My Time at Portia: Test zur knuffigen Lebenssimulation

In Papas Fußstapfen

My Time at Portia

 
Der Frühling ist da, Zeit für Entspannung und Abenteuer an der frischen Luft! Und wenn der April euch dann doch mal mit schlechtem Wetter dazwischenfunkt, warum nicht ein paar entspannte Stunden im virtuellen Portia verbringen? Mit My Time at Portia bringen euch die Entwickler von Pathea Games eine zauberhafte Lebenssimulation im Stile von Stardew Valley auf die Xbox One. Was der Titel alles kann, verrät unser Test.

Willkommen in Portia! Nachdem ihr mit dem integrierten Charaktereditor eine weibliche oder männliche Spielfigur erschaffen habt, verschlägt euch die Geschichte von My Time at Portia in ein zauberhaftes Küstendorf, in dem ihr die alte Werkstatt eures Vaters übernehmen sollt. Schnell fällt euch etwas an der Landschaft auf: Die süßen Holz- und Steinhäuschen werden von verfallenen und überwucherten Wolkenkratzern überschattet. Denn die Spielwelt, in der ihr euch befindet, hat bereits eine Apokalypse hinter sich!

Doch keine Panik, My Time at Portia ist kein dystopisches Spiel, sondern webt die alte Zivilisation nur geschickt in die eigene Lore ein. Zwar geht es im beschaulichen Städtchen niedlich-friedlich zu, es bekriegen sich jedoch die Fraktionen der Kirche sowie der Wissenschaftler, die sich uneins darüber sind, was man mit den Informationen der alten Welt anfangen möchte. Und mittendrin landet ihr, denn das Indie-Spiel, welches Genre-Fans an Harvest Moon und Stardew Valley erinnern wird, kommt mit mehr als nur bloßem Craften daher.

My Time at Portia ist vollgepackt mit Spielelementen sowie Facetten in der Welt, die ihr entdecken dürft. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf der Lebenssimulation. Ihr steht morgens aus eurem Bett auf, repariert euer neues Zuhause, dekoriert es mit Möbeln sowie Stoffen und macht euch danach an die Arbeit. Hierfür steht euch neben einer Werkbank, an der ihr Axt und Spitzhacke zum Abbau von Holz und Stein bauen könnt, auch eine Konstruktionsstation für Maschinen zur Verfügung. Anhand unterschiedlicher Bauanleitungen setzt ihr hier Schleifmaschinen oder Schmelzöfen zusammen, welche wiederum neue Arten der Ressourcenverarbeitung freischalten.

15 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Hammer 45195 XP Hooligan Treter | 30.04.2019 - 22:38 Uhr

    Hört sich nach nem schön Aufbau/crafting Spiel an hätte es mir auch fast geholt

    0

Hinterlasse eine Antwort