One Piece: World Seeker: Test zum bunten Manga-Adventure

Schöne neue Welt mit Schwächen

One Piece World Seeker

Visuell hat uns der Titel aus dem Hause Ganbarion positiv überrascht. Der erste Ausflug in die offene Welt sieht wirklich toll aus. Saftig grüne Wiesen enden vor den Toren charmanter Städte oder verwinkelter Minen. Toll dabei ist, dass keine urbane Landschaft der anderen gleicht, sondern die Gassen und Häuser sich visuell sowie stimmungsvoll voneinander unterscheiden.

Was aber gleich ins Auge fällt: Umgebung und Protagonist sind völlig unterschiedlich grafisch dargestellt. Während die Landschaft einen realistischen Grafikstil pflegt, wurde der Strohhut-Pirat im “Cel Shading”-Look gezeichnet. Anfangs noch etwas skeptisch passt der Kontrast hervorragend zum Spiel und wirkt zu jederzeit stimmig.

Ein bekanntes Sprichwort besagt: “Wo Licht ist, fällt auch Schatten.” Auch dieser Teil der Manga-Franchise hat seine Schattenseiten. So schön die Dörflein auch gestaltet sein mögen, so wenig Leben herrscht auf den Gassen oder den Marktplätzen. Nur eine handvoll NPCs bevölkert die Lokalitäten, sonderlich interagieren könnt ihr mit ihnen ebenfalls nicht. Zwar könnt ihr die Figuren ansprechen, die Konversation beschränkt sich aber auf wenige Zeilen Text und den einen oder anderen japanischen Tonschnipsel.

Damit sind wir auch schon beim größten Manko des Spiels: der Audiountermalung. Sämtliche Dialoge zwischen den Piraten und deren Gefolge sind japanisch vertont. Lediglich deutsche Untertitel lassen euch am Inhalt der Konversationen teilhaben. Dabei ist die fremdsprachige Synchronisation nicht mal der Kritikpunkt – viele Fans dürften dies wahrscheinlich begrüßen – sondern der fehlende rote Faden bei der Vertonung.

Werden storyrelevante Zwischensequenzen vollständig mit einer Audiospur belegt, wird man bei Nebenmissionen lediglich ein nervtötendes Kichern oder ein fernöstliches Seufzen zu Ohren bekommen. Teilweise fühlt sich das Spiel also wirklich wie das Lesen eines Comics an.

Da die japanischen Erzähler wirklich stimmig sind, hätten wir uns für das Spiel eine vollständige Synchronisation gewünscht. Für einen möglichen Nachfolger hat man sich hier ordentlich Luft nach oben gelassen, denn spätestens dann wünschen wir uns eine vollständige Vertonung und eine ordentliche musikalische Untermalung.

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Crusader onE 24145 XP Nasenbohrer Level 2 | 13.03.2019 - 20:09 Uhr

    Oha. Liest sich ja deutlich, deutlich besser als gedacht. Dann wird’s im Sale mal geholt 🙂

    0
  2. Rapza624 45420 XP Hooligan Treter | 16.03.2019 - 17:37 Uhr

    Habe gerade die ersten 25 Minuten in eurem Video gesehen und jetzt auch das Fazit hier gelesen. Hört sich ganz ok an, wobei mich monotones Missionsdesign und leere Welt in einem Open World Spiel allerdings ein wenig abschreckt. Da ich auch den Anime nicht wirklich verfolge, werde ich das Spiel wohl auslassen.

    0
  3. Thoridias83 26210 XP Nasenbohrer Level 3 | 19.03.2019 - 09:43 Uhr

    Schön geschriebener Test ! Bin aber eher weniger der Fan von Ruffy und co. Daher wird es bei mir auch eher ein Spiel das nicht bei mir landet. Aber jeder der damit Spaß und Freude hat dem sei es natürlich gegönnt

    0
  4. alternone 1290 XP Beginner Level 1 | 24.03.2019 - 16:53 Uhr

    Schade one piece ist echt nice und auch das setting scheint sehr am aktuellen Anime zu sein. Aber für eine kurze und unausgereifte Spielzeit so viel Geld hin zu blättern ist mir leider zu viel. Ubisoft sollte das Mal realisieren 😆

    0

Hinterlasse eine Antwort