Rad Rodgers: Test zum nostalgisch getrimmten Jump ´n` Run

KURZ-weilig

Obwohl es euch ein italienischer Klempner seinerzeit anders vorgeführt hat, erreicht ihr mit wuchtigen Sprüngen auf den Kopf eurer Feinde rein gar nichts. In Rad Rodgers greift man daher zu drastischeren Methoden in Form von ratternden Maschinengewehren, mächtigen Bazookas oder vernichtenden Laserstrahlen. Dies resultiert – sofern ihr die elterliche Aufsicht in den Spieleinstellungen deaktiviert habt – in einem roteingefärbten Explosionsspektakel, das im völligen Kontrast zum putzigen Gesamtbild steht. Des Weiteren dürft ihr in den Optionen auf vulgäre Ausdrücke verzichten, die jedoch bis auf wenige ordinäre Extremfälle durchaus in Ordnung gehen und für ein wenig Erheiterung sorgen.

Werdet ihr von euren hartnäckigen Widersachern trotz artistischer Daumenakrobatik doch einmal getroffen, verliert ihr ein halbes Herz eurer Lebensanzeige und seid für circa drei bis fünf Sekunden unverwundbar, sodass ihr mit ausreichend Zeit Herr der Lage werden könnt. Je nach Schwierigkeitsgrad verfügt ihr allerdings nur über eine begrenzte Anzahl an Herzen beziehungsweise Leben, sodass ihr gerade auf der höchsten Einstellung behutsam und bedacht vorgehen solltet, da auch eure Gegner schneller und robuster sind. Ereilt euch dennoch das endgültige Schicksal der schmerzlichen Niederlage, setzt euch das Spiel an fair gesetzten Checkpoints zurück, die übrigens mit kultigen 5,25“-Disketten dargestellt werden.

Um eure vergrabenen Schatzsucherinstinkte zu wecken, dürft ihr euch in jedem Level auf zahlreiche Verstecke freuen, die verborgene Sammelgegenstände wie Hüte oder Löwenköpfe beherbergen. Wer sämtliche Geheimnisse lüften möchte, muss während des Abenteuers aber stets ein waches Auge haben, ansonsten entgehen euch schnell die begehrten Schätze.

Um für ein wenig spielerische Abwechslung zu sorgen, schlüpft ihr mit Dusty immer wieder mal in karge Pixelwelten, in denen ihr falsch programmierte Grafikelemente zurück in das Level boxen müsst. Dabei löst ihr halbwegs knifflige Puzzles, beweist in Slalompassagen eure feinmotorische Geschicklichkeit und bekämpft obendrein nervige Grafikmonster. Darüber hinaus bringen sogenannte Pogo-Levels ebenfalls frischen Wind in das klassische Jump ´n` Run, in denen ihr mit eurem agilen Hüpfutensil eine Ebene nach der anderen anpeilt, um möglichst weit nach oben zu gelangen, während unter euch der lebensgefährliche Wasserlevel bedrohlich steigt.

Nach drei bis fünf Stunden ist der Drops allerdings gelutscht und ihr habt den finalen Boss ein für alle Mal besiegt. Wer dann noch nicht alle Geheimverstecke entdeckt, sämtliche Gegner vernichtet oder alle Edelsteine eingesammelt hat, darf dies selbstverständlich nachholen. Anhand einer übersichtlichen Statistik wird euch für jeden einzelnen Level beispielsweise angezeigt, wie viele Edelsteine euch noch zum ganz großen Wurf fehlen. Weiterhin dürfen sich kompetitiv aufgestellte Zocker punktetechnisch mit anderen Spielern weltweit in einer Level-Rangliste messen.

Trotz aller spaßigen Spielelemente sowie eines motivierenden Abenteuers hätten es letzten Endes durchaus mehr Spielwelten sein dürfen, somit bleibt unterm Strich zwar ein richtig unterhaltsames, erfreulich kurzweiliges, aber leider auch erschreckend kurzfristiges Abenteuer.

Inhaltsverzeichnis

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. PureDarkness35 38810 XP Bobby Car Rennfahrer | 02.03.2018 - 07:41 Uhr

    Also wenn man alle Secrets haben will und Achivements kommt man locker auf mehr als 5 Stunden. Wer durchrennt kann es in unter 60 Minuten beenden.

    Das Spiel selbst ist sehr gut. Schnelle Action, gutes Platforming, knackige Secrets und eine Menge Nostalgie.

    0
    • MarianasRest 13410 XP Leetspeak | 02.03.2018 - 10:50 Uhr

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Falls man tatsächlich alle Secrets in den Levels entdecken beziehungsweise alle Erfolge freischalten möchte, kommt man durchaus auf mehr als 5 Stunden Spielzeit. Für unsere Bewertung beziehen wir aber nicht zwingend mit ein, ob ihr in dieser Zeit sämtliche Erfolge eines Spiels freispielen könnt.
      Für Achievement-Hunter gilt aber zu beachten, dass einige Erfolge momentan noch fehlerhaft und daher nicht freischaltbar sind (beispielsweise Welt 1-8 auf 100% bringen). Hoffentlich wird da noch ein Patch nachgeschoben.

      0

Hinterlasse eine Antwort