Omno: Test zum deutschen Indie-Abenteuer

Bielefeld? Gibts doch!

Dank moderner Game Engines leben Entwickler heute in goldenen Zeiten, denn nie zuvor war es für Menschen so zugänglich, Spiele zu entwickeln. Diese Chance nutzte auch Character Animator Jonas Manke aus Bielefeld – und kreierte mit Omno direkt sein eigenes Spiel, welches nun den Weg auf die Xbox sowie in den Xbox GamePass gefunden hat. Was das Third-Person-Adventure aus NRW kann, erfahrt ihr in unserem Test.

Wenn ihr Omno das erste Mal startet, werdet ihr, solltet ihr euch auch im Sony-Lager auskennen, leichte Journey-Vibes verspüren. Denn auch in Omno übernehmt ihr die Rolle einer stillen Low-Poly-Figur, die eine magische Reise antreten muss. Als Pilger des Lichts durchquert ihr mit einem geheimnisvollen Stab ausgerüstet wundervolle Orte auf den Spuren eines mystischen Vorläufers. Der Ausgang eines jeden Areals muss von euch dabei durch das Aufsammeln von drei energetischen Kugeln aktiviert werden, um voranzuschreiten.

Das klingt erst einmal simpel. Doch nach den ersten einfachen Klettereinlagen gesellen sich immer kniffligere Levelpassagen hinzu, die von euch gemeistert werden wollen. Hierfür schaltet ihr nach für nach besondere Fähigkeiten eures namenlosen Charakters frei, mit denen ihr Hindernisse überwinden und die Kugeln an euch reißen könnt. So hilft euch beispielsweise ein Dash dabei, große Abgründe zu überqueren, während euch eine Teleportationskraft an zuvor unerreichbare Orte befördert.

In malerischen Schneelandschaften lernt ihr gar euren Stab als magisches Snowboard einzusetzen und fast schon meditativ die weiß bedeckten Abhänge hinunterzugleiten. Das Abenteuer aus der Third-Person-Perspektive bietet euch zusätzlich stetig komplexere Schalter- und Plattform-Rätsel, die ihr lösen müsst, um im Spielverlauf voranzuschreiten. Diese dienen als nette Ergänzung zu den einnehmenden Erkundungstouren, bieten allerdings eher gewohnte Rätselkost wie ihr sie aus ähnlichen Genrevertretern wie Arise: A Simple Story oder The Sojourn kennt.

Zwar erreicht ihr mit drei eingesammelten Energiekugeln bereits den Ausgang zum nächsten schönen Areal. In den jeweiligen Abschnitten gibt es aber immer noch mehr zu entdecken. Und diese Explorationsmöglichkeiten machen die Faszination und den Spaß an Omno erst so richtig aus. Ihr entdeckt eine bunte Vielfalt von Pflanzen- und Tierarten, die alle ein besonderes Äußeres sowie witzige Eigenarten besitzen. Gerade die größeren Exemplare erinnern an längst vergessene Saurier oder mystische Flugwesen, die auch aus einem guten Sci-Fi-Film hätten stammen können.

Inhaltsverzeichnis

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

18 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Hey Iceman 473475 XP Xboxdynasty MVP Bronze | 10.08.2021 - 10:47 Uhr

    Noch nicht dazu gegkommen es zu spielen,test hört sih ja ganz gut an 🙂

    0
  2. Der falsche Diego 194505 XP Grub Killer Elite | 21.08.2021 - 09:53 Uhr

    Hab ich mir an einem Abend gegönnt. Die Moves die man dazulernt sind alle ganz nett. Also das Spiel hat schon etwas Fleisch und ist schön kurzweilig.

    0
  3. daemon1811 29330 XP Nasenbohrer Level 4 | 24.08.2021 - 12:32 Uhr

    wunderbares games, welches wirklich spaß macht. zählt jetzt zu meinen lieblingsperlen 😉

    wußte garnicht ,daß es aus bielefeld kommt, so muß ich die augen mal nach Character Animator Jonas Manke offen halten 😉

    wirklich zu empfehlen !!!

    0
  4. Takrag 54230 XP Nachwuchsadmin 6+ | 03.09.2021 - 12:00 Uhr

    Habe das Spiel nun fast durch und es ist zwar vom Prinzip her immer das gleiche bzgl. Sammeln aber die Levels und Rätsel sind schön gemacht. Klare Empfehlung

    0

Hinterlasse eine Antwort