteigen. Einiges klingt zwar sehr interessant, da ich auf 2 Rädern ausschließlich solo unterwegs bin, fallen die interessantesten Neuerungen für mich weg.

    0
  2. SheranUOdal 7660 XP Beginner Level 4 | 23.04.2020 - 23:16 Uhr

    Ich finde es schade, daß Autorennspiele mittlerweile in ganz anderen technischen Sphären angekommen sind und die Motorradspiele so hinterher hängen.
    Klar Forza hat mehr Budget, wird von einem größeren Studio gemacht und die Spielerzahl ist sicher auch höher, aber irgendwie wäre das doch mal was richtig geiles wenn ein Zweiradspiel in der Qualität um die Ecke käme!
    Oder gibt es das und ich habe es nur verpasst? Habe Ride 3 eine Weile ausprobiert, fand es aber auch nicht restlos überzeugend.

    0
  3. 89P13 8140 XP Beginner Level 4 | 24.04.2020 - 02:23 Uhr

    Ja das Problem wird sein dass Entwickler heutzutage nicht mehr progressiv arbeiten. Nur noch das nötigste machen um schwarze Zahlen zu schreiben. Kein Risiko eingehen. Ich frag mich auch ob die wirklich wissen worauf es bei solchen Games ankommt. Games entwickeln und Sportfreak sein geht selten miteinander einher.

    1
  4. Taomatrix 0 XP Neuling | 25.04.2020 - 06:13 Uhr

    Ich finde das MotoGP 20 von der Fahrphysik eher ein Rückschritt ist. Milestone hat es leider mit dem Sliden des Hinterrades übertrieben. Hier gefällt mir MGP 19 besser, obwohl die Bikes sich nee Nummer zu einfach fahren. Bremsbalance ist ebenfalls nicht optimal.
    Soundtechnisch hat sich nix getan, bis auf eine etwas tiefere Abmischung.

    Grafisch hat man leider total verwachst. Die Grafik ist viel zu dunkel und die Farbwahl der Umgebung ist auch nicht gut. Obwohl es jetzt deutlich mehr Details und bessere Asphaltstrukturen gibt gefällt mir der 19er besser.

    Die Rundenzeiten sind jetzt viel zu schnell ggü. den realen Rundenzeiten.

    Insgesamt ist es aufgrund der Fahrphysik und Grafik kein Day One Kandidat.
    Hoffentlich bessert Milestone hier noch gehörig nach, um wirklich MotoGP 19 vom Rennfeeling zu toppen.

    1

Hinterlasse eine Antwort