Need for Speed: Hot Pursuit Remastered: Test zur Wiederauferstehung von Seacrest County

In der Truhe der Vergangenheit

Electronic Arts hat gekonnt in der Truhe der Vergangenheit herumgekramt und war plötzlich von Blaulicht geblendet und von lauten Polizeisirenen betäubt. Und bevor wir die Geschichte nun vertiefen, springen wir direkt zum Ende: Need for Speed Hot Pursuit Remastered.

Und was beim Versuch herauskam, dem mittlerweile 10 Jahre altem Rennspiel neues Leben einzuhauchen, erfahrt ihr nun schonungslos in unserem wohl letzten Test auf der Xbox One X von Need for Speed Hot Pursuit Remastered, das seit dem 06. November 2020 im Microsoft Store für 39,99 Euro auf euch wartet.

So viel vorweg, alle Erweiterungen sind in der Neuauflage fein säuberlich im Kofferraum verstaut. Zudem dürft ihr eine grafische Auffrischungskur bestaunen und der Onlinemodus schreibt sich stolz „Crossplay“ auf die Fahne. Gerade Letzteres ist auch der Gipfelpunkt des Ganzen. Doch dazu später mehr.

Trotz der besseren Bildwiederholungsrate und der aufpolierten Auflösung sieht man dem Ausflug ins fiktive Seacrest County sein Alter an. Doch die Formel der Verfolgungsjagden geht trotz der Gummiband-KI aus dem Lehrbuch auch heute noch voll auf.

Das Bremspedal dient weniger seiner namensgebenden Funktion, sondern vielmehr dazu, um gekonnt den nächsten kinoreifen Drift in die Wege zu leiten. Und die breiten Straßen von Seacrest County sind gerade zu priorisiert dafür! Man könnte fast sagen, genau dafür geschaffen, mal wieder den guten alten Bleifuß auszupacken. Ja, das hat vor zehn Jahren schon gerockt und das rockt auch heute noch!

Inhaltsverzeichnis

18 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Passagier 2480 XP Beginner Level 1 | 22.07.2021 - 13:31 Uhr

    Ja das Original habe ich geliebt, deshalb hab ich dieses ebenfalls im sale gekauft. Macht immernoch spass

    0

Hinterlasse eine Antwort