NHL 17

Test zur runderneuerten Eishockeysimulation

Beginn einer neuen Eiszeit

NHL 17

Es ist wieder diese Zeit im Jahr: Schlendert ihr durch den Elektromarkt eures Vertrauens, begegnet euch im Regal ein Sportspiel nach dem anderen. Doch obwohl es draußen noch sommerlich ist, beginnt auf der Xbox One die Eiszeit. Denn mit NHL 17 stürmt EA Sports auch in diesem Jahr wieder die Hallen der USA – und diesmal auch der Welt. Welche neuen Features und Spielmodi euch diese Saison erwarten und ob sich das jährliche Update lohnt, klärt unser Test.

Die NHL-Serie krankte in den vergangenen Jahren vor allem daran, dass eher Detailverbesserungen an der Präsentation vorgenommen wurden, als frische Spielmodi einzuführen oder die Krankheiten im Gameplay auszubessern. Das möchte NHL 17 nun anders machen und bietet euch zahlreiche neue Möglichkeiten, mit denen ihr das Eis unsicher machen könnt. So ist diese Saison erstmals der World Cup of Hockey dabei. EA Sports hat sich die Lizenz für sämtliche Teams, Trikots und Spieler gesichert. Somit könnt ihr auch Team Europa zum WM-Titel führen. Man wird ja zumindest virtuell noch träumen dürfen, oder? Die Präsentation ist hier wirklich ordentlich gemacht und eine Bereicherung für die ansonsten NHL-Fokussierte Reihe.

Die nächste Möglichkeit, euch aus dem Trott von Ultimate Team und dem Karrieremodus zu reißen, bietet Draft Champions. Der bereits aus FIFA und MADDEN bekannte Modus hat nun auch seinen Weg ins Eishockey gefunden. Hier geht es darum, dass ihr euch Runde für Runde einen Superstar in euer Team lost und so eine unschlagbare Truppe aufbaut. Habt ihr alle Spieler gedraftet, tretet ihr damit in 3 Partien um die Draft Championship an. Gewinnt ihr diese, winken euch wertvolle Belohnungen für Ultimate Team, zu dem wir später noch ausführlich kommen. Der Draft lässt sich sowohl Solo, als auch im Duell online vollziehen. Zudem könnt ihr ein Thema für die zur Wahl stehenden Spieler wählen. Möchtet ihr altgediegene All-Stars draften? Oder lieber junge Talente unter 25?

Habt ihr in der vergangenen Eiszeit euren Lieblingsverein im Be a GM-Modus zu Ruhm und Stanley Cup Ehre geführt, werdet ihr diesen Modus diesmal vergeblich suchen. Was? Der Manager Modus fliegt aus der NHL-Serie? Nicht doch! Er wurde lediglich marketingwirksam in den Franchise Modus umgetauft. Denn ab sofort übernehmt ihr nicht nur die Kaderplanung und die Besetzung der Reihen, sondern steht auch eurem Clubbesitzer Rede und Antwort. Der legt vor der Saison verschiedene Ziele fest, die ihr erfüllen müsst. Sei es der Ausbau eurer sanitären Anlagen, das Sammeln einer bestimmten Anzahl von Draft Picks oder das Erreichen einer Platzierung: Wer hier nicht spurt, der zieht den Zorn des Clubbosses auf sich.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort