Ninja Gaiden II: Ninja Gaiden II Review

Seite 6

Scharfe Klingen und pure Action
Dass die lange Wartezeit  nicht umsonst war, beweist Ninja Gaiden II von der ersten Sekunde. Das Spiel glänzt mit einer wunderschönen Grafikpracht, einem atemberaubenden Schnetzelfaktor und überzeugt vor allem eingefleischte Fans. Die Gegner wurden abwechslungsreich gestaltet, sind manchmal erschreckend groß und wissen euch jederzeit volle Konzentration abzuverlangen. Das Spiel läuft stets stabil und sieht wirklich genial aus. Die Steuerung geht dabei leicht von der Hand, die Soundeffekte sind umwerfend und die Storyline geht mit ein bisschen Lesen in Fleisch und Blut über. Sie ist verstrickt, hält Überraschungen bereit und lässt Ninja Gaiden I Kenner auf der Couch oftmals aufhorchen. Apropos Fleisch und Blut, davon gibt es in diesem Actionspiel mehr als in jedem anderen Titel. Beine, Arme, sogar Köpfe fliegen nur so durch die Lüfte, das Blut spritzt in einer Fontäne an Wände und Böden und überall liegen abgetrennte Körperteile verstreut. Der Gewalt- und Blutfaktor ist wirklich sehr hoch und erinnert stark an Filme wie Kill Bill, nur ohne Kitsch, dumme Sprüche und gelbe Kostüme. Der hohe Schwierigkeitsgrad war für viele bereits im ersten Teil ein Kritikpunkt und wird auch im neuen Titel wieder für fliegende Controller sorgen. Teilweise ist es wirklich ein hartes Spiel.

«Ein hartes Spiel,
hart anzuschauen, noch härter zu meistern»

Ein weiterer Pluspunkt für den neuen Teil der Serie ist die automatische Speicherfunktion und die komplett veränderbare Steuerung. Invertierte Kamera, schnelle Verfolgung oder doch lieber langsam, die Steuerung ist vielseitig anpassbar. Leider rückt die Kamera das Spielgeschehen nicht immer in das rechte Licht und stellt euch schon mal Häuserwände oder Felsbrocken in die Sicht. Zum Glück passiert dies nicht zu häufig, womit der Frustfaktor sehr gering gehalten wird. Frustig kann es aber schon bei den dicken Brocken, den Zwischen- und Endgegnern werden. Hier sind 20 Leben und mehr kein Thema, aber dennoch versucht ihr es immer wieder und der Charakter des Spiels verlangt einfach nach diesem hohen Schwierigkeitsgrad. Gewöhnt euch einfach daran, dass ihr den Game Over Screen häufiger als eure Chipstüte sehen werdet und zeigt, dass ihr ein wahrer Ninja-Meister seid. Umso größer die Freude, wenn man das Monster besiegt hat. Als besonderes Schmankerl liefert euch Team Ninja das Ninja-Kino. Zeichnet eure Spiele auf und schaut euch eure Videos noch einmal in Ruhe an. Jetzt könnt ihr beispielsweise Stärken und Schwächen bei euch und eurem Gegner ausmachen.

Schafft ihr es euch in den weltweiten Bestenlisten zu verewigen, könnt ihr sogar ein Video via Xbox LIVE veröffentlichen und der ganzen Welt zum Download anbieten.

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort