Port Royale 4: Test zur karibischen Freibeuterfahrt

Ahoi, Landratte!

Acht lange Jahre mussten ambitionierte Handelsfüchse und elendige Freibeuterhalunken auf eine Fortsetzung der erfolgreichen Handels- und Piratensimulation Port Royale warten, doch nun endlich dürft ihr erneut eure wehende Flagge hießen, den lukrativen Finanzverwalter in euch wecken und eure glorreiche Nation zur mächtigsten Handelsmacht der Karibik werden lassen.

Doch bevor ihr euch in die idyllischen Gewässer Mittelamerikas begebt, solltet ihr zunächst dringend das ausführliche Tutorial spielen, denn Port Royale 4 bietet euch nicht nur eine tiefgehende Wirtschaftssimulation, sondern auch eine Fülle an Spieloptionen und -einstellungen, die für eine unterhaltsame und erfolgreiche Karibikkreuzfahrt zwingend erforderlich sind.

So erhaltet ihr von Käpt’n Sam allerlei Ratschläge zu euren bevorstehenden Abenteuern – Von der recht simplen Kamerajustierung bis hin zur komplexen Erstellung von gewinnbringenden Handelsrouten ist so ziemlich alles dabei, was ein zukünftiger Herrscher der Karibik wissen sollte.

Während des Tutorials fällt dann auch schon gleich die markanteste Schwäche des Spiels auf, da ihr es zuhauf mit unglaublich verschachtelten Menüs und einer eher unglücklich gewählten Steuerung zu tun bekommt. Leider offenbart sich Port Royale 4 dadurch als fast schon undurchsichtiges Geflecht an zahllosen Möglichkeiten, das euch stellenweise ratlos zurücklässt. Erfreulicherweise haben die Entwickler eine digitale Hilfsleiste beziehungsweise ausführliche Spielanleitung zum Nachlesen integriert, da ihr sonst auf verlorenem Posten stündet.

Nachdem ihr die vergleichsweise lange und ausführliche Einführung beendet habt, dürft ihr euch entweder für eine der vier ausführlichen Kampagnen oder das freie Spiel entscheiden, in dem ihr dann das Erlernte anwenden und auf die Probe stellen könnt.

Bevor euer paradiesisches Karibikunterfangen jedoch tatsächlich beginnt, wählt ihr noch einen von vier Kapitänen aus, die sowohl positive als auch negative Effekte mit sich bringen. So wählt ihr beispielsweise die Händlerin aus, da sie keine Handelskonzessionen benötigt, um mit anderen Nationen Tauschgeschäfte auszuüben, allerdings die doppelte Menge an Ruhmpunkten bei Kampfschiffen aufbringen muss. Darüber hinaus könnt ihr euren Karibikausflug auch als gefürchteter Freibeuter beginnen, der nahezu kostenlos an eigentlich teure Kaperbriefe herankommt, aber mit doppeltem Ruhmverlust bei Piraterie rechnen muss.

15 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. rjb81 9880 XP Beginner Level 4 | 19.10.2020 - 11:15 Uhr

    Merci für den Test. Ich hatte schon etwas geliebäugelt aber bei verschachtelten Menüs passe ich glaube ich (außer es käme mal im GamePass).

    1
  2. Volle Kanne Hoschi 24050 XP Nasenbohrer Level 2 | 19.10.2020 - 11:31 Uhr

    Schöner Test, aber leider steht nirgends auf was getestet wurde und auf welchen Geräten es veröffentlicht wird. Ich weiß das es auf dem PC bestimmt gibt, aber bei Konsole weiß ich das nicht und müsste jetzt erst Googlen.
    Gefällt aber trotzdem.✌

    0
    • Lord Maternus 94000 XP Posting Machine Level 2 | 19.10.2020 - 11:37 Uhr

      Wenn du oben unter dem Titel in der Zeile:

      Autor:XxXInFlamesXxX, 19. Oktober 2020 um 11:05 Uhr in Review / Port Royale 4

      auf den Spieletitel klickst, kommst du zur Übersichtseite für das Spiel hier auf XD. Dort findest du Entwickler, Publisher, Plattform, Release und eben alle Artikel zum Spiel.

      Zur Frage, worauf getestet wurde, würde ich auf einer XBox-Seite von einer One X ausgehen. Da kann aber der Autor / Tester bestimmt was dazu sagen. Aber ja, ein Link zum Store oder so wäre wohl noch ganz nett gewesen, da gebe ich dir Recht.

      1
      • Volle Kanne Hoschi 24050 XP Nasenbohrer Level 2 | 19.10.2020 - 11:49 Uhr

        „auf den Spieletitel klickst, kommst du zur Übersichtseite“

        Nicht dran gedacht, ich finde es würde es vervollständigen und vllt noch ob es auf der Xbox mit Maus geht.

        0
    • XxXInFlamesXxX 12670 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 19.10.2020 - 12:00 Uhr

      Zunächst einmal vielen Dank für die lobenden Worte. Es freut mich immer, wenn die Leser Spaß an unseren Tests haben.

      Wie Lord Maternus bereits richtig festgestellt hat, wurde das Spiel auf einer Xbox One X getestet. 🙂

      1
    • Z0RN 303200 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 19.10.2020 - 12:24 Uhr

      @Volle Kanne Hoschi
      Danke für dein Feedback. Getestet wurde wie alles hier bei uns auf der Xbox One X.
      Dazu haben wir jetzt die Links zum Kauf der Spielversionen ab heute immer unter dem Fazit.

      p.s. Die Gamebox sollte normalerweise rechts neben dem Artikel angezeigt werden, mit Plattform usw. aber da haben wir aktuell bei Review-Detail einen kleinen Bug, das kommt aber wieder.

      1
  3. TCW Sam Vimes 12610 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 19.10.2020 - 11:47 Uhr

    Ein paar Erweiterungen:

    Kapitäne haben 4 zufällige Fähigkeiten…d.h. es gibt nicht nur 4 insgesamt sondern einige mehr. Und eine gute Kombo ist recht viel wert, was die Anheuerung eines unerfahrenen Kapitäns mit den richtigen skills manchmal sinnvoller macht als einen mit höherem Level.
    Zudem steigen mit Level das Kapitäns die Anzahl an Militärschiffen die er befehligen kann. Bis zu einem maximum von 8 Kommandopunkten, wobei die schwersten (Spezial)Schiffe immer 2 Punkte benötigen. Wer also davon träumt 20 Ship of the line in einen Konvoi zu packen….Fehlanzeige. (Und Kapitäne steigen echt langsam auf)

    Ebenso erwähnen sollte man die Besatzung der Schiffe. Militärschiffe brauchen Matrosen, sonst wird man schnell geentert und hat auch nur die Hälfte der Kanonen zur Verfügung. Und Matrosen sind ENORM teuer. (Mein Miltärkonvoi mit 6 Schiffen und max 1020 Matrosen kostet unbesetzt ca 2300 pro tag, voll besetzt ca 13-14000 pro tag) Wer also richtig Krieg führen will, braucht eine sehr solide Wirtschaft oder gute Reserven. Und muss entsprechend kapern, sonst ist es ein Verlustgeschäft.

    Ebenso erwähnenswerte finde ich die Tatsache, dass man alleine durch Anlieferung der 4 Exportgüter in den Vizekönigssitz Ruhmpunkte bekommt…und zwar nicht zu knapp. Also kann auch der vollkommen pazifistische Händler da ordentlich Punkten.

    Zur Menüführung….ja die ist komplex und hätte vermutlich einfacher gestaltet werden können. Ist man erst mal drin, bietet das System aber enorme Tiefe, gerade wenn man beginnt selbst Städte zu verwalten (mir gehören momentan 4 komplett). In Kombination mit dem Warenhaus und der superguten Handelsroutenverwaltung bekommt man da ein mächtiges Tool in die Hand. (Über)Komplex, aber zumeist sinnvoll und wichtig für das „Endgame“.

    0
    • XxXInFlamesXxX 12670 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 19.10.2020 - 12:05 Uhr

      Bevor man das freie Spiel oder die Kampagne startet, wählt man einen von vier Kapitänen aus, der sozusagen als Alter Ego dient. Die Rede war hierbei nicht von den zahlreichen Kapitänen, die ihr während des Spiels für eure Flotte anheuern könnt.

      0
      • TCW Sam Vimes 12610 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 19.10.2020 - 12:12 Uhr

        „Sobald ihr aus einem Wassergefecht erfolgreich als Sieger hervorgeht, erhält euer Kapitän Erfahrungspunkte, die ihr in insgesamt vier Fähigkeiten investieren dürft. So könnt ihr unter anderem die Treffergenauigkeit prozentual erhöhen oder die Wendigkeit des Schiffes maximieren.“

        Diese Kapitäne meine ich. Mal abgesehen davon, dass du nicht erwähnt hast, dass man für Militärkonvois zwingend einen Kapitän benötigt der entsprechend Kommandopunkte hat. Das ist ein nicht unerhebliches Hindernis bei militärischen Spielansätzen. Einfach Kapitän anheuern und losballern ist nicht 🙂

        0
  4. stephank2711 13215 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 19.10.2020 - 12:07 Uhr

    Die Wertung passt schon ganz gut 🙂 Ich hatte mich seit Ankündigung sehr auf den Titel gefreut, bin letztlich aber eher enttäuscht davon; das liegt hauptsächlich am (über AK ebenfalls spielbaren) Vorgänger. Außer der Rundentaktik gibt es nicht wirklich viel neues und in manchen Bereichen bot der Vorgänger für mich mehr.

    Das war da noch ein wenig mehr an Pirates! angelehnt; man konnte beispielsweise heiraten, die Echtzeitkämpe orientierten sich ebenfalls am Vorbild und die Menüführung war einfacher gehalten. Über den Punkt kann man sicher streiten, denn es erfordert jetzt schon mehr Planung; nur gerade in dem Genre gibt es eh früher oder später den Punkt, wo das ganze nebenher läuft.

    Mal sehen was eventuelle DLCs noch bringen werden; so ist es kein schlechtes Spiel und ich finde es auch super das solche Titel auf Konsolen umsgesetzt werden..

    1
    • TCW Sam Vimes 12610 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 19.10.2020 - 12:21 Uhr

      Ich finde gerade die Kämpfe so besser. Mit ein wenig Geschick und Übung konnte man bei den Echtzeitkämpfen mit den kleinsten Schiffen jeden Kampf gewinnen, das ist jetzt Geschichte.

      Was in der Tat fehlt ist eine persönliche Geschichte. Warum kann ich meinem alter ego nicht einen schönen Gutssitz bauen der dann vielleicht heirat oder ähnliches ermöglicht. Warum gibt es keine persönlichen Aufgaben für die verschiedenen Ansätze (z.b. spezielle Schatzsuche für den Abenteurer, Spezialhandelsziele für die Händlerin, Kapermissionen für den Privateer/Pirat)

      Da wurde viel liegen gelassen, was sicherlich auch an der größe des Studios und der kleinen Zielgruppe liegt. Muss sich ja am Ende auch noch alles rentieren.

      1

Hinterlasse eine Antwort