One Piece: World Seeker: Test zum bunten Manga-Adventure

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

One Piece World Seeker

Nachdem euch die circa sechs minütige, komplett in japanisch gehaltene Einführungssequenz in die Geschichte rund um die bekannte Piratenbande eingeführt hat, schlüpft ihr auch schon in die Rolle von Strohhut-Ruffy. Wie der Name schon vermuten mag, ist Ruffy der Anführer der berüchtigten Bande.

Ihr findet euch sogleich am Rande der Gefängnisinsel an einem kleinen Strandabschnitt wieder. Dort trefft ihr auch zum Ersten mal auf die Marine-Gegnerin Jeanne. Sie ist es auch, die euch einen ersten Tipp über den Aufenthalt eines der vermissten Mitglieder der Piraten-Bande gibt.

Von diesem Augenblick an werdet ihr immer wieder auf die junge Rebellin treffen und euch gemeinsam unter die Arme greifen. Sie versorgt euch mit hilfreichen Hinweisen über eure Vermissten und ihr unterstützt sie mit purer Muskelkraft im Kampf gegen die Marine-Soldaten. Eine klassische Rollenverteilung funktioniert eben doch noch, zumindest im Manga-Universum.

In “One Piece: World Seeker” dürft ihr erstmals eine komplett offene Spielwelt erkunden. Auf der Suche nach euren Freunden durchstreift ihr saftig-grüne Wiesen, urbane Stadtlandschaften oder verschlafene Dörfer. Das Spiel ist in verschiedene Kapitel gegliedert, die die gut 15- bis 20-stündige Geschichte rund um Ruffy und seine Bande stetig vorantreiben.

Wie es sich für ein Action-Adventure gehört, dürft ihr auch Abseits der Storyline euren Fäusten freien Lauf lassen. Entweder ihr verprügelt die zahlreichen Marine-Soldaten, die immer und überall anzutreffen sind oder ihr nehmt eine der zahlreichen Nebenmissionen von den NPCs an.

Viel mehr bietet “One Piece: World Seeker” euch dann jedoch nicht. Leider mangelt es auch bei den vorhandenen Aktivitäten stark an Abwechslung. Die Art und Weise der Aufgaben sind dabei stark repetitiv: Suche und finde XY in der Stadt, sammle drei Items hiervon und verjage die Soldaten aus einem bestimmten Gebiet. Auch die Nebenmissionen verfolgen hauptsächlich das “Jäger und Sammler Prinzip” und liefern nur seichte Kost ohne viel Tiefgang.

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Crusader onE 24145 XP Nasenbohrer Level 2 | 13.03.2019 - 20:09 Uhr

    Oha. Liest sich ja deutlich, deutlich besser als gedacht. Dann wird’s im Sale mal geholt 🙂

    0
  2. Rapza624 45420 XP Hooligan Treter | 16.03.2019 - 17:37 Uhr

    Habe gerade die ersten 25 Minuten in eurem Video gesehen und jetzt auch das Fazit hier gelesen. Hört sich ganz ok an, wobei mich monotones Missionsdesign und leere Welt in einem Open World Spiel allerdings ein wenig abschreckt. Da ich auch den Anime nicht wirklich verfolge, werde ich das Spiel wohl auslassen.

    0
  3. Thoridias83 26210 XP Nasenbohrer Level 3 | 19.03.2019 - 09:43 Uhr

    Schön geschriebener Test ! Bin aber eher weniger der Fan von Ruffy und co. Daher wird es bei mir auch eher ein Spiel das nicht bei mir landet. Aber jeder der damit Spaß und Freude hat dem sei es natürlich gegönnt

    0
  4. alternone 1290 XP Beginner Level 1 | 24.03.2019 - 16:53 Uhr

    Schade one piece ist echt nice und auch das setting scheint sehr am aktuellen Anime zu sein. Aber für eine kurze und unausgereifte Spielzeit so viel Geld hin zu blättern ist mir leider zu viel. Ubisoft sollte das Mal realisieren 😆

    0

Hinterlasse eine Antwort