Q.U.B.E: Director's Cut: Schiebt nen ruhigen Wüfel

Möge die Macht mit euch sein

Im Jahre 2009 zogen die jungen Studenten Daniel Da Rocha, Jonathan Savery und Dave Hall aus, um die Welt der PC-Puzzler zu verändern. Was als Studienprojekt begann, erblickte als Q.U.B.E. 2011 das Licht der Indie-Welt. Seitdem haben sich die Jungs als Toxic Games etabliert – und Q.U.B.E. hat sich zu einem respektablen Puzzle-Abenteuer gemausert. Zeit also, auch die Konsolenspieler mit diesem Hirn-Twister zu beglücken und ihn als Director’s Cut auf die Xbox One zu bringen. Was der Indie-Titel auf dem Kasten hat, zeigt unser Test.

Ihr erwacht in einem weißen, leeren Raum. Eure Erinnerungen sind getilgt, als hätte jemand euer Leben von einer Tafel gewischt. Alles was euch bleibt, ist diese eine Stimme in eurem Kopf. Eine Astronautin der ISS steht mit euch über Funk in Kontakt, berichtet euch, dass ihr euch im Inneren einer Konstruktion befindet, die die Erde zerstören will. Löst das Rätsel des Würfels und rettet die Menschheit! Doch was, wenn die Stimme lügt?

Verpackt in diesem kleinen aber feinen Storystrang bewegt ihr euch durch weiße Räume, die sich aus kleinen Quadraten bestehend immer wieder aufs Neue zusammensetzen. Abgründe tun sich vor euren Augen auf, Wände verschieben sich, ganze Hallen transformieren sich zu klaustrophobisch engen Gängen. Wie sollt ihr aus diesem Labyrinth jemals herausfinden? Ganz einfach: Mithilfe eurer High-Tech Handschuhe. Dank diesen praktischen Accessoires lassen sich farbig hervorgehobene Steine um euch herum in zwei Richtungen manipulieren.

1 Kommentar Added

Mitdiskutieren
  1. keyloggs 9605 XP Beginner Level 4 | 31.07.2015 - 08:47 Uhr

    Hab portal geliebt! Denke das könnte mir auf jedenfall spaß machen!

    0

Hinterlasse eine Antwort