NBA 2K17

Test zur umfangreichen Basketball Simulation

Tschüss, Hollywood! Hallo, MyCareer!

NBA 2K17

Die NBA Saison geht endlich wieder los! Und wessen Lieblingsteam den Start mal wieder verpennt oder den Starspieler nicht in der Free Agency verpflichtet hat, der darf in NBA 2K17 auch dieses Jahr alles besser machen. Der virtuelle Basketball geht in die neue Saison und wir sagen euch, wie sich 2K ohne die Konkurrenz aus dem Hause EA schlägt.

Neueinsteiger dürfen sich dieses Jahr über den automatisch beim Start beginnenden 2KU Modus freuen, indem ihr während eines Trainingsspiels die Steuerung sowie die Feinheiten der Simulation vermittelt bekommt. Allerdings reagiert der Titel nicht situativ auf eure Aktionen, wie es beispielsweise die Trainer in FIFA oder NHL machen. Vielmehr erlebt ihr Mini-Tutorials als Texteinblendung. Danach dürft ihr in den Schnellspielmodus eintauchen oder in Meine Liga Online wieder euer eigenes Team mit euren Freunden gründen.

Natürlich dürft ihr auch euren eigenen Basketballer erschaffen und im MyCareer Mode auf die Jagd nach dem Ring gehen. Zum Glück hat 2K hier von der eher schlecht als recht funktionierenden Facescan Methode via Kinect Abstand genommen und eine Aufnahme per Smartphone App hinzugefügt, die gut funktioniert. Danach entscheidet ihr euch für ein College, in welchem ihr euch durch gute Leistungen für einen hohen Platz in der Draft empfehlt. Anders als in der vergangenen Auflage verzichtet NBA 2K17 auf eine Drehbuchkarriere wie der von Spike Lee inszenierten. Stattdessen sind die Cutscenes neutraler gehalten und lockern den Spielalltag auf. Mit einem dämlichen Spitznamen müsst ihr trotzdem wieder vorlieb nehmen. Ihr seid nun The President of Basketball, kurz: Prez.

In der Karriere hangelt ihr euch nicht nur von Spiel zu Spiel, sondern könnt am Tag zusätzlich Trainingseinheiten wahrnehmen, Promo Tripps zum hiesigen Supermarkt buchen oder mit Kumpels abhängen. Je nach Entscheidung bringt euch das die Ingame Währung VC, Ansehen bei euren Freunden oder beim Coach. Die Trainingsgestaltung werdet ihr jedoch als sehr nervig empfinden. Diese ist zum einen sehr lang ausgefallen, so dass ihr auch mal 10 bis 15 Minuten Drills durchlauft. Zum anderen bietet sich nur dadurch die Möglichkeit, bestimmte Fertigkeiten aufzuleveln oder die Attributshöchstgrenze hinauf zu setzen. Wer also wie im letzten Jahr nur die Spiele zocken möchte, der muss mit einem schwächeren Charakter rechnen und sieht sich sehr überladenen Menüs gegenüber.

4 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Spongebuu 65020 XP Romper Domper Stomper | 27.10.2016 - 23:52 Uhr

    super, wird sich für den Winter noch geholt, in der Cyber Monday Woche oder so.




    0
  2. Thakki 122190 XP Man-at-Arms Bronze | 28.10.2016 - 07:45 Uhr

    Not bad… ich hab die Prelude probiert und bin einfach zu blöd für die ganzen Moves…




    0
  3. StevieXB360 595 XP Neuling | 28.10.2016 - 08:26 Uhr

    Das Spiel ist einfach wieder Hammer geworden! Wie im Bericht schon geschrieben, nerven mich auch die Training-Sessions. Ansonsten aber empfehlenswert.




    0
  4. webprinz 0 XP Neuling | 28.10.2016 - 09:14 Uhr

    Das Spiel ansich ist nicht schlecht, die Umsetzung jedoch schon. Das Spiel hat soviele Bugs und Probleme das es keinen Spaß mehr macht. Der Support mit dem ich seit mehr als 2 Wochen in Kontakt bin ist unfähig und nicht wirklich Hilfsbereit. Seit knapp einen Monat habe ich Probleme mit Blackscreens, Spielabbrüchen nach dem wechsel in einen anderen Park oder Crashes nach Spielen und keiner kann Helfen. Vom Support bekommt man ständig die selben Antworten: „Installieren sie das Spiel neu.“ Ja klar ich installier ständig 50GB neu kein Problem. Habe ich bereits 3x gemacht und hat rein garnichts gebracht. Dann kommen Sie ständig mit Löschen sie den Cache der XBOX One, habe ich auch gemacht brachte auch nix. Immer das selbe… Letztes Jahr zu NBA 2k16 genau das selbe, der Support ist einfach unfähig und die Leute lernen nicht aus ihren Fehlern. Für mich als Gamer der dieses Spiel eigentlich mehr als mag unverständlich, daher wird nächstes Jahr auch kein NBA 2k gekauft. NBA 2K17 liegt nur noch auf meiner HDD rum und wird kaum angerührt, da es einfach keinen Spaß macht wenn es ständig abstürtzt oder Grafikfehler gibt wie beispielsweise verschwindende Zuschauer etc. Wenn man dann auch noch 1 Karriere Spiel 2-3x wiederholen muss weil das Spiel Crashed oder man keine VC bekommt weil es abstürzt macht es einfach keinen spaß und ist mehr als nur frustierend. Wenn es nur ab und zu wäre, würde ich ja nicht einmal meckern aber es passiert ständig und das ist ein absolutes nogo für mich.

    NBA 2K17 ist für mich wie auch für einige andere große YouTuber und gute Spieler gestorben, obwohl ich die Story mehr als gut empfunden habe.




    0

Hinterlasse eine Antwort