Need for Speed Heat: Test zur Rennspielwelt der unbegrenzten Tuningmöglichkeiten

Einbruch der Dunkelheit

Tagsüber widmet ihr euch somit legalen Rennveranstaltungen und beim Einbruch der Dunkelheit der illegalen Straßenrennszene. Während ihr euch am helllichten Tag ordentlich in Zeug legen müsst, um in den Fokus der Ordnungshüter zu geraten, erblickt ihr bei Nacht recht schnell eine Polizeiarmada im Rückspiegel. Leider nicht wortwörtlich, denn auf eine Cockpitansicht wurde bei Need for Speed Heat leider verzichtet – genau wie auf eine Lenkradunterstützung.

Trotzdem heizen die Verfolgungsjagden den Spaßfaktor ordentlich an und sind zudem recht anspruchsvoll gestaltet. Straßensperren, eine gut ausgestattete Staatsgewalt und die Tatsache, dass ihr euer Auto nur drei Mal in der Nacht an einer der verfügbaren Tankstellen reparieren dürft, machen die nächtlichen Ausflüge zu einer spannenden Angelegenheit.

Davon abgesehen findet ihr stets eine Auswahl von vorgegebenen Storymissionen und normalen Rennveranstaltungen. Letztere erfordern eine bestimmte Spezifikation eures Autos und können, sofern ihr euch für den Onlinemodus entschiedenen habt, mit allen anderen Teilnehmern der Lobby oder eurer eigenen Crew absolviert werden.

Solltet ihr mit den Computerakteuren in den Ring steigen, was aufgrund geringer Aktivitäten im Onlinebereich des Öfteren vorkommen wird, sprudelt euch gleich eine der größten Schwächen von Need for Speed Heat entgegen: die Abstimmung des Schwierigkeitsgrades. Generell dürft ihr aus drei Stufen wählen: „Leicht“, „Mittel“ und „Schwer“.

Ob ihr der Konkurrenz davonfahrt oder ihr euch einen harten Schlagabtausch liefern dürft, hängt jedoch letztendlich stark an der geforderten Leistungsstufe und den aktuellen Leistungswerten eures Autos ab. Habt ihr zu dick aufgetragen, fahrt ihr allen problemlos davon. Hingt euer Fahrzeug hingegen technisch dem Fahrerfeld hinterher, spiegelt sich das auch im Rennverlauf wieder.

Die KI dreht zwar unabhängig eurer Leistung ihre Bahnen, bietet im Gegenzug aber zu wenig Eigenleben. Mehr Lebendigkeit versprüht die detailverliebte Spielwelt mit tollen Lichteffekten, vielen zerstörbaren Elementen und einer lebhaften Flora sowie eindrucksvollen Regeneffekten. Getrübt wird das technische Wechselbad der Gefühle wieder von nachladenden Texturen, Einbrüchen der Bildwiederholungsrate und ruckelnden Zwischensequenzen. Tiefpunkt sind komplette Abstürze des Spiels, was uns in der Testphase oftmals widerfahren ist und dringend mit einem Update behoben werden muss.

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. OzeanSunny 36695 XP Bobby Car Raser | 19.11.2019 - 11:23 Uhr

    Toll. Danke für den Test. Hab überlegt es zu holen aber warte dann noch bis es günstiger ist.

    3
  2. Morgoth91 82095 XP Untouchable Star 1 | 19.11.2019 - 11:36 Uhr

    Also vom spielerischen und dem was man alles machen und freischalten kann, hätte ich schon Bock drauf aber die technischen Mängel halten mich auf jeden Fall vom Kauf ab. Wenn das durch patches mal behoben werden sollte wird es vielleicht doch noch angeschaut, so wird das aber nichts.

    1
  3. Ryo Hazuki 10620 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 19.11.2019 - 11:49 Uhr

    Hab es mir schon fast gedacht das es nicht die 8 Punkte erreicht, vielleicht mal testen wenns im Angebot ist, falls nicht bis dahin ein neues Forza kommt🤩

    0
    • Ash2X 137040 XP Elite-at-Arms Silber | 04.12.2019 - 12:10 Uhr

      Ich hab es gerade beendet – mal abgesehen davon das ich keine nennenswerten Bugs hatte war es doch überraschend umfangreich und lief flüssiger als jeder andere Teil.
      Für nen vernünftigen Preis auf jeden Fall in Ordnung.Werde die Tage mal aktuelles Gameplay bei YT hochladen.

      0

Hinterlasse eine Antwort